academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Sprache auswählen
Avast Academy Privatsphäre Streaming Was ist Internet Streaming und wie funktioniert es?

Was ist Internet Streaming und wie funktioniert es?

Was ist Streaming? Mit Internet-Streaming können Sie Musik hören, Videos und sogar Live-Ereignisse auf Ihrem Computer, Laptop, Handy, Tablet oder einem Smart-Fernseher mit Internetanschluss anschauen. Die Streaming-Technologie eröffnet eine Welt neuer Unterhaltungs- und Informationsquellen.

What_is_Internet_Streaming_and_How_Does_it_Work-Hero

Was genau bedeutet Streaming?

Streaming ist eine Art Medientechnologie zum Herunterladen von Video- und Audio-Inhalten auf Ihr mit dem Internet verbundenes Gerät. Damit können Sie jederzeit über einen Computer oder ein Mobilgerät – und ganz ohne Rücksicht auf den Programmplan des Anbieters – Inhalte abrufen (TV-Sendungen, Filme, Musik, Podcasts).

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Streaming ist ein treibender Motor für den Wandel in der Art, wie wir auf Medieninhalte zugreifen. Es ist noch gar nicht lange her, da mussten wir uns noch auf Rundfunkdienste verlassen, um Nachrichten und Unterhaltungssendungen zu empfangen. Wir haben Radios und Fernseher benutzt, um die Signale zu empfangen, die die Sender gerade ausstrahlten und wir hörten Rundfunksendungen, die laut Programmvorschau gesendet wurden.

    All das hat sich mit dem Internet geändert. Jetzt können wir Musik, Nachrichten, Fernsehsendungen und Filme rund um die Uhr konsumieren – wann und wo uns auch immer der Sinn danach steht. Und wir können dies mit nahezu jedem beliebigen Gerät tun: Dem Handy, Tablet oder Computer - ja sogar mit unserem Fernseher.

    Und all dies wurde möglich durch das Streaming. Die Streaming-Technologie markiert einen fundamentalen Wendepunkt in der Verbreitung von Medieninhalten. Sie können damit ganz einfach einen Film auf Ihrem Rechner anschauen oder einen Podcast auf Ihrem Handy anhören, wann immer Sie wollen. Und das Beste daran: Es erfordert noch nicht einmal einen besonderen Aufwand, um einen Film zu streamen. Er steht einfach auf Knopfdruck zur Verfügung. 

    Streaming vs. Rundfunk: Worin besteht der Unterschied?

    Rundfunk bezieht sich normalerweise auf eine einzelne Basisstation, die über Funkwellen Signale aussendet, die dann von den Empfängern erfasst werden, die diese Sendefrequenz eingestellt haben. Jeder Empfänger nimmt also dieselbe Information zur selben Zeit entgegen. Aus diesem Grund müssen Sie zunächst in einer Programmvorschau nachschlagen, welche Sendung zu welcher Zeit läuft. Anders gesagt: Eine einzelne Quelle sendet an viele Empfänger gleichzeitig.

    Im Gegensatz dazu steht Streaming für eine einzelne Quelle, die ihre Inhalte über eine digitale Verbindung (wie das Internet) an einen einzelnen Empfänger sendet. Genau diese Information kann auch an andere Empfänger gesendet werden, selbst wenn diese den Beginn der Übertragung zu einem anderen Zeitpunkt beantragen. Dadurch können mehrere Empfänger zu beliebigen Zeiten auf den Inhalt zugreifen.

    Ein typischer Kabelfernsehdienst bietet beide Arten der Übertragung. Geplante Programme wie Nachrichtensendungen oder Live-Sportveranstaltungen werden gleichzeitig an viele Haushalte gesendet. Sie können sie sich also anschauen, wenn die Sendungen verfügbar sind. Viele Kabeldienste bieten auch das Mitschneiden einer Sendung, sodass Sie sich ein Spiel von Bayern München auch zu einem späteren Zeitpunkt anschauen können. Der Inhalt (in diesem Fall Fußball) wird also in dem Moment auf Ihren Fernseher gestreamt, wenn Sie das Spiel abrufen wollen.

