--> So können Sie den Inkognito-Verlauf anzeigen & löschen | Avast
69087104542
academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Deutsch
Avast Academy Privatsphäre Browser So können Sie den Inkognito-Verlauf anzeigen und löschen

So können Sie den Inkognito-Verlauf anzeigen und löschen

Haben Sie sich jemals gefragt, ob der Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung gespeichert wird? Das Inkognito-Surfen verhindert zwar, dass der Browserverlauf auf Ihrem Gerät gespeichert wird, aber Spuren Ihrer Online-Aktivitäten können weiterhin vorhanden sein – selbst unter Android und iOS. Erfahren Sie hier, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung überprüfen und löschen können. Installieren Sie dann einen speziellen sicheren Browser, um wirklich privat zu surfen.

Academy-How-to-view-and-delete-your-incognito-history-Hero
Verfasst von Elle Poole Sidell
Aktualisiert am August 25, 2023

Was macht der Inkognito-Modus?

Der Inkognito-Modus, auch bekannt als privates Surfen oder Surfen im Privaten Modus, verhindert, dass Ihr Gerät Ihren Browserverlauf speichert. Der Inkognito-Modus speichert auch keine temporären Daten – wie Cookies oder Website-Anmeldeinformationen –, sodass Ihre Aktivitäten vor jedem verborgen bleiben, der Ihr Gerät später benutzt.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Hinterlässt der Inkognito-Modus jedoch Spuren, und kann man nach Beendigung der Browser-Sitzung überhaupt eine Aufzeichnung der Inkognito-Aktivitäten finden? Es kann zwar schwierig sein, den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung wieder anzuzeigen, aber es ist nicht unmöglich – lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung überprüfen können.

    Egal, ob Sie Ihren Inkognito-Verlauf einsehen möchten, um das besondere Geschenk zu finden, nach dem Sie neulich Abend gesucht haben, oder ob Sie sich vergewissern wollen, dass der Inkognito-Verlauf dauerhaft gelöscht wurde – wir stellen Ihnen einige Methoden vor, die Sie ausprobieren können. Wenn Sie also das nächste Mal eine Inkognito-Registerkarte öffnen, wissen Sie genau, was gespeichert wird und was nicht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie für ein höheres Maß an Privatsphäre den Verlauf des Inkognito-Modus löschen.

    So können Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung ansehen

    Um Ihren Inkognito-Verlauf anzusehen, können Sie Tools wie den DNS-Cache oder Software von Drittanbietern verwenden, um Ihre privaten Browser-Daten wiederherzustellen. Es gibt zwar keine direkte Möglichkeit, die von Ihnen besuchten Websites beim privaten Surfen anzusehen – wie die Anzeige Ihres Browserverlaufs –, aber der DNS-Cache ist ein guter Ausgangspunkt.

    So können Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung überprüfen:

    Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung über DNS-Cache anzeigen

    Wenn Sie ein Windows-Gerät verwenden, können Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung in Ihrem DNS-Cache sehen, auch nach Beendigung Ihrer Surfsitzung.

    Das Domain Name System (DNS) gleicht die URL oder Webadresse einer Website mit ihrer IP-Adresse ab. Wenn Sie eine URL in Ihren Webbrowser eingeben, findet ein DNS-Server die IP-Adresse der gewünschten Website, damit Sie sie tatsächlich besuchen können.

    Diese Informationen werden im DNS-Cache gespeichert – auch wenn Sie im Inkognito-Modus surfen. Der DNS-Cache trägt dazu bei, das Surfen zu beschleunigen, da Ihr Browser nicht jedes Mal den DNS-Server überprüfen muss, wenn Sie eine Website erneut besuchen.

    Wenn Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung wiederherstellen oder bereinigen möchten – oder Ihren Browserverlauf ganz löschen möchten – können Sie dies auf einem Windows-Gerät über den DNS-Cache tun.

