academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Sprache auswählen
Avast Academy Leistung Hardware DNS-Einstellungen des Routers ändern und Hijacking vermeiden

DNS-Einstellungen des Routers ändern und Hijacking vermeiden

Wenn jemand Ihren WLAN-Router hackt, wird es ernst.

How_to_change_your_router_DNS_settings_and_avoid_hijacking-Hero

Erkennt ein Avast Home Network Security-Scan, dass Ihr Router bereits kompromittiert wurde, erscheint diese Meldung.

Your WiFi network is not securedIhr WLAN-Netzwerk ist nicht sicher

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Das heißt, Ihr Router wurde gehackt und seine DNS-Einstellungen wurden so geändert, dass gehackte Inhalte an einen Cyberdieb weitergegeben werden. Das ist eine ziemlich ernste Angelegenheit. Wenn Hacker die Schwachstellen Ihres Routers ausnutzen, sich Zugriff dazu verschaffen und die Einstellungen der DNS-Server ändern, kann Ihr gesamter Internetdatenverkehr an bösartige Server weitergeleitet werden. Das nennt man einen Man-in-the-Middle-Angriff.

    Das DNS oder Domain Name System ist sozusagen das „Telefonbuch“ des Internets und eine IP-Adresse ist ein Eintrag in diesem Telefonbuch. Das DNS weist Computern, Diensten oder anderen mit dem Internet oder einem privaten Netzwerk verbundenen Ressourcen Namen zu. Es übersetzt leicht zu merkende Domänennamen, wie www.beispiel.com in die eindeutigen numerischen IP-Adressen, die für die weltweite Lokalisierung des Dienstes erforderlich sind.

    Was passiert, wenn Ihr Router gehackt wird?

    Wenn Ihr Router gehackt wird, resultiert Ihr Versuch sich mit einer sicheren Seite oder einem sicheren Dienst zu verbinden im Besuch einer bösartigen und gehackten Seite. Es versteht sich von selbst, dass Ihre Privatsphäre dabei verletzt wird und Ihre Bankdaten – durch den Man-in-the-Middle (zu deutsch: Mann in der Mitte) – erfasst werden können. Selbst das normalerweise sichere SSL, jenes HTTPS-Protokoll, nach dem wir allen Sicherheitsanweisungen zufolge Ausschau halten sollen, wenn wir uns ob der Sicherheit einer Webseite vergewissern möchten, kann in diesem Falle den Schutz Ihrer Daten nicht garantieren. Stattdessen werden Ihre Anfragen durch bösartige Proxy-Server geleitet und die verschlüsselte Verbindung wird unterwegs abgefangen. Die folgende Darstellung illustriert den genauen Ablauf.

    Your WiFi network is not secured

    Quelle: https://www.cert.pl

    Das kann auch passieren, wenn Sie das Standardpasswort, ein schwaches Passwort oder das Passwort aus den Werkseinstellungen auf Ihrem Router verwenden. Dieses schlimmstmögliche Szenario eines Hackerangriffs kommt gar nicht selten vor. Hier finden Sie die neusten Nachrichten über Webcams, die gehackt wurden, weil die Besitzer das Standardpasswort verwendet haben. Vincent Steckler, CEO von Avast, sagte gegenüber VentureBeat, dass es allgemein bekannt ist, dass Verbraucher, genau wie hier beschrieben, Ihre Standardpasswörter nicht ändern. Auf ungefähr 63 Prozent aller WLAN-Router wird das Standardpasswort verwendet, so Steckler.

    Außerdem geht das Problem über einen einzelnen Benutzer oder ein einzelnes Gerät hinaus. Die bösartigen Auswirkungen können sich auf alle Benutzer im lokalen Netzwerk ausweiten, und zwar unabhängig vom jeweils verwendeten Betriebssystem.

    Wie kann man sich vor dieser Plage schützen?


    Scannen Sie zunächst Ihr Heimnetzwerk mithilfe von Avast Home Network Security, um zu prüfen, ob Ihr Gerät kompromittiert wurde. Wenn Sie von Avast eine Warnmeldung erhalten, ist es bereits zu spät. Sie wurden bereits kompromittiert. Sie müssen die DNS-Server in Ihren Router-Einstellungen prüfen.

    Standardmäßig verwendet Ihr Router die automatisch von Ihrem Internetdienstleister bezogenen DNS-Server. Sämtliche Geräte in Ihrem Netzwerk – PCs, Smartphones, Tablets, Spielekonsolen und alles, was sich sonst noch mit Ihrem Netzwerk verbindet – beziehen die DNS-Server von Ihrem Router. Sie können die DNS-Server Ihres Routers ändern und dadurch Änderungen für alle anderen Geräte in Ihrem Netzwerk vornehmen.

    Im Internet finden Sie viele gute Artikel zum Thema Änderungen der DNS-Einstellungen. Hier ist einer von howtogeek.com.

    Außerdem sollten Sie auf die Adresszeile Ihres Browsers achten. Der HTTPS-Indikator sollte stets angezeigt werden. Wer er mal da ist, mal nicht, dann könnten Sie bereits kompromittiert worden sein. In diesem Fall, oder wenn Sie andere seltsame Symptome beobachten: Trennen Sie sofort Ihre Internetverbindung und ändern Sie den Benutzernamen und das Passwort so, dass diese nach der Änderung unikal sind (lesen Sie hierzu die Anweisungen im Handbuch Ihres Routers).

    Doch seien Sie gewarnt: Diese Maßnahmen reichen nicht aus, da ein Angreifer die Einstellungen eines ungeschützten Routers im Handumdrehen wieder ändern kann. Ein Update der Router-Firmware oder der Austausch des Routers durch einen neuen – wie im vorigen Artikel beschrieben – ist hier erforderlich.

    Stellen sie über Ihr iPhone ganz private Verbindungen her
    mit Avast SecureLine VPN

    KOSTENLOSE TESTVERSION

    Stellen sie über Ihr Android ganz private Verbindungen her
    mit Avast SecureLine VPN

    KOSTENLOSE TESTVERSION