    Bei den Hunderttausenden von Quellen im Internet können Sie streamen, was auch immer Sie interessiert. Von Katzenpflege bis Kochen, von Politik bis Polo, von Wein bis Windkraft – im Internet ist – jederzeit verfügbar – für jeden was dabei. Das Medienangebot durch die große Zahl an Anbietern ist so immens, dass viele sich entschieden haben, „das Kabel zu kappen” – d. h. die teuren Abos für Kabel- oder Satellitenfernsehen zu kündigen, um komplett auf Streaming-Content umzusteigen.

    Streaming vs. Herunterladen: Worin besteht der Unterschied?

    Streaming unterscheidet sich in mehreren wichtigen Punkten vom Herunterladen. Herunterladen bedeutet die Übertragung von Dateien von einer Quelle auf Ihren Computer (oder einen anderen Gerätetyp). Bei diesem Vorgang wird eine Datei auf Ihrem Computer gespeichert.

    Wie beim Streaming können Sie jederzeit auf eine heruntergeladene Datei zugreifen. Anders als beim Streaming benötigen Sie keine aktive Internetverbindung, um auf die einmal heruntergeladene Datei zuzugreifen.

    Wenn Sie jedoch eine Datei herunterladen, dann muss genügend Speicherplatz für die gesamte Datei verfügbar sein. Ein durchschnittlicher Film in hoher Auflösung (HD) belegt auf einem PC oder mobilen Gerät etwa 4 bis 5 GB auf der Festplatte. Da ist die Grenze der Speicherkapazität des Gerätes schnell erreicht. Wenn Sie dagegen einen Film streamen, müssen Sie die Datei nicht speichern, sodass Sie nicht die gesamte Speicherkapazität benötigen.

    Ein anderes Problem beim Herunterladen ist, dass Sie eine Datei generell erst anschauen bzw. anhören können, wenn der Vorgang abgeschlossen ist. Das ist kein Problem, wenn Sie eine schnelle Breitband-Verbindung haben, kann aber bei einer langsameren Internetverbindung sehr frustrierend sein. Das Herunterladen eines normalen Spielfilms in HD kann bei einer Verbindung mit 50 Mbps neun Minuten dauern, bei einer Verbindung mit 5 Mbps jedoch bis zu einer Stunde und fünfzehn Minuten.

    Broadcasting vs. Streaming vs. DownloadingRundfunkübertragung vs. Streaming vs. Download

    Wie funktioniert Streaming?

    Wie funktioniert eigentlich die Streaming-Technologie? Bei Rundfunkmedien werden Bild und Ton in Radiowellen kodiert und anschließend durch den Radio- oder Fernsehempfänger wieder dekodiert. Streaming im Internet funktioniert anders.

    Es gibt keinen einzelnen offenen Kanal zwischen der Quelle und dem Empfänger. Stattdessen bündelt die Quelle die Daten zu kleinen Paketen und versendet sie über das Internet. Das ist vergleichbar mit dem Vorgang, wenn Sie eine E-Mail verschicken oder etwas auf einer Website posten. Diese einzelnen Pakete können mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten von der Quelle auf Ihr Gerät übertragen werden. Jedes dieser Pakete ist so beschriftet, dass Ihr Gerät sie in der richtigen Reihenfolge anordnen kann.

    Wenn Ihr Gerät eine ausreichende Anzahl dieser Pakete aneinandergereiht hat und spielbereit ist, dann beginnt der Streamingvorgang. Diesen Vorgang nennt man Buffering. Wenn Ihre Internetverbindung nicht schnell genug ist, um die Pakete im richtigen Tempo zu empfangen, kann es dazu kommen, dass der Inhalt nicht korrekt wiedergegeben wird. (Siehe unten „Probleme beim Streaming“.)

    Beachten Sie, dass sich das Buffering vom progressiven Herunterladen unterscheidet. Mit diesem Begriff werden einige Downloads bezeichnet, mit denen Sie den Inhalt abspielen können, noch bevor die Datei vollständig gespeichert ist. Sie müssen immer noch die komplette Datei auf Ihrem Gerät speichern, und es kann zu ähnlichen Probleme kommen, wenn die Daten nicht in dem Tempo heruntergeladen werden, wie sie für die Wiedergabe benötigt werden.

    Arten von Internet-Streaming

    Mit der Streaming-Technologie lässt sich so ziemlich alles anhören bzw. ansehen. Viele Dienste lassen sich kostenlos abrufen, während andere vielleicht ein kostenpflichtiges Abonnement oder eine Gebühr erfordern. Sie finden ganz unterschiedliche Streaming-Dienste für Live-Events, Videos und Filme, Musik und Spiele.

