73992840811
academy
Sicherheit
Sicherheit
Alle Artikel zum Thema Sicherheit anzeigen
Privatsphäre
Privatsphäre
Alle Artikel zum Thema Privatsphäre anzeigen
Leistung
Leistung
Alle Artikel zum Thema Leistung anzeigen
Sprache auswählen
Sprache auswählen
Avast Academy Leistung Bereinigung 11 einfache Möglichkeiten, wie Sie die Überhitzung Ihres MacBooks verhindern

11 einfache Möglichkeiten, wie Sie die Überhitzung Ihres MacBooks verhindern

Klingt Ihr MacBook beim Hochfahren wie ein startendes Flugzeug? Ist es so heiß, dass Sie ein Spiegelei darauf braten könnten? Wir erläutern Ihnen die Ursachen für die Überhitzung von MacBooks und zeigen Ihnen, mit welchen einfachen Maßnahmen Sie dagegen steuern können, z. B. mit einem Mac-Bereinigungstool, um eine optimale Leistung aufrechtzuerhalten.

Academy-Why-your-Mac-is-overheating-and-how-to-fix-it-Hero

Ein überlasteter Lüfter ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass ein MacBook überhitzt ist, wobei die möglichen Probleme für Ihr Gerät aber weit über unangenehme Geräusche hinausgehen. Durch rotierende Lüfter verbraucht sich der Akku des Mac in kürzester Zeit, und eine dauerhafte Überhitzung kann zu langfristigen Schäden an internen Bauteilen führen.

Daher sollte Ihr Computer mit geringer Temperatur laufen, damit der Akku geschont und die Gesamtleistung verbessert wird.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Warum läuft mein Mac so heiß?

    Für die Überhitzung von MacBooks können Software- oder Hardwareprobleme verantwortlich sein. Zwar laufen ältere Geräte häufiger heiß, aber auch aktuelle MacBook-Modelle heizen sich auf, wenn der Prozessor durch speicherintensive Tasks überlastet wird oder es zu einer Fehlfunktion der internen Lüfter kommt.

    Im Folgenden werden einige der häufigsten Gründe für die Überhitzung eines MacBook Pro oder MacBook Air beschrieben:

    • Gleichzeitige Ausführung zu vieler Prozesse und Anwendungen. Wenn viele energieintensive Programme ausgeführt werden, kann die Prozessorleistung des MacBooks an ihre Grenzen stoßen. Das führt zu einer Überhitzung, weil das Gerät mit dem Kühlen nicht mehr hinterherkommt.

    • Nicht reagierende Anwendungen. Wenn Mac-Apps einfrieren, abstürzen oder aus anderen Gründen nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren, verbraucht der Mac bei dem Versuch, den Fehler zu beheben, viel Energie und Speicher.

    • Zu viele geöffnete Browser-Registerkarten. Jede offene Browser-Registerkarte verbraucht Ressourcen auf dem MacBook und kann zu einer Überlastung des Systems führen.

    • SMC-Fehler. Der SMC (System Management Controller) ist ein Chip, der die Hardwarekomponenten steuert, darunter auch die internen Lüfter. Er bewirkt, dass das MacBook bei sicherer und stabiler Betriebstemperatur ausgeführt wird.

    • Defekte interne Lüfter. MacBook Pro- und MacBook Air-Geräte verfügen über integrierte Kühlsysteme zur Temperaturregulierung. Eine permanente Überhitzung kann auf ein Problem mit der Lüfterhardware hinweisen.

    • Verdeckte Lüftungsöffnungen. Die internen Komponenten können nicht ordnungsgemäß arbeiten, wenn durch verdeckte oder verstopfte Lüftungsöffnungen die Zirkulation von kühler, frischer Luft verhindert wird.

    • Veraltete Software. Bei veralteten Betriebssystemen oder Softwareanwendungen können Fehler oder Ineffizienzen zu einer Überhitzung des MacBooks führen.

    • Viren und andere Malware. Wenn Ihr MacBook von einem Virus befallen ist und unbemerkt intensive Hintergrundprozesse ausgeführt werden, könnte dies die Ursache für eine Überhitzung sein.

    So verhindern Sie, dass Ihr MacBook überhitzt

    Dass Ihr MacBook heiß läuft, kann verschiedene Ursachen haben. Mit den folgenden einfachen Schritten sorgen Sie für eine effiziente Kühlung und einen reibungslosen und lautlosen Betrieb Ihres MacBooks.

