academy
Sicherheit
Sicherheit
Alle Artikel zum Thema Sicherheit anzeigen
Privatsphäre
Privatsphäre
Alle Artikel zum Thema Privatsphäre anzeigen
Leistung
Leistung
Alle Artikel zum Thema Leistung anzeigen
Sprache auswählen
Sprache auswählen
Avast Academy Privatsphäre Browser Privates Surfen: So aktivieren und deaktivieren Sie den Inkognito-Modus

Privates Surfen: So aktivieren und deaktivieren Sie den Inkognito-Modus

Was ist der Inkognito-Modus und das private Surfen, und was ist der Unterschied? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie der private Modus Sie schützen kann, wie Sie privat surfen und welche Informationen der Inkognito-Modus nicht verbergen kann. Erfahren Sie außerdem, inwiefern ein sicherer Browser Ihre Internetaktivitäten gründlicher verbergen kann als der private Modus.

Want_a_private_browser-The_essential_guide_to_online_privacy-Hero

Was ist privates Surfen?

Das private Surfen ist eine Funktion, die in den meisten modernen Browsern vorhanden ist und Ihre Internetaktivitäten vor allen anderen Nutzern Ihres Geräts verbirgt. In einer privaten Sitzung speichert Ihr Browser den Browserverlauf, Suchverlauf, Cookies und andere temporäre Browserdaten nicht. Der Inkognito-Modus in Chrome ist dasselbe wie privates Surfen, er wird dort einfach nur anders genannt.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Wenn Sie im privaten Modus nach Weihnachtsgeschenken für Ihren Partner oder Ihre Partnerin suchen und er oder sie später Ihren Computer nutzt, besteht nicht die Gefahr, dass die Überraschung zunichte gemacht wird. Der Browserverlauf, Suchverlauf und die Cookies aus der Sitzung sind für andere Nutzer nicht sichtbar.

    Beim privaten Surfen werden zwar alle Spuren Ihrer Surfaktivitäten von Ihrem Gerät entfernt, aber das bedeutet nicht, dass Sie online anonym bleiben, und auch nicht, dass Sie vor Web-Tracking geschützt sind.

    Was ist der Unterschied zwischen privatem und anonymem Surfen?

    Beim privaten Surfen auf Ihrem Computer oder Smartphone wird nur Ihre Privatsphäre geschützt, indem Cookies und andere temporäre Daten gelöscht werden. Alle Ihre Aktivitäten – der Besuch von Websites, die Suche nach Flugtickets, das Anklicken von Links, das Hinzufügen von Artikeln zum Warenkorb – können trotzdem von Werbeunternehmen, Ihrem Internetanbieter, möglicherweise staatlichen Stellen und potenziell von Hackern gesehen und nachverfolgt werden.

    Im Gegensatz dazu wird beim anonymen Surfen Ihre Identität online komplett verborgen, sodass Ihre Internetaktivitäten nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden können. 

    Das „Private“ oder die Gewichtung der Privatsphäre beim privaten Surfen wird oft zu positiv dargestellt. Um echte Privatsphäre im Internet genießen zu können, müssen Sie letztendlich zusätzliche Tools, wie z. B. ein VPN, einsetzen. Aber das private Surfen ist ein guter Anfang, und der Inkognito-Modus ist sicher und einfach in der Nutzung.

    So aktivieren und deaktivieren Sie privates Surfen

    Das Aktivieren und Deaktivieren des privaten Surfmodus ist in jedem Browser ganz einfach. Wenn Sie Chrome, Firefox oder Edge verwenden, sind alle Fenster und Registerkarten Teil einer privaten Browsersitzung und tauschen Daten untereinander aus. In Safari auf Macs und iPhones wird jede private Registerkarte und jedes Fenster als eine völlig separate Sitzung behandelt.

    Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie mit dem privaten Surfen loslegen und wie Sie den Inkognito-Modus in Chrome, Firefox, Safari, Microsoft Edge und im Avast Secure Browser deaktivieren können. 

    Sehen Sie sich auch unseren Leitfaden zu Browsern mit hohem Privatsphäreschutz und unseren Test zur Geschwindigkeit von Browsern an.