    Live-Streaming

    Mit Live-Streaming haben Sie sozusagen Echtzeitzugriff auf ein Ereignis. Veranstaltungen aus dem Profisport zählen zu den beliebtesten Live-Streaming-Events, wobei diese Kategorie aber auch Rundfunkübertragungen und Live-Videos auf Social-Media-Kanälen wie Facebook beinhaltet.

    Zum Beispiel hatte der Super Bowl LII bis zu 3,1 Millionen Streaming-Zuschauer gleichzeitig, bei einem durchschnittlichen Online-Publikum von 2 Millionen. Dieses American-Football-Spiel ist eines der meistgestreamten Sportereignisse, wobei die Zuschauerzahlen im Vergleich zum traditionellen Rundfunk noch relativ klein waren: 100 Millionen weitere Zuschauer sahen sich die Live-Übertragung an.

    Wie funktioniert Live-Video-Streaming?

    Live-Video-Streaming funktioniert eigentlich ganz einfach: Sie rufen eine Quelle auf, die das Ereignis überträgt. Oft finden Sie Live-Streams von aktuellen politischen Nachrichten, Musikkonzerten und interaktiven Social-Media-Veranstaltungen. Sie können sogar Quellen finden, die Live-Streams von Rundfunk- und Fernsehsendern aus den USA und der ganzen Welt anbieten.

    Video-Streaming

    Der beliebteste Streaming-Content ist das Video. Ob das Video nur als kleiner Ausschnitt oder als kompletter Spielfilm bereitgestellt wird – am besten anzuschauen ist es über einen Streaming-Dienst. YouTube ist die bekannteste Quelle für Videos. Jeden Tag werden ungefähr 5 Milliarden Videos auf YouTube geschaut. Und in jeder Minute werden 300 Stunden neuer Inhalte auf die Website hochgeladen.

    Geoblocking bezieht sich auf Systeme, die den standortabhängigen Zugang auf Inhalte kontrollieren. Diese ortsspezifische Kontrolle wurde aus urheberrechtlichen und anderen Gründen eingeführt. Beispielsweise lizenzieren einige Dienste die Rechte, einen bestimmten Film in den USA zu zeigen, aber nicht in Europa (oder umgekehrt).

    In einigen Fällen lässt sich das Geoblocking mit einem Virtual Private Network (VPN) umgehen. Ein VPN bietet Ihnen eine sicherere Internetverbindung und hat darüber hinaus noch den Vorteil, dass es den Eindruck erweckt, als ginge Ihre Internetverbindung einen anderen Standort aus. Wenn Sie beispielsweise einen Video-Streaming-Dienst in den USA abonnieren, können Sie möglicherweise nicht darauf zugreifen, wenn Sie in andere Länder reisen. Sie könnten Avast SecureLine VPN verwenden, um den Content, für den Sie ja bezahlt haben, auch außerhalb der USA abrufen zu können.

    Wie funktioniert Video-Streaming?

    Video-Streaming ist eine Form des Datenzugriffs zur Speicherung und Weiterleitung dieser Daten. Dies bedeutet, dass die Dateien auf einem Server gespeichert sind, auf den Sie bei Bedarf jederzeit zugreifen können. Viele Leute können gleichzeitig auf dieselben Inhalte zugreifen, wobei jeder Einzelne diese ganz individuell starten und wieder anhalten kann. Einige Dienste – beispielsweise Netflix und Hulu — erheben eine Abonnementgebühr für den Zugang, während YouTube und andere freien Zugang auf ihre Inhalte gewähren und sich stattdessen durch Werbung finanzieren.

    Musik-Streaming

    Musik von Streaming-Diensten anzuhören – ob kostenlos oder auf Abonnementbasis – ist kinderleicht. Sie müssen sich nur bei einer Website wie Apple Music oder Spotify anmelden. Wenn Sie wissen, was Sie hören wollen, können Sie im Handumdrehen die Musik eines bestimmten Künstler finden oder ein spezielles Genre auswählen, um neue Titel zu entdecken. Einige Streaming-Websites unterbreiten Vorschläge, basierend auf Ihren bisherigen Hörgewohnheiten und den Songs, die Ihnen gefallen. 

