academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Sprache auswählen
Avast Academy Leistung Geschwindigkeit So beschleunigen Sie einen langsamen Mac

So beschleunigen Sie einen langsamen Mac

Glauben Sie ernsthaft, dass ein Mac immer superschnell ist? Vergessen Sie es! Wie alle Computer werden auch Macs mit der Zeit immer langsamer. Aber zum Glück muss es nicht dabei bleiben. Unabhängig davon, ob Sie die Probleme manuell beheben oder Ihren Mac per Software schneller machen wollen – hier finden Sie alle notwendigen Schritte. So beschleunigen Sie Ihren Mac mit unserem Experten-Handbuch.

How_to_Speed_Up_a_Slow_Mac-Hero

Warum ist mein Mac so langsam?

Egal, ob es sich um einen alten oder einen brandneuen Mac handelt – irgendwann reagieren die Apps nicht mehr. Das Hochfahren dauert länger als sich eine Tasse Kaffee zu machen, und sogar die Videos laufen nicht mehr flüssig. Irgendwas läuft definitiv falsch, und jeden Morgen fragen Sie sich: „Warum ist mein Mac so langsam?“

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Willkommen in der Welt der Technologie, in der es auf diese Frage keine simple Antwort gibt. Das Problem kann eine oder mehrere Ursachen haben:

    • Hintergrundprozesse, die Ihre Leistung beeinträchtigen: macOS informiert Sie nur unzureichend, wenn ein Prozess ständig wertvolle CPU-Zyklen oder Speicher verbraucht. Dies kann beispielsweise passieren, wenn ein Prozess fehlerhaft oder abgestürzt ist oder sogar (im schlimmsten Fall), wenn Ihr Mac von einem Virus befallen wurde. Damit nichts Schlimmeres passiert, überprüfen Sie Ihren Mac mit unserer kostenlosen Avast Mac Security auf Viren (einem weit verbreiteten Irrglauben zum Trotz können auch Mac-Rechner von Viren befallen werden!).

    • Ausgefallene Optik: Obwohl Apple-Produkte im Laufe der Jahre viele ihrer optischen Reizen eingebüßt haben, ist macOS immer noch mit vielen visuellen Effekten überfrachtet, die älterer Mac-Hardware ganz schön zu schaffen macht. Dies wirkt sich auch auf die Akkuleistung aus.

    • Nicht mehr aktuelle Apps oder MacOS-Version: Es ist gut möglich, dass neue Betriebssystemversionen oder installierte Apps schneller laufen oder weniger Fehler aufweisen, die zu Verzögerungen führen. Es könnte also Zeit für ein Update sein.

    Dies sind nur einige der möglichen Gründe, warum Ihr Apple-Rechner langsamer als gewöhnlich läuft.

    Liegt es nur am langsamen Internet?

    Bevor wir uns mit den Lösungen befassen, sollten Sie überprüfen, ob es nicht externe Ursachen sind, die Ihr System ausbremsen. Eine langsames Internet, zum Beispiel beim Surfen, könnte durch Probleme mit Ihrem Router oder Ihrer Internetverbindung im Allgemeinen verursacht werden - was bedeutet, dass Ihr Mac vollkommen in Ordnung ist! Aus diesem Grund besteht unser erster Tipp zur Fehlerbehebung darin, dass Sie Ihre Internetverbindung überprüfen, bevor Sie sich an die Reparatur eines Mac-Rechners wagen, der in Wirklichkeit vollkommen in Ordnung ist.

    Gehen Sie zunächst zu www.speedtest.de und überprüfen Sie Ihre Internetverbindung.Speed testWenn die Ergebnisse niedriger als gewöhnlich oder inkonsistent ausfallen, hängt das wahrscheinlich mit Ihrer Verbindung zusammen. Um dies zu beheben, versuchen Sie, Ihren Router zurückzusetzen, oder positionieren Sie Ihr Gerät näher zum Router. Wenn das nicht funktioniert, sollten Sie vielleicht Ihren Internetanbieter anrufen, damit er das Problem behebt.

