academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Sprache auswählen
Avast Academy Sicherheit Passwörter Schritte zum Passwortschutz für Dateien und Ordner in Windows

Schritte zum Passwortschutz für Dateien und Ordner in Windows

Möchten Sie Ihre Dokumente, Tabellen oder Projekte vor Blicken schützen? Hinweise zum Passwortschutz für Dateien und Ordner in Windows 10, 8 und 7.

How_to_Password_Protect_a_File_or_Folder_in_Windows-Hero

In einer perfekten Welt ist in dem Augenblick alles sicher eingerichtet, wenn Sie Ihr Windows-Passwort erstellt haben, richtig? Leider sieht die Realität anders aus. Ein Passwort für das Anmelden bei Windows bietet nur einen Basisschutz, der Ihre Dateien hauptsächlich vor anderen Personen schützt, die Ihren Computer möglicherweise auch nutzen.  Aber es gibt unzählige Risiken. Leute mit umfassenderen Kenntnissen darüber, wie man ein System hackt, können diese simplen Sicherheitsmaßnahmen leicht umgehen. Die meisten Windows-Versionen bieten keine Möglichkeit zum Passwortschutz für Dateien und Ordner. Sie müssen sie daher verschlüsseln oder das Passwortschutzprogramm eines Drittanbieters verwenden, um Ordner in Windows 7, 8 und 10 vor Cyberkriminalität  zu schützen. Wenn jemand beispielsweise Ihren Laptop stiehlt, kann er Ihren Computer von einem Wechseldatenträger aus starten, um auf Ihre Dateien zuzugreifen. Er kann auch einfach die Festplatte entfernen, auf einem anderen Computer installieren und sofort auf alle Ihre Dateien und persönlichen Daten zugreifen.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Daten durch die Anwendung relativ einfacher Funktionen, die für die Windows-Plattform entwickelt wurden, vor neugierigen Blicken schützen können, sowie einige erweiterte Maßnahmen, die das Schutzniveau deutlich anheben.

    Zurück zum Wesentlichen: Der Unterschied zwischen Passwortschutz und Verschlüsselung

    Passwortschutz ist so, als würde man etwas - beispielsweise ein streng vertrauliches Dokument - in einem Safe einschließen. Um auf dieses Dokument zugreifen zu können, müssen Sie die richtige Kombination kennen.

    Wissen ist buchstäblich der Schlüssel. Aus diesem Grund wird der Passwortschutz manchmal formeller als eine Form der wissensbasierten Authentifizierung bezeichnet. Sie müssen das richtige Passwort kennen. Wenn Sie ein physisches Token wie beispielsweise einen einfachen Schlüssel oder einen USB-Stick benötigen, um auf unser geheimes Dokument zuzugreifen, ist dies eine Form der besitzbasierten Authentifizierung. Wenn das Token (oder der „Schlüssel“) ein Fingerabdruck oder ein Gesicht ist, verwenden Sie die Inhärenzauthentifizierung, da das Token buchstäblich etwas ist, das Ihnen und Ihnen allein eigen ist.

    Verschlüsselung ist in etwa so, als nähmen wir alle Buchstaben unseres geheimen Dokuments und würden sie ordentlich verrühren, sodass es für jeden, der keine Leseberechtigung hat, praktisch unlesbar wäre.

    Wenn ein Dokument unverschlüsselt ist, wird es als einfacher Text gespeichert. Jeder kann es lesen. Wenn es verschlüsselt ist, erscheint es als chiffrierter Text. Um das Dokument in seiner ursprünglichen Form anzuzeigen, muss der Benutzer eine Art Schlüssel anbieten, um die Nachricht zu entwirren. Bei der Datei- und Ordnerverschlüsselung unter Windows ist der „Schlüssel“, im richtigen Benutzerkonto angemeldet zu sein. Selbst auf demselben Computer kann das geheime Dokument auch für einen anderen Windows-Benutzer als Kauderwelsch erscheinen.

    Passwortverschlüsselung ist eine dritte Option, die Passwortschutz und Verschlüsselung kombiniert. Der Hauptvorteil der gleichzeitigen Verwendung beider Optionen ist, dass man zwei Sicherheitsebenen hat. Jetzt befindet sich unser geheimes Dokument in einem Safe und kann nicht dekodiert werden.

    Selbst wenn jemand das richtige Passwort zum Entsperren der Datei oder des Ordners hat, kann er es immer noch nicht lesen, wenn er nicht als autorisierter Benutzer angemeldet ist.

    Warum sollen Sie Ihre Dateien mit einem Passwort schützen?

