academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Sprache auswählen
Avast Academy Leistung Geschwindigkeit So beschleunigen Sie Ihren PC

So beschleunigen Sie Ihren PC

Erinnern Sie sich noch daran, wie schnell Ihr PC am Anfang war? Läuft Ihr Rechner jetzt nur noch im Schneckentempo? Machen Sie sich keine Sorgen! Wir helfen Ihnen dabei, Ihren alten Windows 7- oder Windows 10-Computer zu beschleunigen, so dass er wieder wie neu ist.

How_to_Speed_Up_Your_PC-Hero (2)

Warum ist mein Computer so langsam?

Jeder PC wird im Laufe der Zeit immer langsamer. Dieser unvermeidliche Vorgang ist üblicherweise auf Probleme mit Software, Hardware oder einer Kombination aus beiden Elementen zurückzuführen. 

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Die Hauptgründe für einen langsamen PC sind:

    1. Zu viele im Hintergrund laufende Anwendungen: Zu viele installierte und im Hintergrund laufende Anwendungen können den Prozessor und den Arbeitsspeicher des PCs stark beanspruchen. Als Folge davon kann sich der Computer nicht auf die tatsächlichen Aufgaben konzentrieren.

    2. Veraltete Treiber: Mit den im Lieferumfang Ihres PCs oder Laptops enthaltenen Basistreibern kann die Hardware häufig nicht ihre volle Leistung entfalten. Neuere Grafikkartentreiber bieten z. B. Leistungsoptimierung für Grafikkarten und Spiele, die Sie mit alten Treibern nicht erzielen.

    3. Verstopfte Lüfter und Überhitzung: Ein völlig verstaubter PC neigt zur Überhitzung. Wenn dies geschieht, versucht der PC, die Temperatur zu senken, indem er sich selbst abschaltet oder die Leistung stark drosselt.

    In diesem Artikel gehen wir auf die einzelnen Probleme ein und zeigen Ihnen die besten Methoden, den PC wieder auf Trab zu bringen.

    Liegt es an meiner langsamen Internetverbindung oder an meinem Computer?

    Falls Websites und Downloads ungewöhnlich langsam sind, muss nicht unbedingt Ihr PC schuld daran sein. Der tatsächliche Grund könnte eine langsame Internetverbindung oder ein Problem mit Ihrem Browser sein. Führen Sie einen Geschwindigkeitstest durch, um den Zustand Ihrer Internetverbindung zu prüfen. Je nach Ergebnis ist das Problem Ihr PC oder die Internetverbindung selbst.SpeedtestWenn der Geschwindigkeitstest nicht zufriedenstellende Werte ergibt, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um Ihre Internetverbindung zu beschleunigen. Es könnte auch sinnvoll sein, Cookies zu entfernen und den Browserverlauf zu löschen.

    Auf jeden Fall sollten Sie die folgenden Schritte regelmäßig durchführen, damit Ihr PC die erwartete Geschwindigkeit erreicht oder diese sogar übertrifft.

    So beschleunigen Sie einen langsamen PC

    Es spielt keine Rolle, ob Ihr Rechner aus dem Jahr 2009 oder 2019 stammt: Er wird mit zunehmender Verwendung langsamer. Dies gilt besonders für Windows 7 und bis zu einem gewissen Grad auch für Windows 10. Glücklicherweise sind die Schritte zur Beschleunigung relativ einfach.

    Schließen nicht benötigter Programme

    Beginnen wir mit den Grundlagen: Wenn zu viele Programme auf Ihrem Computer geöffnet sind, kann dieser mit der Zeit langsamer werden. Das ist eine ganz einfache Rechnung. Wenn der Rechner über 4 GB an Arbeitsspeicher („RAM“) verfügt und Browser und E-Mail-Anwendung 4 GB davon beanspruchen, dann sind die Ressourcen erschöpft.