    Google Chrome

    Sie können das private Surfen in Google Chrome im Handumdrehen aktivieren. Klicken Sie einfach oben rechts auf die drei Punkte und wählen Sie Neues Inkognito-Fenster.

    Öffnen des Inkognito-Modus in Google Chrome

    Mit den richtigen Tastenkombinationen können Sie das private Surfen noch schneller aktivieren. Drücken Sie unter Windows STRG + Umschalt + N, damit ein neues Inkognito-Fenster geöffnet wird. Auf einem Mac nutzen Sie die Tastenkombination Befehl + Umschalt + N.

    Beim privaten Surfen werden Cookies und Ihr Internetsuchverlauf nicht gespeichert, wenn Sie den privaten Modus verlassen. (Wenn Sie normal ohne Inkognito-Modus gesurft haben, können Sie aber auch ganz einfach danach Ihre Cookies löschen und Ihren Suchverlauf bereinigen.)

    Die Startseite für den Inkognito-Modus von Google Chrome.

    Sie möchten den Inkognito-Modus in Chrome wieder deaktivieren? Schließen Sie einfach alle Inkognito-Fenster, und Sie surfen wieder ganz normal.

    Mozilla Firefox

    Auch in Firefox ist es ganz einfach, inkognito zu surfen. Öffnen Sie Firefox, klicken Sie oben rechts auf die drei Linien (das Hamburger-Menü) und wählen Sie Neues privates Fenster.

    Öffnen eines Fensters für privates Surfen in Mozilla Firefox

    Sie können das private Surfen in Firefox auch mit einer Tastenkombination aktivieren: Drücken Sie STRG + Umschalt + P in Windows oder Befehl + Umschalt + P auf dem Mac.

    Die Startseite des privaten Surfmodus in Mozilla Firefox

    Und so schalten Sie das private Surfen in Firefox aus: Schließen Sie einfach alle privaten Fenster, und Sie surfen automatisch wieder normal.

    Safari

    Auch in Safari von Apple ist es ganz einfach, eine private Surfsitzung zu starten. Öffnen Sie Safari, klicken Sie auf Ablage und wählen Sie Neues privates Fenster.

    Öffnen eines Fensters für privates Surfen in Safari

    Mit der Tastenkombination Befehl + Umschalt + N können Sie das private Surfen in Safari ganz schnell aktivieren.

    Die Startseite des privaten Modus in Safari

    Sie möchten das private Surfen in Safari deaktivieren? Schließen Sie dazu einfach alle privaten Fenster, und das war’s.

    Internet Explorer und Edge

    Wenn Sie immer noch den Internet Explorer verwenden, dann ist es höchste Zeit, auf Edge, den neuen Browser von Microsoft umzusteigen. Da der IE nicht mehr mit Sicherheitskorrekturen versorgt wird, kann er Software-Schwachstellen enthalten, die von Hackern ausgenutzt werden könnten. Bleiben Sie sicher, indem Sie auf Edge aktualisieren oder Ihren Windows-Standardbrowser ändern

    Die Funktion für das private Surfen in Internet Explorer heißt „InPrivate-Browsen“ und kann durch Klicken auf das Zahnradsymbol in der rechten Ecke geöffnet werden. Wählen Sie Sicherheit und InPrivate-Browsen. Mit der Tastenkombination STRG + Umschalt + P geht es noch schneller.

    Auch in Microsoft Edge heißt der private Modus „InPrivate-Browsen“. Über die Tastenkombination STRG + Umschalt + P können Sie ein InPrivate-Fenster in Edge öffnen. Klicken Sie einfach oben rechts auf die drei Punkte und wählen Sie Neues InPrivate-Fenster.

    Wenn der Inkognito-Modus in Edge aktiviert ist, ist oben rechts im Browserfenster der blau hinterlegte Hinweis „InPrivate“ bei Ihrem Avatar zu sehen.

