AVAST macht die meistgenutzte Antiviren-Software der Welt noch schneller, schlanker und gründlicher

~ avast! 2014 kann Schadprogramme durch kleinere, häufigere Updates noch schneller erkennen und stoppen ~

MÜNCHEN / FRIEDRICHSHAFEN, 16. Oktober 2013AVAST Software, Antiviren-Hersteller mit den meisten Nutzern weltweit, hat avast! 2014 vorgestellt. Bereits knapp ein Viertel aller PCs auf der ganzen Welt, die Antivirensoftware installiert haben, sind durch avast! geschützt. Die Lösung ist die einzige Antivirensoftware, die den Computer während dem Hochfahren scannt. Die neue 2014-Version ist jetzt noch leistungsstärker und bietet kürzere Download- und Installations-Zeiten, sowie mehr Privatsphäre und Sicherheit.

„Wir haben uns einem schnelleren und besseren Schutz verschrieben – und avast! 2014 erfüllt unser Ziel”, sagt Vincent Steckler, Chief Executive Officer von AVAST. „Das Produkt ist das Ergebnis aus 25 Jahren Forschung und aus unserer Erfahrung, fast 200 Millionen Geräte zu schützen – mehr als alle anderen Antiviren-Produkte auf der Welt.”

avast! 2014 liefert eine „Do Not Track”-Funktion im avast! Browser-Plugin. Mit dieser Technologie können Nutzer erkennen, welche Unternehmen ihr Online-Verhalten nachverfolgen, um dann auszuwählen, welchen Firmen sie dies erlauben möchten und welchen nicht. Wer sich für die Bezahlversionen von avast! 2014 entscheidet, kann sich mit Hilfe von „Safezone” beim Online-Banking und Shopping schützen lassen.

avast! 2014 bietet noch stärkeren Schutz – durch die „DeepScreen”-Technologie. Damit kann avast! falschen und irreführenden Code sowie andere Tricks durchschauen, die von Viren-Schreibern verwendet werden, um die wahre Identität des Schadprogramms zu verbergen. avast! durchleuchtet dazu die multiplen Schichten des fragwürdigen Codes, um bis auf das Binärcode-Level zu stoßen, wo avast! die versteckten Befehle innerhalb des Schadprogramms entdecken kann. „Hardened Mode” ist eine weitere neue Funktion von avast! 2014. Nutzer können damit einen sogenannten Weißlisten-Modus einstellen, der das Ausführen von Dateien blockiert, wenn es noch unklar ist, ob diese infiziert sind oder nicht.

Mit der neuen Version können Nutzer auch eine bootfähige Antiviren-CD, -DVD oder einen USB-Stick erstellen. So lässt sich der PC im Notfall mit Hilfe des Datenträgers säubern und wiederherstellen. Die Rettungs-Disk basiert auf der Windows PE (Vorinstallations-Umgebung), durch die Nutzer ihren PC auch ohne funktionierendes Betriebssystem hochfahren können. Die Rettungs-Disk-Funktion ist in allen avast!-Produktvariationen verfügbar und ein essenzieller Bestandteil des Sanierungs-Moduls, das AVAST mit dieser Version eingeführt hat.

In Reaktion auf Nutzeranregungen hat AVAST auch die Benutzeroberfläche neu gestaltet. Das Erscheinungsbild ist nun noch übersichtlicher. Die Navigation und Aktionsbuttons erscheinen vereinfacht und unter einem Punkt – sowohl für die kostenfreie als auch für die Bezahlversion, was die Migration leichter macht.

„avast! 2014 ist für uns einen Riesenschritt nach vorn”, sagt Ondřej Vlček, Chief Technology Officer bei AVAST. „Wir senden jetzt täglich mehr als 250 Micro-Updates an aktive Computer, um unsere Nutzer immer auch vor den neuesten Viren und anderen Schadprogrammen zu schützen. Da wir weltweit die meisten Geräte beschützen, haben wir den besten Einblick in die Viren-Landschaft – und können so auch unsere Nutzer besser schützen.”

AVAST nimmt die Einführung von avast! 2014 zum Anlass, um nach seinem 200 millionsten Kunden zu suchen. Details folgen in Kürze.

avast! 2014 ist in vier Variationen erhältlich – avast! Free Antivirus, avast! Pro Antivirus, avast! Internet Security und avast! Premier – in mehr als 40 Sprachen. AVAST bietet auch weltweit erstklassigen Schutz für Unternehmen und mobile Geräte.

Ihr Internet Explorer ist überholt.

1. Am 8. April 2014 beendet Microsoft die Unterstützung des Browsers Internet Explorer unter Windows XP. Dies setzt Ihren Computer und Ihre Daten, wie z.B. Kreditkarten- und Onlinebanking-Details, erhöhtem Risiko durch Hacker und Malware aus.

2. Es gibt zahlreiche Alternativen, aber wir bei AVAST benutzen und empfehlen wir Chrome, weil wir ihn für die sicherste verfügbare Option halten.