    Danach versucht Windows, einen Teil der Daten im Arbeitsspeicher in eine sogenannte Auslagerungsdatei auf der Festplatte zu schreiben. Da eine Festplatte aber deutlich langsamer ist als der Arbeitsspeicher, wird der Computer langsamer, während fortlaufend Daten aus dem bzw. in den Arbeitsspeicher geladen werden.

    Der Prozessor (oder CPU für „Central Processing Unit“) tut sich schwer, wenn zu viele Dinge auf einmal passieren. In manchen Fällen kann der Prozessor infolge einer zu großen Menge von Hintergrundaktivitäten keine Daten mehr verarbeiten, was zu Verzögerungen führt. Unser erster Rat lautet: Öffnen Sie nur Anwendungen, die Sie tatsächlich benötigen!

    1. Schließen Sie Anwendungen: Wenn Sie das E-Mail-Programm oder das Computerspiel gerade nicht benötigen, dann schließen Sie es!

      Closing applications Klicken Sie auf das X.

    2. Schließen Sie Browser-Tabs: Viele Benutzer (einschließlich der Mehrzahl meiner Freunde und Kollegen) sind sich nicht bewusst, dass viele, gleichzeitig geöffnete Browser-Tabs den Computer deutlich ausbremsen können. Sie sollten also keinesfalls zu viele von ihnen geöffnet halten:

      Closing apps

      In diesem Beispiel beansprucht der Browser bis zu 2 GB Speicher und 27 % der Rechnerleistung. Tun Sie sich also einen Gefallen und schließen Sie nicht benötigte Tabs.

      Hinweis: Viele Browser bieten die Möglichkeit, Tabs zur späteren Verwendung zu speichern.

    3. Schließen Sie Hintergrundanwendungen: Viele Anwendungen installieren Hintergrund-Apps, die einen schnelleren Start ermöglichen sollen oder Funktionen wie Update-Prozesse beisteuern. Klicken Sie in der unteren rechten Bildschirmecke auf den kleinen grünen Pfeil, um diese Hintergrund-Apps anzuzeigen. Es genügt normalerweise, eines der nicht benötigten Programme auszuwählen und auf „Schließen“ oder „Beenden“ zu klicken. Denken Sie daran, dass diese Hintergrundprozesse später von selbst gestartet werden. In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr zur manuellen Deaktivierung von Startelementen. Als Alternative können Sie auch Avast Cleanup für PC zur automatischen Deaktivierung von Hintergrundprozessen verwenden (mehr dazu weiter unten).

      Closing background apps

    Aktualisierung von Treibern zur Beschleunigung Ihres PCs

    Gerätetreiber sind eine bestimmte Form von Software zur Steuerung von Hardware. Ein Grafiktreiber ist beispielsweise für die Darstellung des Bildes auf Ihrem Bildschirm oder für die Übermittlung von Bildern zum Druck verantwortlich. Ohne Treiber funktionieren Geräte entweder nicht richtig oder gar nicht. Deshalb ist das Aktualisieren von Treibern entscheidend für einen schnellen PC.

    Mehr zur Aktualisierung von Treibern erfahren Sie in den folgenden Artikeln:

    Zur automatischen Aktualisierung von Treibern empfehlen wir Ihnen einen Driver Updater.

    Updating graphics drivers to improve speed

    Deinstallieren Sie nicht mehr verwendete Programme von Ihrem PC

    Auf dem Rechner eines durchschnittlichen Anwenders sind Dutzende von Anwendungen installiert. Aber machen wir uns nichts vor: Die Hälfte dieser Programme ist vermutlich wertlos oder längst vergessen. Dadurch geht wertvoller Speicherplatz verloren, während gleichzeitig die Leistung beeinträchtigt wird. Also holen Sie den digitalen Staubwedel hervor, um Platz zu schaffen und Ihren PC schneller zu machen. Werfen Sie einen Blick auf unsere umfassende Anleitung zur Bereinigung von PCs, um Tipps zur Entfernung von Programmen und zur Beseitigung von Datenrückständen auf Ihrem Laufwerk zu erhalten.

