academy
Sicherheit
Sicherheit
Alle Artikel zum Thema Sicherheit anzeigen
Privatsphäre
Privatsphäre
Alle Artikel zum Thema Privatsphäre anzeigen
Leistung
Leistung
Alle Artikel zum Thema Leistung anzeigen
Sprache auswählen
Sprache auswählen
Avast Academy Leistung Bereinigung Warum überhitzt Ihr Computer und wie können Sie ihn abkühlen?

Warum überhitzt Ihr Computer und wie können Sie ihn abkühlen?

Wenn Ihre Lüfter auf Hochtouren laufen, Ihr Rechner aber immer noch heiß ist, könnte eine Überhitzung Ihres Computers bald das kleinste Übel sein. Neben einer deutlich verringerten Leistung laufen Sie Gefahr, interne Komponenten zu beschädigen und Daten dauerhaft zu verlieren. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihren PC vor Überhitzung schützen können. Anschließend können Sie Ihren Computer mit spezieller Bereinigungssoftware kühl halten und für einen reibungslosen Betrieb sorgen.

Academy-Why-your-PC-is-overheating-and-how-to-fix-it-Hero

Woran erkennen Sie, dass Ihr Computer überhitzt?

Anzeichen für einen überhitzten Computer sind ein Gerät, das sich heiß anfühlt, ein Lüfter, der auf Hochtouren läuft, und laute, brummende Geräusche, die von Ihrem Gerät ausgehen. Möglicherweise kommt es auch zu Leistungsabfällen oder Systemabschaltungen, da Ihr Computer versucht, Aufgaben zu beenden, um sich abzukühlen und interne Schäden zu vermeiden.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Wenn eine schwache Leistung oder Abstürze mit intensiver Nutzung wie Spielen oder Multimediabearbeitung einhergehen, handelt es sich wahrscheinlich um eine Überhitzung. Da diese Symptome aber auch durch andere Probleme verursacht werden können, sollten Sie überprüfen, ob eine Überhitzung die Ursache ist, indem Sie die Temperatur im Inneren Ihres PCs überprüfen.

    Achten Sie auf Temperaturen über 70 °C. Wenn Sie feststellen, dass sich die Temperatur genau zu dem Zeitpunkt erhöht, zu dem die Probleme auftreten, dann ist wahrscheinlich eine Überhitzung die Ursache. Nun stellt sich die Frage: Warum überhitzt mein Computer und was kann ich dagegen tun?

    So verhindern Sie, dass Ihr Computer überhitzt

    Wenn sich Ihr PC überhitzt, sollten Sie schnell handeln, um Datenverlust oder dauerhafte Hardwareschäden zu vermeiden. Überlastete Lüfter entladen den Akku Ihres Laptops in kürzester Zeit. Und die Aufrechterhaltung einer stabilen Kerntemperatur ist entscheidend für die langfristige Leistung Ihres Akkus und anderer interner Komponenten.

    Die Überhitzung Ihres Computers kann viele Ursachen haben. Versuchen Sie daher die folgenden Schritte, um Ihren Computer abzukühlen und weitere Systemabschaltungen oder Leistungsprobleme zu vermeiden:

    Prüfen Sie, ob die Lüfter funktionieren

    Interne PC-Komponenten erzeugen viel Wärme, insbesondere wenn Sie Ihren Computer über einen längeren Zeitraum hinweg benutzen. Das ist kein Problem, wenn die Lüfter im Inneren Ihres Computers ordnungsgemäß arbeiten und die Temperaturen unter Kontrolle halten.

    Wenn Ihr Computerlüfter jedoch ständig laut ist, finden Sie hier einige einfache Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob Ihr Lüfter ordnungsgemäß funktioniert:

    • Wenn Sie Ihren PC einschalten, sollten Sie das Brummen der Lüfter hören

    • Halten Sie Ihre Hand in die Nähe des Lüftergitters Ihres Computers und fühlen Sie nach Vibrationen

    • Vergewissern Sie sich, dass die Lüfter laufen, indem Sie mit einer Taschenlampe nach Bewegungen durch das Lüftergitter sehen

    Wenn Ihre Lüfter nicht aufhören, zu brummen, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Hardware zu ersetzen oder mit Kühlkörpern zur Aufnahme überschüssiger Wärme aufzurüsten oder sogar einen externen PC-Kühler zur Temperaturregelung zu verwenden.