    Wenn Sie Ihren Computer für andere freigeben, besteht immer die Möglichkeit menschlicher Fehler – das versehentliche Löschen eines wichtigen Dokuments, das versehentliche Ändern einer wichtigen Datei, das versehentliche Freigeben eines privaten Ordners usw.

    Manchmal sind Sie selbst Ihr schlimmster Feind. Die Weitergabe vertraulicher Informationen an die falschen Empfänger per E-Mail ist eine unglückliche, wenn auch nicht häufige Ursache für Datenschutzverletzungen. Im Januar letzten Jahres hat der Stadtrat von Leicester (in Großbritannien) die falsche Tabelle an rund 27 Unternehmen gesendet. Leider enthält diese Tabelle persönliche Informationen über eine große Anzahl von Leuten. Wenn es anderen passieren kann, kann es Ihnen auch passieren.

    Eine Möglichkeit, mit diesen Risiken umzugehen, besteht darin, jeder Ihrer vertraulichsten Dateien ein eigenes Passwort zu geben. Danach ist die gemeinsame Nutzung eines Computers kein Problem mehr, und das Senden von E-Mail-Anhängen bereitet auch keine schlaflosen Nächte. Zugegeben, bei jedem Zugriff auf diese Datei ein Passwort eingeben zu müssen, kann Ihren Arbeitsablauf verlangsamen, aber Ihr Seelenfrieden ist auf jeden Fall die Mühe wert. Denken Sie nur daran, immer sichere Passwörter zu verwenden. Für ein eindeutiges, nahezu unknackbares Passwort, das Sie sofort verwenden können, gehen Sie einfach auf den kostenlosen, umfangreichen Zufallspasswortgenerator , wann immer Sie eines benötigen.

    Eine andere mögliche Lösung ist die Verschlüsselung eines gesamten Ordners mit Ihrer Windows-Software. Dieser Prozess lässt sich leicht implementieren und anwenden. Für vollständige Verschlüsselung gibt es auch Tools von Drittanbietern. In diesem Artikel legen wir alle Tools mit den stärksten Abwehrmechanismen für Ihr System vor Ihnen aus.

    Integrierte Ordnerverschlüsselung

    Beginnen wir mit der einfachsten Methode zum Verschlüsseln Ihrer Ordner (und aller darin enthaltenen Dateien), der Windows-Ordnerverschlüsselung. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Datei oder einen Ordner in Windows 7, 8 oder 10 zu verschlüsseln:

    1. Navigieren Sie zu dem Ordner bzw. der Datei, die Sie verschlüsseln möchten.

    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Element. Klicken Sie auf Eigenschaften,  klicken Sie dann auf die Schaltfläche Erweitert folder-encryption-1

    3. Gehen Sie zu Verschlüsseln von Inhalt zur Sicherung von Daten.folder-encryption-2

    4. Klicken Sie auf  OK, und dann auf  Anwenden.

    5. Windows fragt dann, ob Sie nur die Datei oder den übergeordneten Ordner und alle darin enthaltenen Dateien verschlüsseln möchten. Wir empfehlen Ihnen, sich für die vollständige Ordnerverschlüsselung zu entscheiden, um auf der sicheren Seite zu sein.

    6. Sobald Sie jetzt zum verschlüsselten Ordner navigieren, sehen Sie ein kleines gelbes Schloss auf dem Dateisymbol. Wenn Sie dem Ordner neuen Inhalt hinzufügen, wird dieser ebenfalls automatisch verschlüsselt.

                                  folder-encryption-3

    Genauer gesagt, die Windows-Dateiverschlüsselung schützt Ihre Dateien vor allen Personen, die Ihren Computer in die Hände bekommen. Die Verschlüsselung ist an Ihr Windows-Konto gebunden. Wenn Sie also angemeldet sind, werden die Dateien sofort vom Betriebssystem entschlüsselt. Wenn sich jedoch jemand über ein anderes Konto anmeldet, kann er nicht auf Dateien zugreifen, die unter Ihrem Benutzernamen verschlüsselt wurden.

    Auf Ihre Dateien kann über Ihr Konto zugegriffen werden. Wenn jemand unbefugten Zugriff auf Ihren Computer erhält während Sie eingeloggt sind, ist die Verschlüsselung praktisch nutzlos. Aus diesem Grund ist es wichtig, zunächst ein sicheres Passwort für die Anmeldung zu erstellen.

    Power User können mit einem kleinen Stück Code in Windows auch diese Methode von LaptopMag.com anwenden, um Ordner mit einem Passwort zu sperren .