    So entfernen Sie nicht (mehr) verwendete Programme:

    Deinstallation nicht verwendeter Programme unter Windows 10

    1. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche und dann auf Einstellungen.

      Opening the Settings menu on Windows 10.

    2. Klicken Sie danach auf den Bereich Apps.Apps section of the Windows 10 control panel

    3. Hier finden Sie eine lange Liste mit Apps und Programmen:List of installed applications

      Gehen Sie die Liste sorgfältig durch und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den Apps, die Sie nicht mehr benötigen. Bitte beachten Sie, dass Windows 10 einige gesponserte Anwendungen und Testversionen wie Candy Crush Saga enthält, die Speicherplatz auf Ihrem PC beanspruchen und den Computer ausbremsen. Halten Sie also Ausschau nach diesen Einträgen! Wenn Sie eine bestimmte Anwendung nicht kennen oder sich über ihren Nutzen nicht im Klaren sind, suchen Sie in einer Suchmaschine danach, um zu erfahren, was andere Benutzer darüber sagen.

    4. Sobald Sie sicher sind, dass Sie eine bestimmte App bzw. Anwendung nicht mehr benötigen, klicken Sie zuerst darauf und danach auf Deinstallieren.Getting rid of apps you don't need

    5. Wiederholen Sie danach den Vorgang für alle nicht mehr benötigten Anwendungen. Sie werden feststellen, dass viele Anwendungen ohne jeglichen Nutzen Platz auf Ihrer Festplatte beanspruchen und Ihren PC aktiv verlangsamen. Höchste Zeit also, sie zu entfernen!

    Deinstallation nicht verwendeter Programme unter Windows 7

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start in der linken unteren Ecke und danach auf Systemsteuerung.

    2. Klicken Sie hier auf Programm deinstallieren.Windows 7 Control Panel

    3. Die folgende Liste bietet Ihnen einen Überblick zu allen installierten Anwendungen. Gehen Sie die Liste schrittweise durch und entscheiden Sie, welche Anwendungen Sie nicht länger benötigen. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, klicken Sie auf Installiert am, um Anwendungen anzuzeigen, die schon vor längerer Zeit installiert wurden:List of all installed applications

      Falls Sie hier Programme sehen, die Ihnen unbekannt sind, dann führen Sie eine kurze Internetsuche durch, um sicherzugehen, dass Sie sie wirklich nicht mehr benötigen, bevor Sie sie deinstallieren.

    4. Sind Sie auf eine Software gestoßen, die Sie nicht mehr benötigen? Klicken Sie auf Deinstallieren , und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um sie zu entfernen.

    Verwenden Sie unsere Software-Quarantäne, um überflüssige Apps vor der Deinstallation in einer Zwischenablage abzulegen 

    Um die Identifizierung und Deinstallation von Anwendungen einfacher, sicherer und gründlicher zu gestalten, haben wir eine Funktion namens Software Cleanup entwickelt. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Bloatware wie Testversionen, Adware und sonstigen Datenmüll zu erkennen. Darüber hinaus können Sie damit nach Software suchen, die Sie nicht mehr benötigen, und diese entfernen.

    Und so funktioniert es:

    1. Laden Sie die kostenlose Testversion von Avast Cleanup für PC herunter.

       

    2. Klicken Sie im Abschnitt Beschleunigen auf Unnötige Programme:Avast Cleanup for PC

    3. Wenn Ihnen hier Empfehlungen angezeigt werden, können Sie die Programme unbesorgt deinstallieren. Diese Programme wurden von unserer Bewertungs-Engine und anderen Benutzern als nicht erforderlich eingestuft.

