73992841234
academy
Sicherheit
Sicherheit
Alle Artikel zum Thema Sicherheit anzeigen
Privatsphäre
Privatsphäre
Alle Artikel zum Thema Privatsphäre anzeigen
Leistung
Leistung
Alle Artikel zum Thema Leistung anzeigen
Sprache auswählen
Sprache auswählen
Avast Academy Sicherheit Internet der Dinge (IoT) Hört Alexa immer zu? So schützen Sie Ihre Privatsphäre

Hört Alexa immer zu? So schützen Sie Ihre Privatsphäre

Wenn Sie ein intelligentes Gerät mit Amazon Alexa haben, fragen Sie sich vielleicht, ob Alexa alles mit anhört, was Sie sagen, ob sie Sie ausspioniert und was aufgezeichnet wird. Hört Alexa zu – und ist das ein Problem hinsichtlich des Datenschutzes? Erfahren Sie, ob Alexa wirklich mitlauscht, wie Sie das verhindern können und warum eine umfassende Sicherheitslösung für Ihre Sicherheit sorgen kann.

PC-editors-choice-icon
2021
Editors' choice
tech-radar-icon
2021
Editor's choice
PCW-icon
2022
Testsieger
Academy-Is-Amazon-Alexa-safe-Hero

Was ist Amazon Alexa?

Amazon Alexa ist einer der weltweit beliebtesten intelligenten Sprachassistenten, der den Amazon Echo, den Amazon Echo Dot und andere intelligente Geräte in den Haushalten von Millionen von Menschen betreibt. Mithilfe von Alexa können Sie das Wetter und die Verkehrslage abfragen, online bestellen, die Beleuchtung und Temperatur in Ihrem Zuhause einstellen und sogar Ihr Telefon mit Ihrer Stimme finden.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Die digitale Welt von heute gibt dem Satz „Die Wände haben Ohren“ eine ganz neue Bedeutung. Und da immer mehr Warnungen über die Gefahren von intelligenten Lautsprechern und die Risiken von virtuellen Assistenten ans Licht kommen, stellt sich die Frage: Spioniert mich Alexa aus, und wie wirkt sich das auf meine Privatsphäre aus?

    Hört Alexa ständig zu?

    Ja, Amazon Alexa hört Ihnen ständig zu, aber es ist nicht ganz so unheimlich, wie es klingt. Alexa kann zwar alles hören, was Sie sagen, aber sie hört nur passiv zu und wartet auf ihr Weckwort. Das Weckwort, das „Alexa“, „Echo“ oder „Computer“ lauten kann, aktiviert Alexa, damit sie sofort auf Ihre Anfragen reagieren kann.

    Alexa-Geräte – wie die intelligenten Lautsprecher Echo oder Echo Dot – hören zwar ständig zu, aber nur, um Ihre Stimme auf das Weckwort zu überwachen. Diese Geräte verwenden eine integrierte Technologie namens Keyword-Spotting, um Ihre Stimme mit den akustischen Mustern Ihres bevorzugten Aktivierungsworts abzugleichen. Wenn Sie das Aktivierungswort nicht sagen, wird Alexa theoretisch keine Informationen aufzeichnen oder weiterleiten.

    In Wirklichkeit lauscht Alexa aber nicht einfach nur so – Ihre Stimme ist eine der wichtigsten Komponenten, damit intelligente Assistenten funktionieren. Wenn Alexa nicht auf Ihre Stimme hören würde, wüsste sie nicht, wann Sie etwas wollen und versuchen, sie zu aktivieren oder aufzuwecken.

    Es besteht ein Unterschied zwischen Zuhören und Aufnehmen. Alexa hört Ihnen zwar ständig zu, nimmt Sie aber nicht immer auf.

    Nimmt Alexa alles auf?

    Nein, Alexa zeichnet nicht alle Ihre Gespräche auf, sondern nur einige davon. Laut Amazon zeichnet Alexa nur auf, was Sie sagen, nachdem der Echo oder das Alexa-fähige Gerät Ihr Weckwort erkannt hat. Dann – oder nachdem Sie die Aktionstaste Ihres Geräts gedrückt haben – beginnt Alexa mit der Aufzeichnung Ihrer Anfrage und sendet sie an die Cloud von Amazon.

    Nachdem Sie das Weckwort gesagt haben, beginnt Alexa mit der Aufnahme und sendet das Audiomaterial an die Cloud.Nachdem Alexa das Weckwort gehört hat, beginnt sie mit der Aufnahme und sendet das Audiomaterial an die Cloud.

    In der Cloud analysieren leistungsstarke Algorithmen das Audiomaterial, lösen die richtige Aktion aus und speichern sie in Ihren Kontodaten. Laut Amazon durchläuft der Audioausschnitt, sobald es die Cloud erreicht, einen „Cloud-Verifizierungsprozess“, um sicherzustellen, dass Sie das Weckwort gesagt haben und Alexa ordnungsgemäß aktiviert wurde.