    So können Sie Ihren Browserverlauf über den DNS-Cache überprüfen:

    1. Geben Sie in die Suchleiste des Startmenüs cmd ein, um die Eingabeaufforderung zu öffnen. Klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

      Ausführen der Eingabeaufforderung als Administrator in Windows 10
    2. Geben Sie den Befehl ipconfig/displaydns ein und drücken Sie die Eingabetaste. Daraufhin sehen Sie Ihren ausführlichen DNS-Cache-Verlauf.

      Anzeigen des DNS-Verlaufs in der Windows-Eingabeaufforderung für Windows 10

    Die Überprüfung des Browserverlaufs Ihrer Inkognito-Sitzung über den DNS-Cache funktioniert nur auf Windows-Geräten. Andere Betriebssysteme wie macOS oder Mobilgeräte bieten möglicherweise keine so einfache Möglichkeit, den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung im DNS-Cache anzuzeigen.

    Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung unter macOS anzeigen

    Es mag unlogisch klingen, aber wenn Sie eine neue Inkognito-Registerkarte öffnen, wird deren Verlauf trotzdem noch irgendwo gespeichert. Daher ist es nützlich zu wissen, wie man den Inkognito-Verlauf prüfen kann. So können Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf einem Mac einsehen:

    1. Öffnen Sie Gehe zu > Programme und klicken Sie auf Dienstprogramme.

      Öffnen der Mac-Dienstprogramme, um den Verlauf der Inkognito-Sitzungen einzusehen.
    2. Doppelklicken Sie auf Konsole.

      Aufrufen der Mac-Konsole, um den Inkognito-Verlauf anzuzeigen.
    3. Wählen Sie Ihr Gerät aus und geben Sie in das Suchfeld any:mdnsresponder ein.

      Eingeben von „any:mdnsresponder“ in die Mac-Konsole.
    4. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Start.

      Klicken Sie in der Mac-Konsole auf „Start“.
    5. Klicken Sie unter Dienstprogramme auf Terminal.

      Öffnen von Terminal unter macOS.
    6. Geben Sie den folgenden Befehl ein: sudo killall -INFO mDNSResponder und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie bei Aufforderung Ihr Passwort ein.

      Eingeben des Befehls „sudo killall -INFO mDNSResponder“ in Mac Terminal, um den Inkognito-Verlauf anzuzeigen.
    7. Wechseln Sie zurück zur Konsole. Jetzt sehen Sie den Verlauf Ihrer Inkognito-Sitzungen.

    Apps zur Anzeige des Browserverlaufs Ihrer Inkognito-Sitzung auf Android oder iOS verwenden

    Wenn Sie nur den Verlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihrem Smartphone ansehen möchten – ohne die Daten zu löschen – dann verwenden Sie eine App, um den Browserverlauf der Inkognito-Sitzung zu überprüfen.

    Kindersicherungs-Apps helfen Eltern, die letzten Bildschirmaktivitäten ihrer Kinder im Auge zu behalten, aber sie können ihnen auch dabei helfen, den Browserverlauf der Inkognito-Sitzung auf Ihrem Android-Smartphone, iPhone oder Tablet einzusehen. Solche Dienste sind hilfreich für Eltern, aber möglicherweise schädlich für Ihre Privatsphäre.

    Diese Browserverlaufsberichte listen alle Websites auf, die Sie besucht oder durchsucht haben, sogar im Inkognito-Modus, zusammen mit ausführlichen Informationen über Datum, Uhrzeit und Anzahl der Besuche. Einige Apps sammeln sogar die Tastenanschläge auf den Geräten, während Sie im privaten Modus surfen.

    Hier sind einige der beliebtesten Kindersicherungs-Apps, mit denen Sie den Suchverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung anzeigen können:

    Denken Sie daran, dass der Inkognito-Modus nur verhindert, dass Ihr Browserverlauf für andere Personen, die Ihr Gerät verwenden, sichtbar ist. Der Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung und die Daten werden automatisch aus Ihrem Browser gelöscht – Sie brauchen also nicht manuell Ihren Browserverlauf löschen.