      Wenn Sie zudem auf Alle meine anderen Programme überprüfen klicken, wird eine vollständige Liste mit Anwendungen angezeigt:Avast Cleanup Unnecessary programs feature

      Klicken Sie zum Sortieren nach Anwendungen, die Sie schon lange nicht mehr verwendet haben, auf die Registerkarte Zuletzt verwendet. Unser Produkt unterscheidet sich durch die folgenden Merkmale vom integrierten Deinstallationsprogramm von Windows: Wir bieten eine Software-Garantie, mit der alle Komponenten einer bestimmten Software (alle Dateien, Prozesse, Startelemente, Registrierungseinträge usw.) in einer „Box“ aufbewahrt werden. Dadurch werden die Dateien nicht gelöscht; stattdessen werden alle enthaltenen Daten gesichert und gesperrt. Auf diese Weise wird die Software nicht mehr ausgeführt und der Computer wird so nicht verlangsamt.

    4. Klicken Sie hierzu auf IN PAPIERKORB VERSCHIEBEN. Der Vorgang lässt sich mit einer „Test-Deinstallation“ vergleichen. Falls Sie nach einer Weile zum Schluss kommen, dass Sie eine Anwendung nicht mehr benötigen, können Sie sie vollständig deinstallieren (bzw. erneut installieren, falls Sie sie doch benötigen).

    Machen Sie Schluss mit ressourcenintensiven Programmen

    Viele Programme auf Ihrem PC können das System ausbremsen. Mitunter sind Sie jedoch auf sie angewiesen. Eine Deinstallation ist daher ausgeschlossen. In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie Programme, die Ihren Computer verlangsamen, identifizieren und gefahrlos deaktivieren können. Dadurch vereinfacht sich die Diagnoseerstellung bei einem langsamen PC, während Sie gleichzeitig diese nützlichen Anwendungen nicht deinstallieren müssen.

    Die kurzfristige Lösung
    Befolgen Sie die folgenden Schritte, falls Ihr PC plötzlich langsamer als üblich ist oder die Lüfter wie aus dem nichts plötzlich lauter werden.

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie Task-Manager aus.Accessing Task-Manager

    2. Der nächste Bildschirm zeigt Ihnen eine Liste aller installierten Anwendungen und Hintergrundprozesse an. Klicken Sie zuerst auf die Registerkarte CPU und sortieren Sie alle Programme nach der aktuellen Prozessorauslastung. Wenn Sie auf einen Prozess mit einer konstanten Auslastung von 10–20 % stoßen, könnte es sinnvoll sein, das Programm zu schließen und zu deinstallieren, falls Sie es nicht benötigen. Wiederholen Sie die gleichen Schritte mit den Registerkarten Speicher und Datenträger:Task-Manager showing resource-draining applicationsAchten Sie auf Prozesse, die mehr als 1.000 MB an Arbeitspeicher beanspruchen und eine Datenträgeraktivität von mehr als 2–5 MB/s aufweisen. Schließen Sie diese Programme, um Ihren PC umgehend zu beschleunigen! Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf einen Eintrag und wählen Sie Task beenden aus.

    Die langfristige Lösung

    Bei Avast sind wir uns bewusst, dass die Deinstallation ressourcenintensiver Anwendungen nicht immer eine Möglichkeit ist, da diese Programme möglicherweise benötigt werden. Auch das Beenden von Prozessen im Task-Manager steht unter Umständen aus den folgenden zwei Gründen nicht zur Wahl:

    1. Die Prozesse werden bei jedem Neustart des PCs erneut gestartet. 

    2. Es laufen häufig verborgene Dienste im Hintergrund, die mit der Anwendung in Verbindung stehen und nur schwer zu finden sind. 

    Unser Energiesparmodus bietet hier Abhilfe. Er erkennt automatisch alle Anwendungen, die Ressourcen auf dem PC verbrauchen und versetzt sie in eine Art Tiefschlaf.