    Musik-Streaming hat die Hörgewohnheiten von Millionen von Menschen verändert. Nach Erreichen des Spitzenabsatzes von 943 Millionen CDs im Jahr 2000 fiel der Verkauf in den USA im Jahr 2018 auf nur noch 52 Millionen Einheiten. Anfangs erwarben die Leute MP3-Dateien und luden sie herunter, aber auch dieser Trend ist längst verebbt. Laut BuzzAngle Music ging der digitale Absatz in den USA in einem Jahr um mehr als 28 Prozent von mehr als 628 Millionen Einheiten im Jahr 2017 auf rund 450 Millionen Einheiten im Jahr 2018 zurück.

    Der Grund? Streaming Audio. Im selben Zeitraum stiegen die On-Demand-Streams von fast 600 Millionen Einheiten auf mehr als 800 Millionen, was einer Steigerung von mehr als einem Drittel in nur einem Jahr entspricht. Laut RIAA macht das Streamen von Musik jetzt 75 Prozent des Gesamtumsatzes in den USA für aufgenommene Musik aus.

    Wie funktioniert Musik-Streaming?

    Genau wie bei Videos speichern Musikdienste die aufgenommenen Songdateien, auf die Sie dann jederzeit zugreifen können. Einige, beispielsweise Pandora und Spotify, finanzieren sich durch Werbung und sind daher kostenlos. Diese Dienste bieten auch werbefreie Premium-Abonnementoptionen. 

    Audio-Streaming-Dienste bieten nicht nur Musik an. Sie können auch Podcasts und Hörbücher abrufen sowie Live-Streams von Radiostationen rund um die Welt.

    Streaming von Spielen und Apps

    Sie können auch Videospiele interaktiv streamen. Früher mussten Sie ein Spiel auf einem physischen Medium erwerben. Erst dann konnten Sie es auf Ihrer Spielekonsole oder Ihrem Computer installieren und spielen. Die Verkaufszahlen für physische Spiele sind seitdem von denen für Spieledownloads überholt worden, aber Sie mussten sie immer noch zuhause auf Ihrem Gerät spielen - und so noch mehr wertvollen Speicher auf Ihrer Festplatte opfern.

    Jetzt können Sie sich beim Streamen und Spielen aus einer ganzen Bibliothek aus Spielen Ihrer Wahl bedienen. Sie können einen einzelnen Titel erwerben oder ein kostenpflichtiges Abonnent für eine riesige Auswahl von Spielen abschließen. Wo immer Sie eine Internetverbindung haben, können Sie auf Ihrem Computer, Tablet oder Handy spielen.

    Die Auswahl an Spielen reicht von einfachen Puzzles und Actionspielen bis hin zu den meistverkauften Spitzentiteln. Es gibt Game-Streaming-Dienste für diejenigen, die Neues entdecken möchten, sowie einzelne Anbieter mit eigenen Streaming-Spiele-Websites.

    Wie funktionieren Streaming-Spiele?

    Wenn Sie Spiele oder Apps streamen, wird Ihr Gerät zu einem Remote-Terminal für das Programm. Dies bedeutet, dass Ihr Gerät nicht nur Daten wie Bilder und Audio empfängt, sondern zusätzlich auch Daten an den Server sendet. Dies schließt Eingaben über den Gamecontroller ein, mit denen Sie Ihren Charakter im Spiel steuern.

    Es gibt Spieledienste, mit denen Sie jede erdenkliche Art von Games spielen können. Wie bei Video und Musik ist für einige ein Abonnement erforderlich, während andere sich durch Werbung finanzieren.

    Beliebte Streaming-Seiten und -Dienste

    Ob Sie gerade erst mit dem Streaming anfangen oder schon einige Lieblingsdienste haben – hier ist eine Auswahl der beliebtesten Optionen:

    Beim Video-Streaming ist und bleibt YouTube der Spitzenreiter. Es bietet alles von Kurzvideos bis hin zu Spielfilmen in voller Länge. Es bietet Video-Podcasts und Videos mit Anleitungen zu nahezu jedem Thema an. Vielleicht wussten Sie es nicht, aber YouTube überträgt auch Live-Inhalte wie Nachrichten und Sport. Sie können sogar Ihre eigenen Live-Videostreams auf YouTube hosten.

    Netflix ist die führende Abonnement-Website für das Streamen von Filmen und TV-Sendungen, aber auch Amazon und Hulu verfügen über ein umfangreiches Angebot. Roku bietet Zugang zu einer großen Auswahl an kostenlosen und Abonnementkanälen, einschließlich Premium-TV-Kanälen wie HBO und Showtime.