    Die Daten des Browserverlaufs Ihrer Inkognito-Sitzung werden jedoch weiterhin auf Ihrem Gerät gespeichert. Jeder, der Zugang zu Ihrem Gerät hat, kann sie finden. Wenn Sie also bei der Prüfung des Inkognito-Verlaufs etwas finden, das Sie löschen möchten, erfahren Sie hier, wie Sie den Browserverlauf der Inkognito-Sitzung vollständig leeren.

    Möchten Sie wirklich sichergehen, dass Ihr Browserverlauf nicht in die falschen Hände gerät? Verwenden Sie einen sicheren Browser mit integriertem VPN, damit Ihr gesamter Datenverkehr mit einer bankentauglichen Verschlüsselung geschützt ist. Installieren Sie Avast Secure Browser, um sicherzustellen, dass Ihre Surfaktivitäten nicht eingesehen oder protokolliert werden.

    Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung mit Chrome-Erweiterungen anzeigen

    Sie haben eine Inkognito-Registerkarte geöffnet und möchten festhalten, welche Seiten Sie sich angeschaut haben? Leider können Sie dies nur mit einer der oben genannten Methoden tun, sofern Sie nicht vorher ein dafür geeignetes Programm installiert haben – z. B. eine Erweiterung, die den Verlauf Ihrer Inkognito-Browsersitzung aufzeichnet, damit Sie ihn später einsehen können.

    Der Web-Explorer generiert und speichert alle möglichen Daten, die von Zeit zu Zeit gelöscht werden sollten. Wollen Sie wirklich eine Erweiterung, die den Verlauf des Inkognito-Modus aufzeichnet? Sie kann natürlich einen praktischen Nutzen haben, etwa, wenn Sie ein Auge auf die Online-Aktivitäten Ihres Kindes haben möchten.

    Hier erfahren Sie, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung mithilfe einer Erweiterung in Google Chrome finden:

    1. Öffnen Sie Off The Record History und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

      Eine Ansicht der Chrome-Erweiterung „Off the Record History“ im Chrome-Store.
    2. Bestätigen Sie die Installation, indem Sie im Popup-Fenster auf Erweiterung hinzufügen klicken.

      Es wird ein Popup-Fenster angezeigt, in dem der Benutzer gefragt wird, ob er in Chrome die Erweiterung „Off the Record History“ hinzufügen möchte.
    3. Als Nächstes müssen Sie die Erweiterung aktivieren. Geben Sie chrome://extensions/ in die URL-Leiste ein und klicken Sie unter „Off The Record History“ auf Details .

      Klicken Sie in Chrome im Bereich „Erweiterungen“ unter „Off The Record History“ auf „Details“.
    4. Scrollen Sie nach unten zu Im Inkognitomodus zulassen und schalten Sie die Option ein. Der Verlauf wird jetzt auch im Inkognito-Modus aufgezeichnet.

      Eine eingeschaltete Option für „Off the Record History“ mit dem Titel „Im Inkognitomodus zulassen“. Nun wird der Verlauf im Inkognito-Modus aufgezeichnet.

    Diese Erweiterung löscht den Inkognito-Verlauf automatisch nach sieben Tagen. Sie können den Inkognito-Verlauf in Chrome auch manuell löschen, indem Sie die Einstellungen für die Erweiterung aufrufen.

    Da wir gerade bei den Möglichkeiten zur Anpassung von Chrome sind: Wussten Sie, dass Sie Websites in Chrome blockieren können? Außerdem sollten Sie Chrome als Standardbrowser festlegen, wenn Sie ihn regelmäßig verwenden.

    Mac-Benutzer sollten Chrome für Mac herunterladen, um Erweiterungen wie „Off The Record History“ nutzen zu können, und auch Windows-Benutzer können ihren Standardbrowser ändern.

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung

    Um den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung vollständig zu löschen, müssen Sie in Ihrem DNS-Cache nach Browserverlaufsdaten Ihrer Incognito-Sitzung suchen und dann alle Datenreste entfernen. Das Leeren des DNS-Caches unterscheidet sich je nach Gerät und Betriebssystem geringfügig.