    Darüber hinaus sollten Sie den Browserverlauf und unnötige Cookies zu löschen

    So machen Sie Ihren Mac schneller – in neun Schritten

    Schnallen Sie sich schon mal an, denn jetzt kommen wir direkt zu den effektivsten Methoden der Leistungsoptimierung, um iMac, MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, Mac Pro und jeden anderen Mac-Rechner schneller zu machen.

    Hier sind die wichtigsten Methoden, um einen Mac zu schneller zu machen:

    1. Bereinigen Sie Dateien und Dokumente

    Ein sauberer Mac ist ein schneller Mac. Dateien-Chaos belegt unnötigen Speicherplatz und kann dazu führen, dass Anwendungen nicht reagieren, was wiederum den Rechner drastischen verlangsamen kann. Durch das Entfernen temporärer und anderer überflüssiger Dateien lassen sich diese Probleme beheben.Avast Cleaner for Mac removes junk files and duplicates

    Sie können Ihren Mac selbst aufräumen, Sie können es sich aber auch leichter machen und diese Angelegenheit Avast Cleanup für Mac überlassen. Wir finden auch alte Dokumente und andere Dateien, die Sie nicht mehr brauchen, und entfernen sie im Handumdrehen!

    2. Deaktivieren Sie &rechenintensive Prozesse

    Wenn Ihr Mac langsamer läuft oder ohne Grund heiß wird, kann ein außer Kontrolle geratener Prozess die Ursache sein. So können Sie sehen, was auf Ihrem System passiert:

    1. Klicken Sie in der macOS-Systemleiste auf Los und wählen Sie Dienstprogramme.Utilities category in macOS

    2. Klicken Sie auf Aktivitäten-Monitor. Hier finden Sie alle Arten von Informationen zur Rechnerperformance, aber es gibt viel zu beachten. Beginnen wir mit der CPU:Activity Monitor

      Die CPU (Central Processing Unit oder einfach „Prozessor“) ist das Herzstück Ihres Systems, da sie alles berechnet, was Sie tun. Wenn sie mit anderen Aufgaben beschäftigt ist, dann wird alles andere ausgebremst. Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf der Registerkarte "CPU" befinden, und klicken Sie auf % CPU, um alle Prozesse nach Verwendung zu sortieren.

      Activity monitor helps stop draining processes

      Sie können alles, was mit macOS zu tun hat, getrost ignorieren, z. B. WindowServer, kernel_task, sysmond oder alles, was unter den Benutzernamen root, _hidd, locationd oder _windowserver gestartet wurde. Wenn der Eintrag unter Benutzer auf Ihren Benutzernamen lautet, bedeutet dies, dass Sie die Anwendung installiert haben oder sie aktiv verwenden. Auf diese Einträge sollten Sie achten.

      Sind Vorgänge dabei, die mehr als 5% bis 10% der CPU-Zeit verbrauchen? Dann sollten Sie der Sache auf den Grund gehen! Hier ist ein einfaches Beispiel:

      Top CPU draining processes

      YouTube verbraucht 4,4% CPU-Zeit. Wenn Sie das stört, sollten Sie Ihre YouTube-Session so langsam beenden. Wenn Ihnen ein bestimmter Eintrag absolut nichts sagen will, sollten Sie Google danach befragen. Wenn Sie sicher sind, dass Sie den Prozess nicht benötigen, können Sie ihn einfach beenden, indem Sie auf die X-Schaltfläche klicken und entweder Beenden oder sogar Beenden erzwingen (für die ganz hartnäckigen Prozesse).

    3. Leider ist die CPU nicht die einzige Hardwarekomponente, die prozessbedingt dazu neigt, langsamer zu werden. Gehen Sie die anderen Registerkarten durch, um Prozesse zu finden, die Speicher, Energie (Akkulaufzeit!), Ihre Festplatte, oder sogar Netzwerkkapazität verbrauchen, wenn Ihre Internetverbindung langsamer wird. Unter dem Stichwort Energie können Sie beispielsweise die Unterreiter nach 12 Stunden Stromverbrauch sortieren, um die Apps mit dem höchsten Akkuverbrauch der letzten 12 Stunden herauszusuchen. In meinem Beispiel ist dies eine Mischung aus Spotify, Safari, Nachrichten, Outlook, Slack und anderen. Achten Sie also auf diese ressourcenintensiven Apps, wenn Sie im Netz unterwegs sind! 12 hour energy consumers

    Nochmal: Wenn eine App zu oft erscheint und zu weit oben auf der Liste steht, dann können Sie sicher sein, dass sie Ihr System ausbremst. Dann sollten Sie sie deaktivieren oder sogar deinstallieren. 