    Verbessern Sie die Luftzufuhr für Desktop-PCs

    Selbst wenn die Lüfter einwandfrei funktionieren, kann Ihr Computer überhitzen, wenn keine ständige Zufuhr von kühler, frischer Luft zur Zirkulation gegeben ist. Um sicherzustellen, dass die Lüftungsöffnungen frei bleiben, stellen Sie Ihren PC auf eine flache, harte Oberfläche und stellen Sie sicher, dass er an allen Seiten frei ist.

    Versuchen Sie nicht, die Belüftung zu verbessern, indem Sie Seitenteile oder andere Teile des Computergehäuses entfernen, da sich dadurch der Innendruck verändert und es für die Lüfter noch schwieriger wird, einen ausreichenden Luftstrom aufrechtzuerhalten. Außerdem können sich dadurch Staub, Fussel und andere Abfälle in Ihrem Computer ansammeln, was die Sache nur noch schlimmer macht.

    Bei wiederholter Benutzung kann sich schnell Staub auf den Lüftern des Computers ablagern.

    Verbessern Sie die Luftzufuhr für Ihren Laptop

    Da die internen Komponenten eines Laptops so eng beieinander liegen, ist die Aufrechterhaltung der Luftzufuhr von entscheidender Bedeutung. Da sich die Lüftungsöffnungen in der Regel an der Unterseite befinden, wird die Luftzufuhr behindert, wenn Sie Ihren Laptop direkt auf eine Decke oder ein Sofa stellen. Stellen Sie Ihren Laptop auf eine flache, harte Oberfläche wie einen Tisch oder sogar ein Buch.

    Manche Schutzhüllen für Laptops können auch die Lüftungsöffnungen blockieren. Wenn Sie eine solche Hülle verwenden, sollten Sie sie entfernen. Ein weiterer Trick, um Ihren Laptop kühl zu halten, besteht darin, ihn nicht in einer heißen Umgebung oder in direktem Sonnenlicht zu benutzen. Wenn Sie keinen Zugang zu einem gut beschatteten oder klimatisierten Raum haben, besorgen Sie sich ein Laptop-Kühlpad, das kühle Luft nach oben bläst und Ihr Gerät gut belüftet.

    Vermeiden Sie Programme, die eine hohe CPU-Leistung benötigen

    Je stärker Sie die CPU Ihres Computers belasten, desto mehr Wärme erzeugt sie. Wenn sie also über längere Zeit überlastet ist, können die Temperaturen in die Höhe schießen, und es kann vorkommen, dass Sie die Festplatte zu 100 % auslasten, indem Sie virtuellen Speicher auf Ihrer Festplatte anlegen, um die erhöhte Belastung zu bewältigen.

    Um die Belastung Ihrer CPU zu verringern, öffnen Sie den Task-Manager mit der Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc und überprüfen Sie die in der CPU-Spalte aufgeführten Anwendungen. Wenn eine Anwendung einen großen Teil der CPU beansprucht, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Prozess beenden, um sie zu beenden.

    Verwenden des Windows Task-Managers, um CPU-intensive Prozesse zu finden und zu beenden und die Überhitzung Ihres PCs zu kontrollieren.

    Die Übertaktung Ihrer CPU kann eine großartige Möglichkeit sein, das letzte Bisschen Leistung herauszuholen, aber dabei entsteht auch zusätzliche Wärme, die Ihr Rechner möglicherweise nicht bewältigen kann. Um die CPU-Temperatur zu senken, sollten Sie die Taktfrequenz auf die Standardgeschwindigkeit zurücksetzen oder sogar eine leichte Untertaktung Ihres Systems in Betracht ziehen. Dasselbe gilt für die Übertaktung Ihrer GPU, Ihres RAM oder anderer Komponenten.

    Schließen Sie unnötige Browser-Tabs und Programme

    Multitasking mit mehreren geöffneten Anwendungen kann Ihre CPU zum Brutzeln bringen. Wenn Sie aktive Prozesse minimieren und nicht benötigte Programme vollständig schließen, können Sie die Temperatur unter Kontrolle halten. Deinstallieren Sie unnötige Anwendungen und entfernen Sie potenziell unerwünschte Programme, um Speicherplatz freizugeben und zu verhindern, dass Hintergrundprozesse Ihr System überhitzen.

    Ebenso kann es die Ressourcen Ihres PCs stark belasten, wenn Sie viele Tabs in Ihrem Webbrowser geöffnet lassen. Schließen Sie alle Tabs, die Sie nicht aktiv nutzen, und setzen Sie Lesezeichen für Tabs, die Sie möglicherweise wieder benötigen. Einige Browser, wie Avast Secure Browser, verfügen über integrierte Tools, die Ihnen helfen, Tabs zu identifizieren, die viel Leistung und Speicherplatz verbrauchen, sodass Sie diese schließen können.