    Wenn Alexa das Weckwort im Ausschnitt nicht bestätigt, wird die Aufzeichnung Ihrer Unterhaltung gestoppt und der Audiostream beendet. Alexa erfüllt Ihre Anfrage erst dann, wenn sie bestätigt hat, dass das Weckwort tatsächlich ausgesprochen wurde. Dann versucht es festzustellen, wann Sie mit einer Anfrage fertig sind, und beendet die Aufnahme sofort.

    Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Amazon Echo oder Amazon Echo Dot Sie ohne Ihre Erlaubnis ausspioniert, können Sie leicht feststellen, wann das Gerät zuhört. Achten Sie einfach auf ein kreisförmiges blaues LED-Licht am Gerät oder hören Sie auf den Ton, der ertönt, wenn Alexa aufwacht.

    Was zeichnet Alexa also auf?

    Die meisten von uns wissen, dass viele Unternehmen regelmäßig Web-Tracking-Technologien einsetzen, um zu sehen, wie Sie mit ihren Websites interagieren. In ähnlicher Weise zeichnet Alexa Ausschnitte von allem auf, was Sie direkt zu ihr sagen. Dazu gehört auch, wie Sie mit Ihrem Echo interagieren – welche Fragen Sie stellen, welche Anfragen Sie stellen und welche Skills Sie verwenden.

    Alexa Skills ist nur ein cleverer Name für Apps von Drittanbietern, die über die Standardfunktionen Ihres Alexa-fähigen Geräts hinausgehen. Alexa Skills reichen von unglaublich nützlich bis hin zu einfach nur unterhaltsam, darunter:

    • Ihr Telefon finden: Alexa, starte Handy Finder.

    • Eine Fahrt bestellen: Alexa, sage Uber ich möchte eine Fahrt bestellen.

    • Mit Ihrer Katze sprechen: Alexa, starte Miau Miau.

    • Gordon Ramsay zu Ihrem Essen befragen: Alexa, frag Gordon Ramsay, was er von meinen Mac and Cheese hält.

    In den oben genannten Beispielen wird alles, was Sie nach dem Weckwort „Alexa“ sagen, als Ausschnitt aufgezeichnet, verarbeitet und als Teil des Sprachverlaufs Ihres Kontos gespeichert. Stellen Sie sich dies wie die Suchanfragen vor, die Google verwendet, um Ihr Verhalten zu verfolgen, nur eben als Ausschnitte Ihrer Stimme formatiert.

    Spioniert Sie Alexa aus?

    Jeder, der einen Echo besitzt, weiß wahrscheinlich, dass Alexa sich manchmal unerwartet aktiviert oder reagiert. Die Frage, ob Alexa Sie ausspionieren kann, taucht auf, wenn wir Geschichten hören, dass Alexa ohne Erlaubnis aufzeichnet. Auch Alexa macht Fehler und versteht Wörter falsch – genau wie Menschen. Wenn Sie etwas sagen, das sich anhört wie das Aktivierungswort von Alexa, kann Ihr Amazon Echo eventuell die Aufzeichnung starten.

    Das Weckwort von Alexa – oder manchmal auch ein Wort, das einfach nur ähnlich klingt – löst die Aufnahme aus.Das Weckwort von Alexa – oder manchmal auch ein Wort, das einfach nur ähnlich klingt – löst die Aufnahme aus.

    Eine von der Northeastern University durchgeführte Studie ergab, dass Echo und andere intelligente Lautsprechergeräte von Unternehmen wie Google und Apple bis zu 19 Mal pro Tag versehentlich auf Wörter reagieren, die ihrem Weckwort ähnlich sind. Beispiele, die Alexa mit dem Weckwort „Echo“ aktivierten, waren Wörter mit einem Vokal, auf den ein „K“ oder „G“ folgt, wie etwa „head coach“ (Cheftrainer) oder „pickle“ (Gurke).

    Alexa ist zwar so konzipiert, dass sie nur aufzeichnet, wenn sie das Weckwort hört, aber sie kann (und tut es häufig) versehentlich aufzeichnen. Und wenn Sie sich Sorgen über andere Arten von Tracking machen, wie Tracking-Cookies von Drittanbietern und fortgeschrittene Techniken wie Browser-Fingerprinting, verwenden Sie einen Browser, der Tracking im Voraus blockiert.

    Avast Secure Browser verwendet eine integrierte Anti-Tracking-Technologie, um Ihre Daten zu sichern und Ihre persönlichen Informationen zu schützen.

    Was ist der Unterschied zwischen Amazon Alexa und Amazon Echo?