    Die CPU überprüfen

    Die CPU (Central Processing Unit, auch als Prozessor bezeichnet) ist der Motor Ihres Macs – je härter sie arbeitet, desto mehr Wärme produziert sie. Wenn die CPU für längere Zeit überlastet ist, ist eine Überhitzung des MacBooks fast vorprogrammiert. Daher sollten Sie immer zuerst die CPU prüfen, wenn Sie Probleme mit der Temperaturregulierung eines MacBook Pro oder MacBook Air beheben möchten.

    1. Öffnen Sie Finder und suchen Sie im Bereich Programme im Ordner Dienstprogramme das Tool Aktivitätsanzeige.

      Den Ordner „Dienstprogramme“ unter „Anwendungen“ im Mac Finder suchen, um die Ursachen für eine Überhitzung der CPU herauszufinden
    2. Starten Sie die Aktivitätsanzeige, klicken Sie auf die Registerkarte CPU und sehen Sie sich die Spalte % CPU an, um herauszufinden, welche Anwendungen die meisten Prozessorressourcen verbrauchen.

       CPU- und speicherintensive Prozesse in der Aktivitätsanzeige erkennen und beenden, um die Überhitzung eines MacBooks zu verhindern
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche X, um intensive Prozesse zu beenden und die Auslastung der CPU zu reduzieren.

    4. Wechseln Sie in der Aktivitätsanzeige zur Registerkarte Speicher, um die RAM-Gesamtauslastung zu überprüfen, da diese die Leistung beeinträchtigen kann.

    Um die künftige Auslastung der CPU zu reduzieren, sollten Sie die Deinstallation von unerwünschter Mac-Software in Betracht ziehen, sodass hochintensive Hintergrundprozesse Ihr System nicht überfordern.

    Unnötige Browser-Registerkarten schließen

    Zu viele geöffnete Browser-Registerkarten können zu einer Überlastung Ihres MacBooks führen, besonders dann, wenn gleichzeitig weitere ressourcenintensive Software ausgeführt wird. Schließen Sie daher alle Registerkarten, die Sie gerade nicht verwenden, um die Auslastung des Mac zu verringern und eine Überhitzung zu vermeiden. Neben der Leerung des Cache kann auch das Prüfen geöffneter Registerkarten dazu beitragen, Ihren Browser zu beschleunigen.

    Einige der besten Browser, darunter der Avast Secure Browser, sind mit einem praktischen Task-Manager ausgestattet, mit dem Sie besonders CPU- und speicherintensive Registerkarten erkennen und schließen können. Legen Sie sich einfach Lesezeichen für Registerkarten an, die Sie möglicherweise bald wieder benötigen – eine bessere Performance muss nicht auf Kosten des Komforts gehen.

    Grafikeinstellungen prüfen

    Wenn sich Ihr MacBook Pro aufheizt, müssen Sie möglicherweise Ihre Grafikeinstellungen anpassen. Einige ältere MacBook Pro-Modelle mit 15-Zoll- oder größerem Bildschirm verfügen über zwei Grafikkarten (GPUs), von denen eine besonders leistungsstark und ressourcenintensiv ist. 

    Die leistungsstärkere (separate) Grafikkarte ist gut für Spiele und die Videowiedergabe geeignet, verbraucht aber mehr Energie, sorgt für eine schnellere Entleerung des Akkus und kann zu Überhitzung führen. Die andere (integrierte) Karte verbraucht weniger Energie und optimiert so die Akkulaufzeit.

    Um herauszufinden, welche Grafikkarte bei Ihnen verbaut ist, rufen Sie das Apple-Menü unten links auf und wählen Sie Über diesen Mac aus.

    Mit der Option „Über diesen Mac“ herausfinden, welche Grafikkarte Sie haben

    Weitere Informationen über Ihre Grafikkarte erhalten Sie, wenn Sie im unteren Bereich des Fensters Über diesen Mac auf Systembericht… klicken und im linken Navigationsbereich auf Grafik/Displays klicken.

    Weitere Informationen über die Grafikkarte im „Systembericht“ unter „Über diesen Mac“

    Um den automatischen Wechsel der Grafikmodi zu aktivieren, öffnen Sie die Systemeinstellungen und navigieren Sie zu Batterie.

    Die Batterieeinstellungen in den Systemeinstellungen von macOS aufrufen, um die Temperatur durch Aktivierung des automatischen Wechsels der Grafikmodi zu regulieren

    Klicken Sie im Fenster „Batterie“ links auf Netzteil oder Batterie, um die Einstellungen für den jeweiligen Energiemodus anzupassen. Wenn Ihr MacBook über zwei Grafiksysteme verfügt, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatischer Wechsel der Grafikmodi; das MacBook wechselt dann auf intelligente Weise zwischen den beiden Grafikmodi hin und her, um Leistungs- und Ressourcenmanagement im Gleichgewicht zu halten.