    Avast Secure Browser kann dazu beitragen, dass Ihr Computer kühl bleibt und nicht überhitzt.

    Reinigen und befreien Sie Ihren Computer von Staub

    Im Laufe der Zeit sammeln sich Schmutz und Staub in den Lüftungsschächten Ihres Computers an, verstopfen wichtige Komponenten, verringern die Luftzufuhr und tragen zur Überhitzung bei. Wenn Sie Ihren PC in letzter Zeit nicht von Staub befreit haben, hilft eine gründliche Reinigung, ihn wieder kühl und leise laufen zu lassen.

    Um das Innere Ihres PCs zu reinigen, halten Sie Wattestäbchen und einen Druckluftspray bereit und befolgen Sie die folgenden Schritte:

    1. Schalten Sie Ihren PC vollständig aus und ziehen Sie alle Kabel ab.

    2. Stellen Sie Ihren Computer auf eine saubere, flache und gut beleuchtete Arbeitsfläche.

    3. Nehmen Sie das Gehäuse vorsichtig ab.

    4. Befreien Sie die Lüfter, Lüftungsschächte und anderen Komponenten mithilfe eines Druckluftsprays von Staub und Schmutz.

    5. Wenn sich Verstopfungen in engen Zwischenräumen befinden, verwenden Sie Wattestäbchen, um die Verschmutzung vorsichtig zu reinigen.

    Denken Sie daran, dass Datenmüll-Dateien und Bloatware Ihr System ebenfalls belasten und zur Überhitzung beitragen. Gönnen Sie Ihrem Rechner auch einen digitalen Frühjahrsputz mit einer zuverlässigen Reinigungssoftware, die nicht benötigte temporäre Dateien automatisch löscht und Ihren PC für eine reibungslose und schnelle Leistung optimiert.

    Erneuern Sie die Wärmeleitpaste

    Wärmeleitpaste ist ein hoch leitfähiges Material, mit dem normalerweise Komponenten wie CPU und GPU beschichtet werden. Sie trägt dazu bei, die Wärme effizienter abzuleiten und zu verhindern, dass die Temperaturen im Inneren Ihres Computers kritische Werte erreichen.

    Aber Wärmeleitpaste ist abbaubar und verliert mit der Zeit an Wirksamkeit. Mithilfe eines Kits zum Entfernen von Wärmeleitpaste können Sie alte Verbindungen abwischen, bevor Sie eine neue Schicht Paste auftragen, um das Kühlsystem Ihres Computers zu verbessern.

    Passen Sie die internen Einstellungen Ihres Computers an

    Wenn Ihr Rechner durch die tägliche Nutzung überlastet zu sein scheint, versuchen Sie, die Einstellungen Ihres PCs neu zu kalibrieren, um die Ressourcenbelastung zu verringern und die Überhitzung zu reduzieren. Die Verwendung des Energiesparmodus ist ein guter Anfang, aber Sie können auch andere Einstellungen wie die Bildschirmhelligkeit und die Auflösung optimieren, um das richtige Gleichgewicht zwischen Leistung und Effizienz zu finden.

    Wählen des Energiesparmodus in Windows, um die Ressourcenintensität zu verringern und eine Überhitzung des PCs zu verhindern.

    Prüfen Sie auf Viren und Malware

    Viren und andere Arten von Malware können ohne Ihr Wissen ressourcenintensive Prozesse ausführen, wodurch Ihr PC sehr schnell heiß wird. Verwenden Sie ein Tool zur Erkennung und Entfernung von Malware, um bösartige Software zu identifizieren und von Ihrem PC zu entfernen.

    Halten Sie Ihre Software auf dem neuesten Stand

    Wenn Sie Ihren PC immer mit dem neuesten Betriebssystem, den neuesten Treibern und anderer Software auf dem neuesten Stand halten, hat das viele Vorteile in Bezug auf Leistung und Sicherheit und kann auch dazu beitragen, eine Überhitzung zu verhindern. Updates beheben auch Fehler und Schwachstellen, sodass Ihr Computer schneller und effizienter arbeitet.

    Verwenden Sie ein spezielles Tool zur Treiberaktualisierung, um die Spitzenleistung Ihres PCs freizugeben, indem Sie beschädigte oder veraltete Software automatisch scannen und reparieren, ohne dass Sie auch nur einen Finger rühren müssen.