    Nachdem Sie nun wissen, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung durchsuchen können, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie ihn komplett löschen wollen. Vielleicht möchten Sie wissen, wie Sie den Inkognito-Verlauf von Chrome löschen können, nachdem Sie gesehen haben, welche Arten von Websites dort gespeichert sind.

    Da ein immer größerer Teil des Internetverkehrs über das Smartphone erfolgt, sollte man auch wissen, wie man dort den Inkognito-Verlauf löscht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Inkognito-Verlauf auf Mobiltelefonen und Computern entfernen können, damit Sie alles im Griff haben.

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf den gängigsten Geräten:

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung unter Windows

    Durch diesen Artikel wissen Sie nun, wie man den Verlauf einer Inkognito-Sitzung einsehen kann – aber das ist auch jedem anderen möglich, der Zugriff auf Ihr Gerät hat. Welchen Sinn hat es also überhaupt, den Inkognito-Modus zu verwenden? Doch kein Grund zur Verzweiflung: Sehen Sie hier, wie Sie den Inkognito-Verlauf entfernen, damit Sie immer die Kontrolle über Ihre Daten behalten.

    Leeren Sie den DNS, um den Verlauf Ihrer Inkognito-Sitzungen zu löschen und wirklich anonym zu surfen.

    So leeren Sie den DNS-Cache und löschen den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung unter Windows:

    1. Klicken Sie auf das Windows-Startmenü und geben Sie cmd ein, um die Eingabeaufforderung zu öffnen. Wählen Sie Als Administrator ausführen.

      Um den Inkognito-Verlauf unter Windows zu löschen, öffnen Sie zunächst die Eingabeaufforderung und wählen dann „Als Administrator ausführen“.
    2. Geben Sie den Befehl ipconfig/flushdns ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den DNS-Cache zu löschen, der den gesamten Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihrem Gerät enthält.

      Löschen des DNS-Caches in der Windows-Eingabeaufforderung mit dem Befehl ipconfig/flushdns.

    Denken Sie daran, dass man nie zu weit gehen kann, wenn es um das Löschen der eigenen Internetspuren geht. Behalten Sie also diesen Tipp im Gedächtnis und vergessen Sie nicht, dass der Verlauf Ihrer neuen Inkognito-Registerkarte technisch gesehen immer noch irgendwo gespeichert wird.

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf einem Mac

    Mac-Benutzer müssen ihr eigenes Befehlszeilentool namens Terminal verwenden, um den DNS-Cache zu leeren und den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung zu löschen. Und so wird‘s gemacht:

    1. Klicken Sie auf Gehe zu > Dienstprogramme, um Terminal zu öffnen.

      Das Bild der Benutzeroberfläche zeigt, wie man die Dienstprogramme unter macOS öffnet.
    2. Wählen Sie Terminal aus.

      Das Bild der Benutzeroberfläche zeigt das Terminal-Befehlszeilentool in den Dienstprogrammen auf macOS.
    3. Geben Sie den Befehl sudo dscacheutil -flushcache; sudo killall -HUP mDNSResponder in das Befehlszeilenfenster von Terminal ein.

      Befehl im Terminal, um den DNS-Cache unter macOS zu leeren.
    4. Geben Sie Ihr Computer-Passwort ein, um den DNS-Cache zu leeren, und drücken Sie die Eingabetaste.

    Jetzt wissen Sie, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung löschen können.

    Hinweis: Dieser Befehl funktioniert bei allen macOS-Versionen – von OS X Lion bis macOS Ventura. Falls Sie allerdings OS X 10.10.1, 10.10.2 oder 10.10.3 verwenden, geben Sie stattdessen den folgenden Befehl ein: sudo discoveryutil udnsflushcaches;sudo discoveryutil mdnsflushcaches.

    Ihr DNS-Cache ist nun geleert und Sie haben Ihren Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung gelöscht. Als zusätzlichen Schritt empfehlen wir, die Browser-Caches auf Ihrem Mac zu löschen.