    3. Beschleunigen Sie den Startvorgang Ihres Computers: Autostart-Programme verwalten

    Dauert es ewig, bis Ihr Mac hochfährt und startklar ist? Es ist an der Zeit, Autostart-Programme zu deaktivieren, den Boot-Vorgang zu beschleunigen und Hintergrundprozesse zu reduzieren. Und so funktioniert es:

    1. Tippen Sie auf das Apple-Logo in der oberen linken Ecke. Gehen Sie anschließend zu System-Einstellungen und Benutzer&-Gruppen.Manage macOS startup items

    2. Klicken Sie hier auf Login-Elemente. Sehen Sie hier etwas, das beim Booten gestartet wird, Sie aber gar nicht benötigen? Wählen Sie es aus und klicken Sie auf das Minus-Symbol. Sie müssen auf das Schloss klicken und Ihr Passwort eingeben, um hier Änderungen vorzunehmen.

    3. Es gibt noch weitere, quasi abgelegenere Stellen, an denen man auch Autostart-Programme finden kann. Um diese aufrufen zu können, klicken Sie auf Los in der macOS-Menüleiste und halten Sie dann die OPTION-Taste auf dem Keyboard gedrückt. Ein neues Element namens Bibliothek wird geöffnet. Klicken Sie darauf.

    4. Scrollen Sie nach unten, bis Sie LaunchDaemons und LaunchAgents sehen. Bei beiden handelt es sich um installierte Anwendungen, die automatisch gestartet werden. Wenn Sie sicher sind, dass Sie sie nicht benötigen, dann entfernen Sie sie!Hidden startup items

      Dies sollte verhindern, dass unerwünschte Autostart-Programme auf Ihrem Mac ausgeführt werden.

    4. Nicht verwendete Apps entfernen

    Lassen Sie mich eine meiner Gewohnheiten mit Ihnen teilen: Einmal im Monat gehe ich alle auf meinem Mac installierten Programme durch und stelle sicher, dass auf meinem Laufwerk keine „Zombies“ lauern. Damit meine ich Anwendungen, die ich seit Wochen nicht mehr verwendet habe und die ich vielleicht überhaupt nicht mehr benötige. So entfernen Sie heruntergeladene Apps oder MacOS-Anwendungen, die Sie nicht mehr benötigen:

    1. Öffnen Sie Finder und gehen Sie zum Abschnitt Anwendungen. Klicken Sie auf das hier hervorgehobene kleine Rastersymbol:Last opened applications

    2. Wählen Sie Datum – zuletzt geöffnet. Dadurch werden alle Ihre Apps nach dem Zeitpunkt sortiert, an dem Sie sie zuletzt verwendet haben. Sehen Sie Apps, die Sie seit Wochen nicht verwendet haben? Sorgen Sie dafür, dass kein wertvoller Speicherplatz oder sogar CPU-Zyklen verschwendet werden, indem Sie diese Apps in den Papierkorb ziehen und diesen dann leeren.

    Das ist schon alles, was Sie tun müssen, um nicht verwendete Anwendungen unter macOS zu entfernen! Es gibt keine lästigen Deinstallationsprozesse oder Ähnliches. Leeren Sie den Papierkorb, um die Apps dauerhaft zu entfernen.

    5. Führen Sie ein MacOS System-Update aus

    In der Vergangenheit führte die Installation einer neuen MacOS-Version dazu, dass ältere Macs immer langsamer wurden. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Bei den neuesten Versionen konzentriert sich Apple auf das Verschlanken von Funktionen und die Optimierung der Ressourcennutzung, wodurch Ihr MacBook, Mac Mini oder sogar Mac Pro häufig schneller wird. macOS Sierra und Yosemite haben auf diesem Gebiet viel erreicht, und das neue Catalina sorgt für eine weitere Optimierung. Halten Sie Ihr Betriebssystem stets auf dem neuesten Stand und aktivieren Sie die Option für automatische Aktualisierungen. So suchen Sie nach Betriebssystem-Updates und beschleunigen dabei macOS:

    1. Tippen Sie auf das Apple-Symbol in der oberen linken Ecke und wählen Sie System-Einstellungen. Wählen Sie hier Software-Aktualisierung.