    Mit der regulären Windows-Verschlüsselung kommen Sie nicht sehr weit, da sie relativ einfach zu umgehen ist. Man muss sich nur bei Ihrem Konto anmelden – schon hat man Zugriff auf Ihre Daten. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihre Dateien schützen können, falls Ihr Konto gehackt wird.

    Einfache Passwortschutz-Software

    Im Gegensatz zur Windows-eigenen Dateiverschlüsselungstechnologie sperrt der Passwortschutz von Drittanbietern den Zugriff auf Inhalte, unabhängig davon, wer angemeldet ist. Diese Tools bieten mehr Sicherheit als integrierte Windows-Sicherheitsfunktionen und werden für vertrauliche Daten dringend empfohlen.

    Passwortschutz für Ordner in Windows 10

    Eine Inhaltsschutzfunktion für Windows, die Sie sich mal ansehen sollten, heißt Ordner-Sperre. Es ist schnell, einfach zu bedienen und kann Dateien und Ordner in Windeseile mit einem Passwort schützen und verschlüsseln. Die Software verwendet 256-Bit-Schlüssel des Advanced Encryption Standard (AES), um Ihre Daten zu schützen.folder-lock-1Standardmäßig verwendet die Ordner-Sperre ein Master-Passwort, um gesperrte Inhalte zu kontrollieren. Sie können jedoch auch einen „Locker“ erstellen – einen gesicherten Ordner auf dem Laufwerk, um das Inhaltsthema zu isolieren. Jedem Locker kann ein eigenes Passwort zugewiesen werden, und Sie können den Speicherplatz begrenzen, den er belegen darf.

    Folder Lock wird mit einem leistungsstarken Datenvernichter und Cloud-basiertem Backup geliefert. Sie können eine Demo kostenlos testen. Die Vollversion kostet 30,00 €.

    Passwortschutz für Ordner in Windows 7 & 8

    Ein weiteres leichtes Dienstprogramm ist LocK-A-FoLder. Anders als  Folder Lock, funktioniert LocK-A-FoLder nur mit Windows XP, Vista und 7. Die Oberfläche ist sehr benutzerfreundlich. Nach der Installation werden Sie vom Tool aufgefordert, ein Master-Passwort zu erstellen, um alle gesperrten Inhalte zu verwalten. Alle gesperrten Ordner sind auf dem Laufwerk erst sichtbar, wenn Sie sie entsperren. LocK-A-FoLder ist kostenlos und das am wenigsten ressourcenintensive Ordner-Schließfach, was es zu einer idealen Lösung für ältere Computer macht.lock-a-folder-password-protection-1

    Schließlich sind Passwörter fast immer das schwächste Glied in der Sicherheitskette. Ein Programm zur Überprüfung der Passwortstärke kann hier sehr nützlich sein. Online-Tools wie The Password Meter und my1login sind da am besten geeignet.

    Während ein starker Passwortschutz für die meisten Benutzer ausreicht, können Sie bei vertraulichen Daten erweiterte Methoden wie Verschlüsselungstools von Drittanbietern zum Schutz von Daten verwenden.

    Software zur vollkommenen Verschlüsselung für die Sicherung von Dateien und Ordner

    Zusätzlich zum regulären Passwortschutz können Sie auch eine Festplattenverschlüsselungssoftware verwenden, die robustere Sicherheitsmaßnahmen bietet. Diese Tools können selbst die fortschrittlichsten Cold Boot- und Brute-Force-Angriffe blockieren, bei denen Versuche zum Knacken von Kennwörtern und Verschlüsselungsschlüsseln mit verschiedenen Kombinationen unternommen werden.

    7-Zip

    Diese kostenlose Open Source-Software kann auf jedem Computer und praktisch jedem Windows-System verwendet werden. 7-Zip dient im Wesentlichen zur Dateiarchivierung und verwendet eine hohe Komprimierung und eine starke AES-256-Verschlüsselung. Es schützt Ihre Dateien durch Komprimierung und Verschlüsselung. Wenn Sie also selbst darauf zugreifen, müssen Sie die Datei zunächst dekomprimieren. Es ist zugegebenermaßen ein zusätzlicher Schritt, aber ein winziger Preis für hohe Sicherheit. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre Daten mit 7-Zip zu sichern:

    1. Laden Sie die neueste Version von  7-Zip herunter. Führen Sie das Installationsprogramm aus.

    2. Wählen Sie in Ihrem Windows-Verzeichnis den 7-Zip File Manager.7-zip-file-encryption-1

    3. Wählen Sie aus dem Bedienfeld von 7-Zip  aus. Wählen Sie die Datei oder den Ordner, den Sie schützen möchten und klicken Sie auf die  Hinzufügen-Schaltfläche.7-zip-file-encryption-2