    Wenn die Option „Automatischer Wechsel der Grafikmodi“ bei Ihnen nicht vorhanden ist, ist Ihr MacBook Pro nur mit einem Grafiksystem ausgestattet.

    Die Netzteileinstellungen eines MacBook Pro

    Den SMC zurücksetzen

    Ein Problem mit dem SMC (System Management Controller) wirkt sich auf die physischen Bauteile Ihres MacBooks aus, z. B. auf die Lüfter, die zur Kühlung der internen Komponenten erforderlich sind.

    Zum Glück ist das Zurücksetzen des SMC eine sichere und einfache Lösung, durch die sich meist die Chip-Fehler beheben lassen, die zu einer Überhitzung des MacBook Air oder Pro führen. Befolgen Sie diese drei Schritte zum Zurücksetzen des SMC:

    1. Fahren Sie Ihr MacBook herunter.

    2. Halten Sie die Umschalt-, Wahl-, Control- und Ein-/Ausschalt-Tasten zusammen 10 Sekunden lang gedrückt.

    3. Schalten Sie Ihren Mac ganz normal wieder ein.

    Halten Sie Ihr MacBook auf dem neuesten Stand

    Das Betriebssystem Ihres MacBooks auf dem aktuellen Stand zu halten, bringt viele Vorteile für die Leistung und die Sicherheit und kann zudem eine Überhitzung verhindern. Jede neue macOS-Version enthält Lösungen für Softwareprobleme und Ineffizienzen, wodurch Ihr Mac schneller, reibungsloser und energiesparender ausgeführt wird.

    Wenn Sie wissen möchten, welche macOS-Version auf Ihrem MacBook installiert ist, öffnen Sie die Systemeinstellungen und klicken Sie auf Softwareupdate. Wenn ein Update verfügbar ist, klicken Sie auf Jetzt aktualisieren. Den Rest erledigt Ihr MacBook für Sie.

    So installieren Sie das neueste macOS-Update über die Systemeinstellungen und sorgen dafür, dass Ihr MacBook ohne Überhitzung und effizient läuft

    Neben regelmäßigen Softwareupdates bietet die gelegentliche Defragmentierung Ihres MacBooks eine weitere einfache Möglichkeit, der Veralterung Ihres Geräts entgegenzusteuern.

    Verwenden Sie ausschließlich offizielle Mac-Ladegeräte

    Wenn Sie kein Markenladegerät oder ein gefälschtes oder anderweitig defektes Ladegerät verwenden, ist es nicht verwunderlich, wenn Ihr MacBook beim Laden überhitzt. Langfristig birgt dies nicht nur die Gefahr, dass Ihr Mac Schaden nimmt, sondern es besteht auch ein Gesundheits- und Sicherheitsrisiko. Verwenden Sie also nur offizielle Ladegeräte von autorisierten Apple-Händlern.

    Testen Sie die Lüfter Ihres MacBooks

    Überhitzung und Lüftergeräusche gehen bei einem MacBook Hand in Hand – übermäßige Geräusche können darauf hindeuten, dass die Lüfter Ihres MacBooks nicht effizient arbeiten. Lüfter sind wesentliche Bauteile, die die Gerätetemperatur in Schach halten; wenn sich aber der Lüfter Ihres MacBook Air oder MacBook Pro permanent deutlich hörbar dreht, stimmt wahrscheinlich etwas nicht.

    So verwenden Sie die Apple-Diagnose zum Testen Ihres Mac auf Fehler an der Lüfterhardware:

    1. Schließen Sie Ihr MacBook an die Stromversorgung an und schalten Sie alle anderen Peripheriegeräte aus.

    2. Starten Sie Ihren Computer bei gedrückter Taste D neu, um einen Hardware-Scan zu veranlassen. Die Ergebnisse werden nach Abschluss des Scans auf dem Bildschirm angezeigt.

    3. Der Fehlercode „PFF“ deutet auf ein Problem mit dem Lüfter hin; in diesem Fall sollten Sie Ihr MacBook einem autorisierten Apple-Händler zur Reparatur übergeben.

    Die Lüftungsöffnungen dürfen nicht verdeckt sein

    Laptops müssen zur Vermeidung einer Überhitzung gut belüftet werden, weil ihre internen Komponenten so dicht beieinander liegen – auch MacBooks bilden hier keine Ausnahme. Ultradünne Notebooks wie das MacBook Air sind besonders empfindlich, aber auch die Lüftungsöffnungen des MacBook Pro dürfen nicht verdeckt sein.