    Der Unterschied zwischen Amazon Alexa und dem Amazon Echo ist ziemlich einfach: Alexa ist die virtuelle Sprachassistentin (die körperlose Stimme), während Amazon Echo das physische intelligente Lautsprechergerät ist, das Sie zur Interaktion mit Alexa verwenden. Alexa und Echo werden oft synonym verwendet, was zu einiger Verwirrung geführt hat.

    Wenn Sie einen Echo (oder einen anderen intelligenten Lautsprecher von Amazon wie den Echo Dot oder den Echo Show) kaufen, wird dieser mit Amazon Alexa geliefert. Alexa ist auch auf anderen Geräten von Drittanbietern zu finden, wie dem intelligenten Lautsprecher Sonos One, einer Reihe von Smart-TVs und sogar einigen Ford-Fahrzeugen.

    Was ist der Unterschied zwischen Amazon Echo und Echo Dot?

    Der Unterschied zwischen dem Amazon Echo und dem Echo Dot besteht darin, dass der standardmäßige Amazon Echo einen eingebauten Lautsprecher hat, der Echo Dot jedoch nicht. Sie müssen den Dot an einen externen Lautsprecher anschließen.

    Die geringere Größe und der deutlich günstigere Preis machen den Echo Dot zu einer idealen Lösung, wenn Sie bereits ein Audiosystem besitzen. Andernfalls sollten Sie beim Kauf des Echo Dot den Preis für einen Lautsprecher einkalkulieren.

    Kann Amazon Echo als Abhörgerät verwendet werden?

    Technisch gesehen hört Amazon Echo ständig auf das Weckwort und nimmt Ihre Sprachausschnitte auf, sobald Alexa aktiviert wird. Wie oben erwähnt, ist der Echo so programmiert, dass er passiv zuhört, was Sie sagen, um sein Weckwort zu identifizieren.

    Aber Amazon hat in den letzten Jahren zusätzliche Funktionen hinzugefügt, wie Drop In, mit dem Sie Ihr Smartphone und andere Alexa-fähige Geräte wie eine Gegensprechanlage miteinander verbinden können. Mithilfe von Drop In können Sie andere Personen in der Nähe der verbundenen Geräte hören und mit ihnen sprechen.

    Eine weitere zusätzliche Funktion ist Alexa Guard, mit der die Echo-Lautsprecher auf Geräusche von zerbrechendem Glas oder Alarme hören, wenn Sie nicht zu Hause sind.

    Diese neuen Funktionen bedeuten, dass Echo dazu verwendet werden kann, Ihr Zuhause aus der Ferne abzuhören, was Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und der Sicherheit von Echo und Dot-Geräten aufwirft – und natürlich, ob Alexa sicher zu verwenden ist oder nicht.

    Amazon Echo kann verwendet werden, um Ihr Zuhause aus der Ferne abzuhören, was Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes aufwirft.Amazon Echo kann verwendet werden, um Ihr Zuhause aus der Ferne abzuhören, was Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes aufwirft.

    Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bei Alexa

    Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bei Amazon Alexa sind weit verbreitet. Die intelligenten Echo-Lautsprecher wurden mit einigen ziemlich großen Fehlern in Verbindung gebracht, darunter das versehentliche Aufzeichnen eines Gesprächs und das Senden an einen Kollegen. Amazon hat außerdem versehentlich die gesamten Echo-Sprachaufzeichnungen eines deutschen Nutzers an die falsche Person gesendet.

    Qualitätssicherung (und wie man sie deaktiviert)

    Noch beunruhigender sind die Probleme mit dem Datenschutz von Alexa, wenn es darum geht, wer sonst noch auf Ihre Sprachaufzeichnungen zugreifen kann. Ein Bloomberg-Artikel enthüllte, dass Amazon ein Team beschäftigt, das das Verständnis von Alexa für menschliche Sprache verbessern soll. Das Team transkribiert Audioclips, kommentiert sie und speist sie wieder in die Software ein, um Alexa-Algorithmen zu trainieren, damit sie besser auf Befehle reagieren.

    Amazon behauptet, dass das Team mit einer „extrem kleinen Stichprobe von Alexa-Sprachaufnahmen“ arbeitet, und besteht darauf, dass die Mitarbeiter keinen Zugang zu persönlich identifizierbaren Informationen haben. Sie können die Verwendung Ihrer Aufnahmen durch Alexa-Entwickler in den Datenschutzeinstellungen von Alexa deaktivieren.

    Integration intelligenter Geräte und Schwachstellen

    Alexa ist so konzipiert, dass es in eine Reihe von Geräten in Ihrem Smart Home integriert werden kann, darunter intelligente Glühbirnen, Schlösser, Thermostate und Überwachungskameras. Natürlich haben viele Menschen nichts dagegen, ihr Zuhause intelligenter zu machen – wer mag es schließlich nicht, wenn man das Licht ausschalten kann, ohne das Bett zu verlassen?