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Android

    In diesem Artikel lernen Sie, wie Sie den Verlauf des Inkognito-Modus auf einem Desktop-Rechner und Laptop löschen können, aber das ist noch nicht alles. Das Löschen des Verlaufs auf dem Smartphone ist etwas komplizierter, aber es lohnt sich. So löschen Sie den Suchverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf einem Android-Telefon mit Chrome:

    1. Öffnen Sie Google Chrome und geben Sie chrome://net-internals/#dns in die Adressleiste ein.

      Verwenden des Befehls chrome://net-internals/#dns, um den DNS-Cache zu leeren und den Browserverlauf der Inkognito-Sitzung auf Android zu löschen.
    2. Wählen Sie in der linken Leiste DNS und tippen Sie dann auf Host-Cache bereinigen, um die DNS-Daten zu leeren und den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung zu löschen.

      Gehen Sie zu DNS > Host-Cache bereinigen, um den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihrem Telefon zu löschen und den DNS-Cache zu leeren.

    Nachdem Sie nun wissen, wie Sie den Inkognito-Verlauf auf dem Mobiltelefon entfernen können, aktualisieren Sie Chrome unbedingt, um die neuesten Sicherheits-Patches zu erhalten. Wenn Sie das nächste Mal eine Inkognito-Registerkarte öffnen, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie genau wissen, wie der Hase läuft.

    Wenn Sie zu einem Browser wechseln, bei dem der Fokus auf Datenschutz und Sicherheit liegt, können Sie Ihren Verlauf automatisch vor neugierigen Blicken verbergen. Avast Secure Browser für Android kann mit einer PIN gesperrt werden, wodurch der Browserverlauf gut geschützt ist. Avast Secure Browser kann auch Ihre Verbindung verschlüsseln und Werbung und gefährliche Download-Links blockieren.

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf einem iPhone

    iPhones werden nie gehackt, richtig? Ich muss mir doch keine Sorgen um den Inkognito-Verlauf auf iOS-Geräten machen, oder? Es mag überraschen, aber auch iPhones haben Sicherheitslücken. Zum Glück ist es unglaublich einfach, den Inkognito-Verlauf auf einem iPhone zu löschen:

    1. Wischen Sie vom unteren Rand des Bildschirms nach oben, um das Kontrollzentrum Ihres iPhones zu öffnen.

      Öffnen des Kontrollzentrums auf dem iPhone, indem Sie vom unteren Bildschirmrand nach oben wischen.
    2. Tippen Sie auf das Flugzeugsymbol, um den Flugzeugmodus zu aktivieren. Dadurch werden WLAN, Bluetooth und das Signal Ihres Telefons vorübergehend deaktiviert und Ihr DNS-Cache wird automatisch gelöscht.

      Aktivieren des Flugzeugmodus, um den DNS-Cache zu leeren und den Browserverlauf der Inkognito-Sitzung zu löschen.
    3. Tippen Sie erneut auf das Symbol für den Flugzeugmodus, um ihn auszuschalten und Ihr Smartphone wie gewohnt zu verwenden. Wiederholen Sie diese Schritte jedes Mal, wenn Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihrem iPhone löschen möchten.

    Jetzt wissen Sie, wie Sie Ihren Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung überprüfen, Ihren DNS-Cache leeren und sogar den Verlauf auf Mobilgeräten und Desktop-Geräten löschen können. Und um Ihre Privatsphäre im Internet umfangreich zu schützen, sollten Sie einen sicheren und privaten Browser verwenden.

    Immer mehr Ihrer Internetaktivitäten erfolgen über das iPhone – deshalb ist es wichtig, dass Sie so viele Informationen wie möglich geheim halten. Avast Secure Browser für iOS verschlüsselt Ihre Aktivitäten beim Surfen und verfügt über ein integriertes VPN, damit Hacker keine Chance haben, Ihre Daten zu stehlen. Er kann sogar lästige Online-Werbung blockieren.

    Hinterlässt der Inkognito-Modus irgendwelche Spuren?