    4. Wählen Sie Ihre Komprimierungsoptionen (siehe Abbildung unten).  A – Geben Sie einen Namen für die verschlüsselte Datei ein.  B – Legen Sie im Abschnitt Verschlüsselung ein sicheres Passwort für das Ver- und Entschlüsseln fest.  C – Wir empfehlen, die Komprimierungsstufe HOCH und die Komprimierungsmethode auf AES-256 einzustellen. D – Klicken Sie auf OK.7-zip-aes-256-encryption-3

    Ihre Datei bzw. Ihr Ordner ist jetzt komprimiert, verschlüsselt und geschützt. Das Dekomprimieren dieser Datei bzw. dieses Ordners ist genauso einfach:

    1. Wählen Sie aus dem Bedienfeld 7-Zip die Datei oder den Ordner aus, den Sie öffnen möchten.

    2. Klicken Sie auf das Bedienfeld Extrahieren .how-to-extract-7-zip-encrypted-files-4

    3. Geben Sie im Dialogfeld das Passwort ein. Klicken Sie dann auf OK.

    4. Ihre Datei bzw. Ihr Ordner wird dekomprimiert und geöffnet. 

    VeraCrypt

    VeraCrypt  unterstützt AES-, Serpent- und TwoFish-Schlüssel und ist ein kostenloses plattformübergreifendes Datensicherheitstool, mit dem Sie Ihre Dateien nach Ihren Wünschen verschlüsseln können.  VeraCrypt bietet die Option zur Verschlüsselung der vollständigen Festplatte, kann jedoch auch auf Volume-Ebene verschlüsselt werden. Benutzer können entscheiden, ob sie bestimmte Ordner oder ganze Systeme verschlüsseln wollen. Auf den ersten Blick kann VeraCrypt einschüchternd wirken, da die Benutzeroberfläche nicht besonders benutzerfreundlich ist, aber es ist eigentlich ganz einfach, sobald Sie den Dreh raus haben. Die Software funktioniert ähnlich wie die Daemon-Tools, mit denen Sie ein virtuelles CD-Laufwerk auf Ihrem Computer erstellen können.

    Laden Sie die Setup-Datei für Windows herunter, installieren Sie die Software und befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

    1. Zu Beginn müssen Sie ein Volume erstellen – im Wesentlichen einen verschlüsselten Ordner, in dem Ihre Daten gespeichert werden. Klicken Sie auf Volume erstellen.how-to-encrypt-folder-veracrypt-1

    1. Wählen Sie Erstellen eines verschlüsselten Dateicontainers und klicken Sie auf Weiter.how-to-encrypt-folder-veracrypt-2

    VeraCrypt bietet Ihnen die Option, einen normalen, sichtbaren oder einen unsichtbaren Container zu erstellen. Für unser Beispiel wählen wir das Standard VeraCrypt volume. Sie können jedoch auch das für Sie am besten geeignete auswählen.               how-to-encrypt-folder-veracrypt-3

    1. Klicken Sie auf Datei auswählen und navigieren Sie zu dem Ort, an dem Sie Ihren verschlüsselten Container speichern möchten. Klicken Sie auf Speichern.how-to-encrypt-folder-veracrypt-4

    2. Im nächsten Abschnitt werden Sie im Wesentlichen gefragt, welche Verschlüsselungsmethode Sie verwenden möchten. Nochmals, wir empfehlen AES-256, die derzeit stärkste Verschlüsselung. Klicken Sie anschließend auf Weiter.how-to-encrypt-folder-veracrypt-5

    3. Weisen dem verschlüsselten Ordner so viel Speicherplatz wie Sie möchten zu.how-to-encrypt-folder-veracrypt-6

    1. Geben Sie abschließend das Passwort ein, das Sie für Ihr Volume verwenden möchten, und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie ein möglichst starkes Passwort!how-to-encrypt-folder-veracrypt-7

    VeraCrypt ist jetzt bereit, Ihren Container zu erstellen. Bemerkenswerterweise kann das Tool zufällige Mausbewegungen verwenden, um Ihren Verschlüsselungsschlüssel zu erstellen und den Ordner zu verschlüsseln. Bewegen Sie Ihre Maus viel, da dies den Verschlüsselungsschlüssel stärker macht. Tun Sie dies, bis der Balken unten das Ende erreicht. Klicken Sie dann auf  Format.                  how-to-encrypt-folder-veracrypt-8

    Ihr erstes verschlüsseltes Volume sollte sich jetzt in dem dafür vorgesehenen Ordner befinden.