    Die Auswahlmöglichkeiten für das Streamen von Musik und Podcasts sind nahezu unbegrenzt. Apple iTunes ist eine der führenden Anbieter, aber auch Amazon Music und Slacker sind eine gute Wahl. Spotify ist großartig, solange Sie bereits wissen, was Sie hören wollen, und Pandora ist eine gute Möglichkeit, neue Künstler und Titel zu entdecken, die Ihnen gefallen könnten. Und TuneIn Radio bietet Zugriff auf gut geführte Musiksammlungen sowie Live-Audio-Streams von Hunderten von Radio- und Fernsehsendern.

    Für den Gaming-Bereich bieten Sony und Microsoft Streaming-Dienste an, mit denen man Spiele auf dem Computer bzw. einer Spielekonsole wie der PlayStation oder Xbox spielen kann. Jump ist ein weiterer Abonnementdienst, mit dem sich Spiele auf diversen Computerplattformen spielen lassen. Der große Disruptor, Google Stadia, soll Ende 2019 in Betrieb gehen; er verspricht den Zugang zu vielen der populärsten Games.

    Die Vorteile des Streamings

    Internet-Streaming hat unsere Art, Medien zu konsumieren, revolutioniert. Ob wir nun die neuesten Nachrichten abrufen, unseren Lieblingsmusikern zuhören oder einfach nur eine Pause einlegen, um uns niedliche Welpenvideos anzuschauen – wir können überall und jederzeit über unsere Computer, Tablets oder Handys auf das Internet zugreifen.

    Ohne zuvor eine große Datei herunterladen zu müssen, können Sie sich fast augenblicklich anschauen bzw. anhören. Und da Sie keine Dateien auf Ihrem Gerät speichern, besteht ein viel geringeres Risiko, dass Ihnen der Platz ausgeht oder Sie Malware auf Ihr Gerät herunterladen.

    Darüber hinaus können Sie mit Streaming Ereignisse live verfolgen, ohne darauf warten zu müssen, dass die Daten zuerst gespeichert und dann verfügbar gemacht werden.

    Von der Entwicklung zum kabellosen Internet bis zum Niedergang der Audio-CD hat das Internet-Streaming unsere Interaktion mit Medien aller Art total verändert.

    Die Probleme beim Streaming

    Das Streaming von Medien im Internet mag eine tolle Sache sein – dennoch muss man einiges dabei beachten.

    Wie bereits erwähnt, kann das Buffering ein Problem sein. Wenn ein Teil der Daten nicht rechtzeitig auf das Gerät gelangt, um abgespielt zu werden, dann stoppt und startet der Stream willkürlich, weil das System zunächst eine Pause einlegen muss, um das Datenpaket zusammenzusetzen. Beispielsweise empfiehlt Netflix eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 5 Mbps, um Filme in HD streamen zu können. Wenn Ihre Verbindung langsamer ist, verringert Netflix die Auflösung, um Buffering zu vermeiden, allerdings bieten nicht alle Streaming-Dienste diese Option. Sie können zum Glück einige Schritte unternehmen, um die Probleme mit dem Buffering zu reduzieren.

    Jedes Mal, wenn Sie online Informationen abrufen, sollten Sie sich Gedanken um Ihre Sicherheit machen. Dagegen haben Sie bei den großen Diensten wie Amazon oder Netflix keinen Grund zur Sorge. Bei anderen Websites besteht jedoch unter Umständen ein gewisses Risiko. Um sicher zu gehen, sollten Sie ein gutes Tool für Internetsicherheit wie Avast Internet Security verwenden, um Ihre Gerät und Ihre Daten zu schützen.

    Wie bereits erwähnt, können Sie möglicherweise nicht auf alle gewünschten Inhalte zugreifen, da diese möglicherweise nicht an Ihrem Standort verfügbar sind. Sie können dieses Problem lösen und für zusätzliche Sicherheit Ihrer Internetverbindung sorgen – mit einem virtuellen privaten Netzwerk wie Avast SecureLine VPN.

    Streamen Sie anonym auf Ihrem iPhone
    mit Avast SecureLine VPN

    KOSTENLOSE TESTVERSION

    Streamen Sie anonym auf Ihrem Android-Gerät
    mit Avast SecureLine VPN

    KOSTENLOSE TESTVERSION