    Ein einfaches Beispiel für eine im Hintergrund laufende Anwendung ist iTunes. Dieses Programm ist mit mehreren Prozessen und Diensten verbunden, die wiederum mit Startelementen verknüpft sind, die bei jedem Neustart des PCs Komponenten ausführen. Diese Elemente werden alle einzeln erkannt und deaktiviert, wenn iTunes nicht gerade ausgeführt wird. Beim Öffnen von iTunes werden alle diese Elemente vorübergehend aktiviert. Und beim Schließen werden alle Elemente wieder deaktiviert, um Speicher auf dem PC zu sparen und die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten.

    Wenn alle ressourcenintensiven Programme deaktiviert werden, ist es, als würde man einen nagelneuen PC verwenden.

    Deaktivieren ressourcenintensiver Anwendungen

    1. Um den Energiesparmodus nutzen zu können, benötigen Sie Avast Cleanup für PC.

    2. Klicken Sie im Abschnitt Beschleunigen auf Hintergrund- und Autostartprogramme:

      Avast Sleep Mode

    3. In dieser Liste sind alle Anwendungen aufgeführt, die sich auf Ihren PC auswirken. Wenn Sie auf RUHEZUSTAND klicken, versetzen Sie sie in den oben genannten Ruhezustand und stoppen im Wesentlichen alle Komponenten, die Ihren PC verlangsamen könnten.

    4. Unser Ratschlag: Versetzen Sie alle in den Ruhezustand! Wenn Sie eine Anwendung aus dieser Liste benötigen, die ständig im Hintergrund ausgeführt werden muss, können Sie auf Ignorieren klicken.

    Defragmentieren Sie Ihr Laufwerk und verwenden Sie TRIM für Ihre SSD

    Je öfter Sie Ihren PC oder Laptop benutzen, desto langsamer wird mit der Zeit. Dies wird einerseits durch die stetig steigende Zahl installierter Anwendungen und andererseits durch Dateien verursacht, die auf der Festplatte hin und her bewegt werden. Dies führt mit der Zeit dazu, dass quasi „Lücken“ auf Ihrer Festplatte entstehen. Stellen Sie sich die Festplatte als ein zunächst ordentlich eingeräumtes Regal mit Konservendosen vor, in dem diese Ordnung aber allmählich verloren geht, weil an einer Stelle Dosen entnommen und dann anderswo wieder hineingestellt werden. Schließlich wird es immer schwieriger, eine gesuchte Konserve zu finden.

    Dasselbe gilt für Ihre Festplatte. Durch diese Unordnung infolge des Verschiebens von Datenfragmenten werden die Lese- und Schreibvorgänge auf Festplatten verlangsamt. Die Lösung ist eine gründliche Defragmentierung der Festplatten oder die Verwendung des TRIM-Prozesses für moderne SSD-Laufwerke. Beseitigen Sie solche Fragmente, um die Festplatte wieder zu beschleunigen.

    Aufrüsten des Arbeitsspeichers (RAM)

    In den meisten PCs sind etwa 4 GB RAM verbaut. In Zeiten, in denen ein einfacher Webbrowser problemlos 2 GB RAM belegen kann, kann es da schnell zu Problemen kommen. Sobald der Arbeitsspeicher aufgebraucht ist, muss Windows Inhalt auf der Festplatte auslagern. Das Laden in den und aus dem Arbeitsspeicher kostet Zeit und beeinträchtigt die Leistung.

    Um die Leistung Ihres PCs zu verbessern, empfiehlt es sich, den Arbeitsspeicher auf 8 oder sogar 16 GB zu erhöhen. Dies dürfte für alle aktuellen (und zukünftigen) Anwendungen sowie Spiele ausreichen. Die meisten aktuellen PCs verwenden DDR4-Speichermodule. Diese sind preiswert und problemlos online in unterschiedlichen Geschwindigkeiten erhältlich. Die häufigsten Geschwindigkeiten liegen zwischen 2.133 bis 3.200 MHz.Buying RAM onlineDie RAM-Preise sind mittlerweile deutlich gesunken. Sofern Sie sich nicht für den absoluten Premium- und schnellsten Arbeitsspeicher (für Gamer und professionelle Overclocker) entscheiden, liegen die Preise für Speichermodule mit 16 bis 32 GB zwischen 80 und 150 US-Dollar. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass in Ihrem System noch Steckplätze frei sind:

    Upgrading RAM

    Sehen Sie die vier horizontalen Balken? Das sind Speichermodule in einem Desktop-PC (4 x 4 GB RAM = 16 GB). In diesem Fall müssen wir die vorhandenen Module durch neue ersetzen. Wenn noch freie Steckplätze vorhanden sind, können Sie einfach Speicher hinzufügen.

    Bei Laptops könnte die Situation ein bisschen schwieriger sein. Zunächst müssen Sie ermitteln, ob Ihr Laptop ein RAM-Upgrade auch erlaubt. In manchen Fällen ist dies nicht möglich, insbesondere bei Laptops, bei denen das Gehäuse über keine Schrauben verfügt und nicht geöffnet werden kann. In diesem Fall müssen Sie herausfinden, welchen Arbeitsspeicher er unterstützt. Wenn Sie online nach „RAM-Upgrade + Computermodell“ suchen (achten Sie darauf, dass PC- oder Laptop-Modell genau eingeben), sollten Sie auf weitere Informationen oder Videoanleitungen auf YouTube stoßen. 

    Zu guter Letzt sollten Sie Ihren Arbeitsspeicher regelmäßig auf Fehler überprüfen, um Probleme oder Leistungsbeeinträchtigungen zu vermeiden.

    Physische Reinigung des PCs

    Nicht immer ist die Software der Grund für eine Verlangsamung. Auch Staub kann dafür verantwortlich sein. Ja, Sie haben richtig gelesen. Wenn sich Staub in Ihrem PC- oder Laptop-Gehäuse ansammelt, können die Lüfter dadurch verstopft werden. Die Lüfter sorgen dafür, dass Prozessor und Grafikkarte gekühlt werden. Wenn sie langsamer werden (oder sogar zum Stillstand kommen), läuft Ihre Hardware entweder erheblich langsamer, um eine Überhitzung zu verhindern, oder der Computer schaltet sich selbst ab.

    Die Lösung: Öffnen Sie Ihr Gehäuse und Entfernen Sie Staub im System mit einem Luftreiniger und einem Staubsauger.

    Dust busters

    Bei einem Laptop ist dies möglicherweise etwas schwieriger, da Sie ihn öffnen müssen (was in einigen Fällen nicht möglich ist). Es ist empfiehlt sich aber, das Innere des Laptops mindestens einmal im Jahr zu säubern, sofern dies bei Ihrem Laptop möglich ist. Nach der Reinigung werden Sie bei Ihrem Computer bzw. Laptop eine spürbare Geschwindigkeitszunahme feststellen.

    Vorsicht vor rechenintensiver Antivirus-Software

    Einige Antivirus-Programme verlangsamen den PC. Dies überrascht wenig, da diese Programme in das Betriebssystem eingreifen und sämtliche Prozesse überwachen. Selbst der integrierte Defender von Windows 10 verursacht bekanntermaßen Leistungsprobleme.

    Wir sind uns dieser Probleme bewusst und haben deshalb jahrelang an Avast Free Antivirus gearbeitet, um die Auswirkungen auf die PC-Leistung auf annähernd null zu verringern.

    Verwenden des Energieprofils „Ultimative Leistung“ (nur Windows 10)

    Mit den jüngsten Versionen von Windows 10 hat Microsoft ein Leistungsprofil namens „Ultimative Leistung“ eingeführt, das im Wesentlichen sicherstellt, dass Ihr Laptop oder PC ohne Rücksicht auf den Energieverbrauch mit voller Leistung läuft. Windows-Benutzer können das Leistungsprofil des Computers anpassen und zugunsten einer maximalen Akkulaufzeit, einer höheren Leistung oder einer Kombination aus beiden Aspekten optimieren.