    Um den Container mit Inhalt zu füllen, gehen Sie folgendermaßen vor:

    1. Wählen Sie zum Zuordnen Ihres Volumes eine Laufwerksnummer aus einem der auf dem VeraCrypt -Startbildschirm verfügbaren Laufwerke aus.


    1. Klicken Sie auf einen der Buchstaben in Ihrem markierten Datenträgernamen, klicken Sie auf Datei auswählen und navigieren Sie zu dem Ordner, in dem Sie Ihren verschlüsselten Container gespeichert haben.how-to-encrypt-folder-veracrypt-9

    2. Klicken Sie auf Öffnen um das Volume auszuwählen.how-to-encrypt-folder-veracrypt-10

    3. Klicken Sie anschließend auf  Zuordnen , um das Volume dem ausgewählten Laufwerk zuzuordnen. Geben Sie Ihr Passwort ein und klicken Sie auf OK. Ihr Container ist fertig.how-to-encrypt-folder-veracrypt-11

    Doppelklicken Sie auf das zugeordnete Laufwerk, um ein weiteres Fenster des Containers zu öffnen. Sie sollten den Container auch in Dieser PC zusammen mit den anderen Laufwerken sehen.                             how-to-encrypt-folder-veracrypt-12Kopieren Sie nun den Inhalt auf Ihr neues verschlüsseltes „Laufwerk“, klicken Sie auf „Zuordnung aufheben“, um den Ordner zu schließen, und verschlüsseln Sie ihn erneut.

    Dateien und Passwörter verwalten

    Sie wissen jetzt, wie Sie Ihre Dateien und Ordner in Windows mit einem Passwort schützen und verschlüsseln können. Wie wir jedoch festgestellt haben, läuft alles darauf hinaus, Ihre Passwörter sicher zu halten und über geeignete Sicherheitsroutinen zu verfügen.

    Backup, Backup und nochmals Backup

    Überlegen Sie, was passieren kann, wenn Sie Ihr Master-Passwort verloren haben oder wenn Ihre Verschlüsselungssoftware beschädigt wurde oder wenn die Dateien selbst verloren gegangen sind. Wenn Sie Ihre Daten regelmäßig sichern und einen Passwort-Manager verwenden, können Sie sicherstellen, dass Sie nie kalt erwischt werden.

    Einige der oben genannten Dienstprogramme wie Folder Lock verfügen über eigene Cloud-basierte Datensicherungslösungen. Sie können jedoch jederzeit auch Microsoft OneDrive oder das kostenlose Google Drive verwenden.

    Erstellen Sie ein starkes Passwort

    Natürlich ist das größte Problem bei Passwörtern, sie sich zu merken. Sie laden jedoch geradezu zum Datendiebstahl ein, wenn Sie ein Passwort für alle Ihre Konten erstellen. Die gängige Alternative –  phantasielose, Passwörter, die man sich leicht merken kann zu erstellen – ist auch nicht besser.   

    Schwache und gebräuchliche Passwörter lassen sich mit Programmen, die einfach verschiedene Tastenkombinationen mit irrwitziger Geschwindigkeit durchprobieren, relativ leicht hacken. Diese Brute-Force-Angriffe oder Wörterbuchangriffe sind sehr weit entwickelt. 2012 haben  Hacker einen Computercluster erstellt, der Passwörter mit einer Rate von 350 Milliarden pro Sekunde errät. Sie konnten jedes Windows-Passwort mit acht Wörtern in weniger als sechs Stunden  knacken . Und nicht vergessen, das war vor sieben Jahren. Wir müssen davon ausgehen, dass sich die Mechanismen zum Diebstahl von Passwörtern enorm weiterentwickelt haben. Die Standardverfahren für die Passwortsicherheit müssen ebenfalls optimiert werden.

    Also - tun Sie sich selbst einen Gefallen  , lernen Sie, wie Sie ein sicheres Passwort erstellen, und schützen Sie Ihr(e) Gerät(e) vor  Hackern.

    Um sich Ihr Passwort zu merken,  erstellen Sie bitte kein Dokument mit einer Passwortliste, selbst wenn Sie dieses Dokument verschlüsselt haben.

    Schützen Sie Ihr iPhone vor Bedrohungen mit dem
    kostenlosen Avast Mobile Security

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Schützen Sie Ihr Android-Gerät vor Bedrohungen
    mit dem kostenlosen Avast Mobile Security

    KOSTENLOSE INSTALLATION