    Daher sind viele Haushalte heute mit intelligenten Geräten ausgestattet, die auch als IoT-Geräte (Internet der Dinge) bezeichnet werden. Diese Bequemlichkeit hat jedoch ihren Preis: Aufgrund fehlender Sicherheitsfunktionen können IoT-Geräte ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko darstellen.

    Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Hacker in Ihre Privatsphäre eindringen kann, vom Ausspähen von Smart-TVs bis hin zum Hijacking von Smart-Lautsprechern. IoT-Geräte stellen eine Verbindung zu Ihrer heimischen WiFi-Verbindung her, sodass ein einziges gehacktes Smart-Gerät oder ein Router ausreicht, um einem Cyberkriminellen die Kontrolle über Ihr Smart Home zu überlassen.

    Zum Glück gibt es Möglichkeiten, Alexa zu sichern und sich vor IoT-Schwachstellen zu schützen, während Sie gleichzeitig alle nützlichen Funktionen von Alexa nutzen können.

    So sichern Sie Alexa und schützen Ihre Privatsphäre


    • Löschen Sie Ihre Sprachaufzeichnungen.

      Amazon gibt Ihnen uneingeschränkte Kontrolle über Ihre Sprachaufzeichnungen. Sie können sie einzeln, alle auf einmal oder automatisch in der Alexa-App ansehen, hören und löschen (Einstellungen > Alexa-Datenschutz > Sprachaufnahmen-Verlauf überprüfen). Oder fragen Sie einfach: Alexa, wie kann ich meine Datenschutzeinstellungen überprüfen?

    • Speichern Sie keine künftige Sprachaufnahmen.

      Ihr Sprachaufnahmen-Verlauf enthält alles, was Alexa aufgezeichnet und in Ihrem Konto gespeichert hat. Sie können alle Interaktionen, die Ihr Echo aufgezeichnet hat, überprüfen und hören und sogar sehen, wie Alexa darauf reagiert hat. In Ihren Einstellungen können Sie auswählen, dass Alexa keine Ihrer Sprachaufzeichnungen speichern soll.

    • Schalten Sie das Mikrofon stumm.

      Eine weitere Möglichkeit, Alexa davon abzuhalten, alles, was Sie sagen, zu hören und aufzuzeichnen, besteht darin, das Mikrofon Ihres Echo-Geräts stumm zu schalten. Wenn Sie Alexa stumm schalten, können Sie zwar keine spontanen Anfragen stellen, aber es bedeutet auch, dass Ihre Unterhaltungen nicht von Amazon – oder jemand anderem – aufgezeichnet werden können.

      Wenn Sie möchten, dass Alexa nicht mehr zuhört, drücken Sie die Stummschalttaste auf einem beliebigen Echo-Gerät, um das Mikrofon auszuschalten. Ein rotes Licht zeigt an, dass das Mikrofon deaktiviert ist, und Alexa kann Sie nicht mehr belauschen oder aufzeichnen, was Sie sagen.

    • Sichern Sie Ihr WLAN-Netzwerk.

      Die effektivste Methode, Alexa abzusichern und dafür zu sorgen, dass niemand anderes mithören kann, besteht darin, mit einer Antivirus-Software die Sicherheitsmaßnahmen für alle angeschlossenen Geräte zu verstärken – und das beginnt mit der Absicherung des WLAN-Netzwerks in Ihrem Zuhause. Die Installation eines leistungsstarken Antivirusprogramms hilft Ihnen, Sicherheitslücken zu überwachen und Eindringlinge und andere Bedrohungen von Ihrem Netzwerk fernzuhalten.

    Schützen Sie Ihre Privatsphäre mit Avast

    Ihr Heimrouter ist der wichtigste Zugangspunkt zu allen intelligenten Geräten in Ihrem Zuhause, einschließlich Amazon Echo-Geräten. Wenn nur ein einziges vernetztes Gerät angegriffen wird, ist Ihr gesamtes Smart Home angreifbar.

    Avast One hat eine Reihe von Sicherheitstools, die Ihr Netzwerk und Ihre Geräte schützen. Unsere WLAN-Überprüfungsfunktion scannt automatisch Ihr Netzwerk, um Sie darüber zu informieren, ob Fremde Ihre Verbindung ausnutzen, und unsere Firewall schützt Ihr Netzwerk vor unerwünschten Eindringlingen. Halten Sie unerwünschte Schnüffler fern und stellen Sie sicher, dass niemand mithört – außer Alexa, selbstverständlich.

    Schützen Sie Ihr iPhone vor Spyware mit Avast One

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Schützen Sie Ihr Android vor Spyware mit Avast One

    KOSTENLOSE INSTALLATION
    Internet der Dinge (IoT)
    Sicherheit
    Elle Poole Sidell
    24-09-2021