    2. macOS sucht nun nach verfügbaren Updates.Updating macOS to speed up performance

    3. Klicken Sie auf die Schaltflächen Jetzt aktualisieren, wenn eine Aktualisierung verfügbar ist. Dies kann ein wenig dauern, aber Sie werden einen spürbaren Leistungsanstieg bemerken. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Kontrollkästchen Automatisch meinen Mac auf dem neuesten Stand halten ein Häkchen hat.

    6. Rüsten Sie Ihren Arbeitsspeicher auf

    Wenn all dies nichts hilft und Ihr System noch immer zu langsam ist, dann ist Ihre Hardware möglicherweise der begrenzende Faktor. Die beste Art, die Geschwindigkeit Ihrer Festplatte zu steigern, besteht üblicherweise im Aufrüsten des Arbeitsspeichers. Der RAM ist das Kurzzeitgedächtnis Ihres Mac.

    Leider sind Macs nicht gerade dafür bekannt, dass man sie leicht aufrüsten könnte. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Support-Seiten von Apple zu besuchen, um zu sehen, welche MacBooks, Mac Pro, oder iMacs ein Speicher-Upgrade erlauben. Befolgen Sie diese Anweisungen genau, damit Sie dabei nichts falsch machen.

    RAM

    Wir empfehlen eine Aktualisierung nur, wenn Ihr System weniger als 4 GB RAM hat. Wenn Sie kein Profi sind, der sich mit dem Rendern von Videos oder mit Programmierung beschäftigt, dann werden Sie wahrscheinlich 8 GB oder 16 GB RAM nicht überschreiten. Sie werden jedoch einen großen Leistungssprung verspüren, wenn Sie ein Upgrade von 1, 2 oder sogar 4 GB durchführen. Zu guter Letzt empfehlen wir Ihnen, den Arbeitsspeicher regelmäßig auf Fehler zu überprüfen

    7. Tauschen Sie Ihre HDD-Festplatte gegen eine SSD-Festplatte aus

    Möchten Sie einen noch größeren Leistungssprung erleben? Wie wäre es mit einem Upgrade von einer mechanischen Festplatte der alten Schule auf eine blitzschnelle SSD? Sie wechseln von einem Speichermedium, das Ihre Daten und Programme mit 100 MB pro Sekunde lädt auf bis zu 3500 MB pro Sekunde - ja, so groß ist der Unterschied zwischen Festplatte und SSD tatsächlich. Da die Preise für SSDs drastisch gesunken sind, ist dies eine der preiswertesten Methoden, einen Mac aufzurüsten. 

    8. Reduzieren Sie visuelle Effekte

    macOS wird mit einer Fülle an Hinguckern geliefert, die nicht nur die Leistung älterer MacBooks oder iMacs überfordert, sondern auch so etwas wie Bewegungsübelkeit verursachen kann, wenn Sie dafür sensibel sind. Um Ihren Mac schneller zu machen, können Sie diese Effekte und Animationen ziemlich einfach deaktivieren.

    1. Klicken Sie dazu auf das Apple-Menü und wählen Sie die System-Einstellungen.

    2. Wählen Sie anschließend Zugänglichkeit.System Preferences

    3. Wechseln Sie von hier aus zur Kategorie Anzeige und setzen Sie ein Häkchen im Kontrollkästchen Bewegung reduzieren.

    Das war‘s! Die Eliminierung all dieser Bewegungseffekte kann ältere Macs beschleunigen.

    9. Setzen Sie PRAM und SMC regelmäßig zurück

    Durch das Zurücksetzen von SMC und PRAM auf meinem Mac habe ich mehr Probleme gelöst als ich zählen kann. Sie bemerken ungewöhnliche Probleme durch Überhitzung? Schon behoben! Ärger mit Bluetooth? Vergessen. Zu lange Boot-Zeiten? Erledigt!