    Und so aktivieren Sie die Leistungsprofile: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Batteriesymbol in der Taskleiste und wählen Sie Energieoptionen aus.Accessing Windows power optionsWählen Sie auf dem nächsten Bildschirm Ultimative Leistung aus. Fertig!Enabling Ultimate Performance

    Sie finden die Einstellung für die ultimative Leistung nicht? Unternehmen Sie in diesem Fall Folgendes:

    1. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche und geben Sie CMD ein. Die Suchergebnisse werden angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Ergebnis Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

      Opening Windows command prompt

    2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

      powercfg -duplicatescheme e9a42b02-d5df-448d-aa00-03f14749eb61

    3. Drücken Sie die Eingabetaste.Unlocking Ultimate Performance plan

    4. Jetzt können Sie die Schritte am Anfang dieses Abschnitts ausführen, um die Energieoptionen zu öffnen, und die Option Ultimative Leistung auswählen. 

    Falls alle diese Schritte nichts nützen, ist es Zeit für einen Neuanfang.

    Irgendwann könnten Sie an einen Punkt gelangen, an dem Sie nicht mehr weiterkommen. Wenn alle diese Schritte nicht zum Ziel geführt haben, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

    1. Entfernen Sie Windows vollständig von Ihrem System und beginnen Sie von vorn.

      (... und wenn das nicht hilft ...)

    2. Kaufen Sie einen neuen Computer! 

    Bevor Sie aber Ihr Sparschwein schlachten, sollen Sie zuerst alle Dateien auf Ihrem PC löschen. Versuchen wir es mit einer Neuinstallation von Windows. Glücklicherweise ist das mit Windows 10 nun viel einfacher als bisher. Denken Sie daran, dass dabei alle installierten Programme und Ihre Einstellungen verloren gehen, während Daten erhalten bleiben. Vergewissern Sie sich vor der Neuinstallation von Windows, dass Sie sämtliche originalen Installationsdateien bzw. CDs/DVDs und die Aktivierungscodes griffbereit haben.

    Nun sind Sie startbereit:

    1. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche und dann auf Einstellungen.Opening the Settings menu on Windows 10.

    2. Öffnen Sie anschließend den Bereich Update & Sicherheit. Klicken Sie auf Wiederherstellung.

    3. Klicken Sie im Abschnitt Diesen PC zurücksetzen auf Los geht's.

      Running at PC refresh

    4. Wählen Sie die Option Eigene Dateien beibehalten und befolgen Sie die Anweisungen, um Ihren PC auf Werkseinstellungen zurückzusetzen und die Performance wiederherzustellen.

    Sorgen Sie für einen schnellen und sauberen Computer

    Denken Sie daran, die oben erwähnten Wartungsschritte regelmäßig zu wiederholen, um die Geschwindigkeit Ihres Computers aufrechtzuerhalten. Sie können aber auch Zeit sparen, indem Sie Ihren PC von Avast Cleanup aufräumen lassen. Diese Software scannt Ihren PC gründlich und erhöht die Geschwindigkeit und Leistung, indem Gigabytes an unnötigen Daten gelöscht und nicht benötigte Programme deaktiviert werden. Anschließend wird mit der automatischen Wartungsfunktion Datenmüll beseitigt, damit der PC wieder tadellos läuft.

    Haben Sie andere Geräte, die wieder auf Trab gebracht werden müssten?

    Sie haben bestimmt weitere Geräte zu Hause. Falls die Macs oder Mobilgeräte Ihrer Familie unter Geschwindigkeitseinbußen leiden, dann werfen Sie einen Blick auf unsere Anleitungen dazu:

    Schützen Sie Ihr iPhone vor Bedrohungen mit dem
    kostenlosen Avast Mobile Security

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Optimieren Sie Ihr Android-Gerät mit dem
    kostenlosen Avast Cleanup

    KOSTENLOSE INSTALLATION