Avast Antivirus: Startzeit-Prüfung durchführen

So führen Sie eine Startzeit-Prüfung in Avast Antivirus durch

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Malware auf Ihrem PC befindet, können Sie in Avast Antivirus die Durchführung einer Startzeit-Prüfung beim nächsten Start Ihres Computers festlegen. Es wird eine Prüfung auf bekannte Malware-Typen vorgenommen und Bedrohungen werden vor Ausführung des Betriebssystems und anderer Dienste entfernt. Das Prüfen während des Systemstarts verbessert die Chancen, Malware zu erkennen und zu entfernen, bevor sie Schaden anrichten kann.

Startzeit-Prüfung ist eine erweiterte nützliche Funktion bei Verdacht auf in das System eingedrungene Bedrohungen. Die Ausführung benötigt in der Regel einige Zeit. Die Ausführung erfolgt nicht regelmäßig, sondern nur im Bedarfsfall.

Falls die Planung einer Startzeit-Prüfung in Avast im normalen Modus durch Malware verhindert wird, können Sie eine Startzeit-Prüfung im abgesicherten Modus planen. Weitere Informationen erhalten Sie in folgendem Artikel:
  1. Öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche und rufen Sie SchutzAntivirusWeitere Scans auf.
  2. Wählen Sie Startzeit-Prüfung.
  3. Klicken Sie auf Spezialisierte Definitionen installieren und anschließend auf Beim nächsten Neustart des PC ausführen.
  4. Starten Sie Ihren PC neu, um die Prüfung beim Systemstart durchführen zu lassen.

Festlegen und Durchführen einer Startzeit-Prüfung

Zum Festlegen und Durchführen einer Startzeit-Prüfung in Avast Antivirus beachten Sie die folgenden Schritte:

  1. Öffnen Sie die Avast-Benutzeroberfläche und wählen Sie SchutzAntivirus.
  2. Klicken Sie auf Weitere Scans.
  3. Wählen Sie Startzeit-Prüfung.
  4. Klicken Sie auf Spezialisierte Definitionen installieren und anschließend auf Beim nächsten Neustart des PC ausführen, um die Prüfung beim nächsten Systemneustart durchzuführen.
    Wenn Sie auf Spezialisierte Definitionen installieren auf dem Bildschirm für die Startzeit-Prüfung klicken, lädt Avast alle Virendefinitionen aus einer Cloud-Datenbank herunter. Wenn Sie die Installation der spezialisierten Definitionen überspringen, erfolgt die Startzeit-Prüfung nur auf Grundlage der bereits früher auf Ihren PC heruntergeladenen Virendefinitionen. Nachdem Sie auf Spezialisierte Definitionen installieren geklickt haben, wird diese Option nicht erneut angezeigt.
  5. Starten Sie den PC neu. Beim Neustart des Systems wird der Fortschritt der Startzeit-Prüfung beim Laden von Windows angezeigt.
  6. Wählen Sie für jede erkannte Bedrohung die durchzuführende Aktion aus, es sei denn, Sie haben zuvor in den Startzeit-Prüfung-Einstellungen automatische Aktionen festgelegt (siehe unten).

Die Prüfung benötigt in der Regel einige Minuten, wobei die genaue Dauer abhängig von der Geschwindigkeit Ihres Systems und der Anzahl der zu prüfenden Dateien schwankt. Wenn die Prüfung abgeschlossen ist oder übersprungen wurde, setzt Windows den Startvorgang fort.

Um die Prüfung zu unterbrechen, drücken Sie die Esc-Taste auf Ihrer Tastatur.

Festlegen der Einstellungen für die Startzeit-Prüfung

Sie können die Standardkonfiguration von Startzeit-Prüfung mithilfe der folgenden Schritte ändern:

  1. Gehen Sie zu SchutzAntivirusWeitere Scans und klicken Sie dann auf das Zahnradsymbol auf der Startzeit-Prüfung-Kachel.
  2. Verwalten Sie verschiedene Aspekte Ihrer Prüfung:
    • Prüfbereiche: Mit dem Dropdown-Menü können Sie den Datenbereich auswählen, der bei der Prüfung analysiert werden soll. Um einen weiteren Bereich zur Liste hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen. Um einen Bereich zu entfernen, klicken Sie auf die betreffende Zeile und anschließend auf Löschen.
    • Wirkungsgrad:: Verwenden Sie die orangefarbenen Balken, um die heuristische Empfindlichkeitsstufe einzustellen. Mit der Heuristik kann Avast unbekannte Malware durch Analyse von Befehlscode erkennen, der auf bösartiges Verhalten schließen lässt.
    • Auf potentiell unerwünschte Programme (PUP) prüfen: Dieses Kästchen muss markiert sein, wenn bei der Startzeit-Prüfung nach Programmen gesucht werden soll, die heimlich von anderen Programmen heruntergeladen wurden und unerwünschte Aktionen durchführen.
    • Archivdateien entpacken: Dieses Kästchen muss markiert sein, wenn Avast komprimierte Dateien bei der Prüfung entpacken soll.
    • Aktionen: Verwenden Sie das Dropdown-Menü unter Falls eine Bedrohung gefunden wurde, diese Aktion anwenden:, um automatische Reaktionen auf bei der Prüfung erkannte Bedrohungen zu konfigurieren:
      • Automatisch in Ordnung bringen: Es wird versucht, die Datei zu reparieren. Wenn dies nicht gelingt, wird die Datei in den Virus Container verschoben oder gelöscht, sofern keine der Aktionen erfolgreich ist.
      • In Virus Container verschieben: Verschiebt die Datei in den Virus Container, wo sie keinen Schaden anrichten kann.
      • Reparieren: Schädlicher Code wird entfernt, wenn die Datei nur teilweise infiziert ist. Diese Aktion ist nicht möglich, wenn der gesamte Code aus Malware besteht.
      • Nachfragen: Benachrichtigt Sie und ermöglicht Ihnen die Auswahl einer bestimmten Aktion für eine Datei.
      • Löschen: Entfernt die Datei dauerhaft von Ihrem PC.
      • Ignorieren: Nimmt keine Änderungen am Inhalt oder dem Speicherort der Datei vor (nicht als automatische Aktion empfohlen).
  3. Klicken Sie auf &OK, um Ihre Änderungen zu speichern.
Seien Sie bei der Konfiguration automatischer Aktionen bei der Startzeit-Prüfung vorsichtig. Falls eine kritische Systemdatei im Zuge eines Falschalarms fälschlicherweise als infiziert erkannt wird, kann es durch eingerichtete automatische Aktionen zum Löschen der Datei kommen. Obwohl Avast über verschiedene Maßnahmen verfügt, derartige Probleme zu vermeiden, kann es zu Falschalarmen kommen.
  • Avast Premier 17.x
  • Avast Internet Security 17.x
  • Avast Pro Antivirus 17.x
  • Avast Free Antivirus 17.x
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 1, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows Vista Home Basic/Home Premium/Business/Enterprise/Ultimate – Service Pack 2, 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows XP Home/Professional/Media Center Edition – Service Pack 3, 32-Bit

Es tut uns leid, aber dieser Artikel ist nicht in der gewählten Sprache verfügbar. Möchten Sie fortfahren und den Artikel in der aktuellen Sprache lesen oder zu unserer Startseite in der aktuell gewählten Sprache gehen?

Weiterlesen Zur Startseite