    Ein Fenster fürs InPrivate-Browsen in Microsoft Edge

    Avast Secure Browser

    Wenn Sie mit mehr Sicherheit im Internet unterwegs sein möchten, als der Inkognito-Modus bieten kann, sollten Sie einen auf Datenschutz ausgerichteten Browser wie den Avast Secure Browser in Betracht ziehen. Zusätzlich zum Werbeblocker, Anti-Tracking und all seinen anderen Privatsphäreschutz-Funktionen verfügt der Avast Secure Browser auch über einen privaten Modus. Und so verwenden Sie ihn:

    1. Laden Sie den Avast Secure Browser herunter und installieren Sie ihn.

    2. Klicken Sie oben rechts auf die drei Punkte und wählen Sie Neues Stealth-Modus-Fenster.

      Öffnen eines Stealth-Modus-Fensters in Avast Secure Browser
    3. Oder verwenden Sie eine Tastenkombination. Für Windows: STRG + Umschalt + N. Für Macs: Befehl + Umschalt + N.

    4. Sie befinden sich jetzt im Stealth-Modus!

      Die Startseite im Stealth-Modus im Avast Secure Browser

    Ist das private Surfen wirklich privat?

    Beim privaten Surfen werden zwar Ihre Suchanfragen und Surfaktivitäten vor anderen Personen verborgen, die Ihren Computer verwenden, aber wirklich privat ist der Modus nicht. Denn beim privaten Surfen werden Ihre Internetaktivitäten nicht vor Werbeunternehmen, dem Internetanbieter, staatlichen Stellen, Hackern oder anderen Personen verborgen. Und es verhindert kein Web-Tracking.

    Einige Browser können Tracking-Cookies im Inkognito-Modus blockieren, aber sie sind nicht in der Lage, erweiterte Tracking-Techniken wie das Browser-Fingerprinting abzuwehren, durch die Sie online mit nahezu perfekter Genauigkeit identifiziert werden können. Beim privaten Surfen wird außerdem nicht Ihre IP-Adresse verborgen, sodass Sie auch darüber online identifiziert werden können.

    Wie kann ich sehen, was in einer privaten Browsersitzung angesehen wurde?

    Wenn Sie sich fragen, wie Sie sehen können, was sich jemand während einer privaten Browsersitzung alles angesehen hat (oder sogar, was Sie sich selbst alles angesehen haben), ist die Antwort einfach: gar nicht. Genau dafür ist das private Surfen ja da! Wenn Sie so neugierig sind, was Ihr Partner oder Ihre Partner Ihnen zu Weihnachten schenken wird, müssen Sie leider noch etwas warten. 

    Aber wenn Sie als Elternteil wissen möchten, ob Ihr Kind unangemessene Inhalte online angesehen hat, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können zwar nicht vergangene private Browsersitzungen einsehen, aber Sie können Inhaltsfilter einführen. Eine App zur Kindersicherung kann Ihnen dabei helfen, explizite Inhalte zu blockieren, die Bildschirmzeit zu begrenzen und sogar den Internetzugang mit nur einem Tippen zu unterbrechen.

    Holen Sie sich mehr Privatsphäre als nur „privates Surfen“

    Wie wir jetzt wissen, bietet das private Surfen keine wirkliche Privatsphäre. Aber keine Sorge: Es gibt andere Möglichkeiten, Ihre persönlichen Daten zu schützen und online unentdeckt zu bleiben.

    Eine der einfachsten Möglichkeiten ist die Verwendung eines Browsers, der speziell für Datenschutz und Sicherheit entwickelt wurde. Der Avast Secure Browser bietet fortschrittlichen Anti-Tracking-Schutz, Anti-Fingerprinting-Technologie und eine ganze Reihe weiterer Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen.

    Der Avast Secure Browser umfasst eine Vielzahl von Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen, wie z. B. einen Werbeblocker, Anti-Tracking, Anti-Fingerprinting und mehr.

    Blockieren Sie Werbung und Web-Tracker, schützen Sie Ihre sensibelsten Daten im Bankmodus und genießen Sie schnelleres Surfen. Laden Sie den Avast Secure Browser noch heute herunter und heben Sie Ihre Online-Privatsphäre und -Sicherheit auf die nächste Stufe.

    Mit dem Avast Secure Browser für Android privat surfen und Anti-Tracking-Schutz erhalten

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Mit dem Avast Secure Browser für iOS privat surfen und Anti-Tracking-Schutz erhalten

    KOSTENLOSE INSTALLATION