    Für die Wirksamkeit integrierter Lüfter muss kühle Luft zirkulieren. Daher sind verdeckte Lüftungsöffnungen fast schon ein Garant für eine Überhitzung Ihres MacBooks. Stellen Sie Ihren Mac nach Möglichkeit nicht auf einer weichen Unterlage ab, z. B. auf dem Bett oder auf Ihrem Schoß, da dies die Lüftungsöffnungen im Scharnierbereich hinten am Bildschirm verdecken könnte. Platzieren Sie Ihr Gerät stattdessen auf harten und ebenen Oberflächen, um eine ungehinderte Luftzirkulation zu gewährleisten.

    Minimieren Sie gleichzeitig laufende Aufgaben

    Auch ein brandneues MacBook Pro verfügt nur über eine begrenzte Rechenleistung. Wenn Sie es an seine Grenzen bringen, indem Sie mehrere Apps mit hoher Intensität und über einen längeren Zeitraum ausführen, kann das System die von der CPU erzeugte überschüssige Wärme nicht mehr bewältigen.

    Selbst weniger intensive Anwendungen können problematisch werden, wenn Sie zu viele von ihnen gleichzeitig verwenden. Indem Sie die Anzahl aktiver Prozesse minimieren, tragen Sie wesentlich zur Temperaturregulierung Ihres MacBooks bei. Zudem sollten Sie nicht verwendete Programme immer vollständig schließen, statt sie im Hintergrund laufen zu lassen.

    Reinigen Sie Ihren Mac physisch

    Mit der Zeit sammeln sich in Ihrem MacBook unweigerlich Staub und sonstige Verunreinigungen an und verstopfen die empfindlichen Hardwarekomponenten. Manchmal reicht ein kleiner Frühjahrsputz aus, um Ihr MacBook Pro oder MacBook Air wieder zum reibungslosen Laufen zu bringen.

    Für die sichere und effiziente Reinigung Ihres Computers entfernen Sie das Gehäuseunterteil (sofern möglich), um Zugang zum Innern Ihres Geräts zu erhalten. Befreien Sie die Lüftungskanäle oder den Lüfter selber mithilfe von Druckluftspray von Schmutzablagerungen. Wischen Sie anschließend alle übrigen Rückstände vorsichtig mit einem flusenfreien Tuch weg.

    Bedenken Sie, dass physische Verschmutzungen nicht alles sind. Auch digitaler Müll führt zu einer Überhitzung – ein weiterer Grund, warum es so wichtig ist, für die Bereinigung Ihres MacBooks eine erstklassige Software zu verwenden, um das Gerät in einem Topzustand zu halten.

    Schützen Sie Ihr MacBook mit einer leistungsstarken Sicherheitssoftware

    Mac-Viren und sonstige Malware bergen zum einen ein Risiko für die Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre Ihres MacBooks und können zudem eine Vielzahl von Leistungsproblemen verursachen – von beschädigter Software und Speichereinbußen bis hin zu verlangsamter Rechenleistung und Überhitzung.

    Bestimmte Trojaner und Spyware-Programme führen ohne Ihr Wissen speicherintensive Prozesse aus, was eine Erklärung dafür liefern kann, warum Ihr Mac ohne ersichtlichen Grund heiß läuft. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Malware die Steuerung Ihres Computers übernommen haben könnte, führen Sie unverzüglich Maßnahmen zur Entfernung von Viren von Ihrem Mac und zur Neutralisierung von Ransomware aus. Installieren Sie anschließend eine leistungsstarke Sicherheitssoftware zum Schutz Ihres MacBooks und Ihrer Daten.

    Sorgen Sie mit Avast Cleanup für einen reibungslosen Betrieb Ihres Macs

    Die beste Möglichkeit, eine Überhitzung und sonstige Leistungsprobleme zu vermeiden, liegt in der Verwendung eines speziellen Reinigungstools, das die Leistung Ihres MacBooks optimiert und alle nicht benötigten Daten löscht. So bleibt genügend Energie für Ihren digitalen Lebensstil übrig.

    Avast Cleanup für Mac wurde so entwickelt, dass Sie das Potenzial Ihres MacBook Pro oder MacBook Air voll ausschöpfen können. Sein intuitives Toolkit bietet die Möglichkeit, unerwünschte Dateien und Programme mit einem Mausklick zu entfernen, und hilft, die Auslastung des Computers zu verringern. Und zudem stellt es im Hintergrund intelligent ein Gleichgewicht zwischen CPU- und Speicherauslastung her und sorgt damit für eine gute Belüftung und einen sicheren, reibungslosen Betrieb Ihres Geräts.

    Optimieren Sie Ihr Android-Gerät mit dem

    kostenlosen Avast Cleanup

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Schützen Sie Ihr iPhone vor Bedrohungen mit dem

    kostenlosen Avast Mobile Security

    KOSTENLOSE INSTALLATION
    Bereinigung
    Leistung
    Oliver Buxton
    10-09-2021