    Aber wie genau funktioniert das? Jedes Mac-Motherboard verfügt über einen System Management Controller, der die Grundfunktionen des Computers wie WLAN, Energieverwaltung und Hardware-Verbindungen steuert. Der PRAM (Parameter Random Access Memory) beinhaltet wichtige Einstellungen wie Lautstärke, Tastaturbeleuchtung und Leistungsinformationen.

    Wenn auf Ihrem Mac Probleme auftreten, versuchen Sie, diese durch Zurücksetzen von SMC und PRAM zu beheben.

    Zurücksetzen des SMC: Schritt-für-Schritt-Anleitung (für MacBooks mit nicht austauschbaren Akkus)

    Diese Schritte funktionieren nur bei MacBooks mit nicht austauschbaren Akkus, z. B. bei den MacBook Pro Retina-Modellen 2016-2019 mit Touch Bar. Um den SMC zurückzusetzen, fahren Sie zuerst Ihr MacBook herunter. Halten Sie dann UMSCHALT + STEUERUNG + OPTION auf der linken Seite der Tastatur gedrückt, und drücken Sie den Netzschalter. Halten Sie diese Tasten 10 Sekunden lang gedrückt, lassen Sie sie dann los, und fahren Sie Ihren Mac normal hoch.

    SHIFT + CONTROL + OPTION

    Zurücksetzen des SMC: Schritt-für-Schritt-Anleitung (für MacBooks mit austauschbaren Akkus)

    Diese Methode funktioniert bei MacBooks, die noch einen austauschbaren Akku besitzen. Fahren Sie Ihr MacBook herunter, ziehen Sie das Netzkabel ab, und entfernen Sie den Akku. Halten Sie anschließend den Netzschalter 5 Sekunden lang gedrückt, legen Sie den Akku wieder ein und schließen Sie Ihr MacBook an.

    Zurücksetzen des SMC: Schritt-für-Schritt-Anleitung (für Mac Minis, Mac Pros, iMacs)

    Das ist wirklich kinderleicht: Fahren Sie Ihren Mac vollständig herunter und ziehen Sie das Netzkabel ab. Warten Sie mindestens 20 Sekunden und schließen Sie es dann wieder an. Voilá! Der SMC wurde zurückgesetzt.

    Zurücksetzen des PRAM: Schritt-für-Schritt-Anleitung (für alle Macs)

    Um den PRAM zurückzusetzen, müssen Sie Ihren Mac herunterfahren. Halten Sie nach dem Drücken des Netzschalters die Tasten BEFEHL, OPTION und P gedrückt. Halten Sie sie gedrückt, bis Ihr Mac neu startet, und lassen Sie dann die Tasten los!

    Dies hat hoffentlich alle Probleme behoben, einschließlich der Leistungsprobleme Ihres Mac.

    Der nächste Schritt: Nehmen Sie eine Reinigung vor!

    Nur ein sauberer Mac ist ein schneller Mac. Wenn Ihnen der Speicherplatz ausgeht, bekommen Sie unweigerlich Leistungsprobleme. Daher empfehlen wir zur Bereinigung Ihres Mac Avast Cleanup für Mac. Damit können Sie Datenmüll, Dateiduplikate oder auch misslungene Fotos entfernen und so die Geschwindigkeit steigern und die Leistung wiederherstellen.

    Wird nicht nur Ihr Mac immer langsamer?

    Wir alle haben sicher mehr als nur eines dieser Geräte im Haus. Nachdem Sie Ihren Mac aufgeräumt und wieder auf Tempo gebracht haben, können Sie dasselbe für die anderen Geräte tun. Erfahren Sie in den folgenden Anleitungen, wie Sie alle anderen Geräte auf Trab bringen:

    Schützen Sie Ihr iPhone vor Bedrohungen mit dem
    kostenlosen Avast Mobile Security

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Optimieren Sie Ihr Android-Gerät mit dem
    kostenlosen Avast Cleanup

    KOSTENLOSE INSTALLATION