    Fahren Sie Ihren Computer herunter

    Genau wie Sie und ich brauchen auch Computer ab und zu eine Pause. Der einfachste und zuverlässigste Weg, einen PC abzukühlen, ist, ihn auszuschalten und eine Weile ruhen zu lassen. Wenn Sie ihn dann wieder hochfahren, profitiert er von einem Kaltstart und wird wahrscheinlich viel reibungsloser laufen.

    Ausschalten eines PCs über die Ein-/Aus-Taste im Windows-Startmenü.

    Was sind die Ursachen für die Überhitzung von Computern?

    PCs neigen dazu, mit zunehmendem Alter heißer zu laufen, aber auch ein brandneuer Computer wird heiß, wenn ressourcenintensive Prozesse die CPU überfordern. Eine Überhitzung tritt immer dann auf, wenn das interne Kühlsystem des PCs die heiße Luft, die durch die elektrischen Komponenten bei der Computerverarbeitung entsteht, nicht effektiv abführen kann.

    Wärme ist ein unvermeidliches Nebenprodukt aller elektrischen Maschinen, und Computer sind da keine Ausnahme. Moderne, extrem leistungsstarke Computer können eine Menge Wärme abgeben. Das sollte kein Problem sein, wenn die Temperatur durch das Wärmemanagementsystem des Computers – seine Lüfter, Kühlkörper und Lüftungsöffnungen – effektiv reguliert werden kann.

    Werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten Gründe, warum ein Computer heiß läuft:

    • Ressourcenintensive Anwendungen

      Hochintensive Programme können die CPU- oder GPU-Kapazität erschöpfen und so eine Überhitzung der Komponenten verursachen.

    • Viele offene Browser-Tabs

      Jeder geöffnete Browser-Tab verbraucht Ressourcen, die zu einer Überhitzung beitragen können.

    • Nicht reagierende Programme

      Wenn Apps und Prozesse abstürzen oder einfrieren, arbeitet Ihr PC hart daran, den Fehler zu beheben, und verbraucht dabei Leistung und Arbeitsspeicher.

    • Übertakten

      Die Kühlsysteme eines Computers sind für seine Grundleistung ausgelegt und reichen möglicherweise nicht für übertaktete Hardware aus.

    • Lüfterausfall

      Computerkühlsysteme sind zur Wärmeregulierung auf Lüfter angewiesen. Wenn es ein Hardwareproblem mit den Lüftern selbst gibt, kann dies zu einer gefährlichen Überhitzung führen.

    • Blockierte Lüftungsöffnungen

      Wenn die Lüftungsöffnungen verstopft oder blockiert sind, kann die heiße Luft nicht abgeleitet werden. Dadurch staut sich die Wärme und die Temperatur im Inneren Ihres Computers steigt an.

    • Veraltete Software

      Fehlerhafte, veraltete Software kann sich übermäßig auf den Energieverbrauch auswirken, und ältere Betriebssysteme sind möglicherweise schlecht für Gaming und andere intensive Aufgaben optimiert.

    • Direktes Sonnenlicht

      Wenn Sie Ihren Computer in direktem Sonnenlicht oder in einer anderen heißen Umgebung verwenden, kann er überhitzen. Ihr Kühlsystem ist darauf ausgelegt, die von den internen Komponenten verursachte Wärme zu bewältigen, und externe Umweltfaktoren können dieses System überfordern.

    • Viren oder andere Malware

      Wenn es Ihnen so vorkommt, als würde sich Ihr Computer grundlos überhitzen, könnte ein Computervirus dahinterstecken, der intensive Hintergrundprozesse in Anspruch nimmt. Verwenden Sie eine leistungsstarke Antivirensoftware, um alle Infektionen zu beseitigen.

    Sorgen Sie dafür, dass Ihr PC immer kühl läuft mit Avast Cleanup

    Der beste Weg, Ihren Computer kühl zu halten, ist die Verwendung eines spezialisierten Bereinigungstools, das Ihr System optimiert, indem es Fehler behebt und Datenmüll beseitigt. Bereinigungssoftware hilft Ihnen, mehr Ressourcen für Ihren PC freizugeben, sodass er mit Höchstleistung läuft, ohne dabei zu überhitzen.

    Avast Cleanup optimiert den Energieverbrauch Ihres Rechners und erhöht die Rechenleistung, sodass Sie nicht mehr Leistung aufgrund von Ressourcen einbüßen müssen. Außerdem löscht es überflüssige Dateien und Programme und schaltet ressourcenintensive Anwendungen in den Ruhezustand, damit Ihr Computer kühl und schnell bleibt.

    Kein überhitztes Android-Smartphone mehr – mit Avast Cleanup

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Mit dem Avast Secure Browser anonym im Netz surfen

    KOSTENLOSE INSTALLATION