    Ja, der Inkognito-Modus hinterlässt eine Datenspur. Er kann nicht Ihre Browsing-Aktivitäten vor Ihrem Internetanbieter, Ihrem Arbeitgeber oder anderen Websites verbergen. Diese können Ihren Browserverlauf, Ihren Standort und alle persönlichen Daten sehen, die Sie dabei preisgeben. Der Inkognito-Modus verbirgt Ihre Aktivitäten nur vor anderen Personen, mit denen Sie Ihr Gerät teilen.

    Und falls ein Keylogger eingeschleust wurde, dann geben Sie alle Ihre Aktivitäten an die Person weiter, von der er stammt. Um alle Spuren Ihrer Aktivitäten zu beseitigen, ist ein Anti-Malware-Scan ein Muss.

    Der Inkognito-Modus hinterlässt zwar keine Cookies oder einen Verlauf, doch Spuren Ihrer Inkognito-Aktivitäten können auf Ihrem Computer in den DNS-Einträgen zurückbleiben, die selbst ein leistungsstarkes Browserdaten-Reinigungstool möglicherweise nicht leeren kann. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung über den DNS-Cache zu löschen. Auf diese Weise verbleiben die besuchten Seiten nicht in irgendwelchen Dateien tief unten in einem Verzeichnis.

    Was macht der Inkognito-Modus?

    Der Inkognito-Modus verhindert kein Web-Tracking

    Der Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung kann immer noch von Ihrem Internetdienstanbieter angesehen werden, und die von Ihnen besuchten Websites können Sie immer noch verfolgen. Der Inkognito-Modus bedeutet nicht, dass Sie anonym surfen. Persönliche Informationen wie die IP-Adresse Ihres Geräts und Ihre Aktivitäten auf einer Website (vor allem, wenn Sie angemeldet sind) sind für andere im Internet sichtbar, die Sie möglicherweise online verfolgen.

    Kann man im Inkognito-Modus verfolgt werden? Ja. Ihre Lieblingswebsites, Ihr Internetdienstanbieter und sogar Ihr Arbeitgeber – ganz zu schweigen von den Datenbrokern und Hackern, die es auf Ihre persönlichen Daten abgesehen haben – können Sie immer noch verfolgen. Wenn Sie Chrome verwenden, während Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, werden einige Ihrer privaten Surfaktivitäten je nach Ihren Einstellungen möglicherweise noch in Meine Aktivitäten protokolliert.

    Der Inkognito-Modus löscht nicht alle Browserdaten.

    Wenn Sie privat surfen, werden heruntergeladene Dateien und Lesezeichen weiterhin auf Ihrem System gespeichert. Und obwohl der Inkognito-Modus Browser-Cookies, Anmeldeinformationen und andere Website-Daten am Ende Ihrer privaten Sitzung von Ihrem Gerät löscht, können Ihre Website-Besuche weiterhin verfolgt und aufgezeichnet werden, während Sie online sind.

    Wenn Sie verhindern möchten, dass Familienmitglieder oder Mitbewohner Ihren Browserverlauf sehen, wenn sie Ihr Gerät verwenden, ist das private Surfen im Inkognito-Modus eine gute Lösung. Weitere Informationen finden Sie in unseren Anleitungen zu den gängigsten Browsern:

    Ein VPN schützt Sie dort, wo der Inkognito-Modus nicht hilft

    Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihr Arbeitgeber, Ihr Internetanbieter oder andere Personen sehen, was Sie im Internet tun, müssen Sie zusätzliche Maßnahmen zum Schutz Ihrer Privatsphäre ergreifen. Um wirklich anonym zu surfen, sollten Sie ein VPN zusammen mit dem Inkognito-Modus verwenden, um Ihre IP-Adresse zu verbergen und Ihren gesamten Web-Traffic zu verschlüsseln.

    Avast SecureLine VPN verbirgt Ihre Online-Aktivitäten, protokolliert weder den normalen Browserverlauf noch den Ihrer Inkognito-Sitzung sowie die App-Nutzung und schützt Ihre Browserdaten vor DNS-Lecks. Es verschlüsselt Ihre Verbindung mit nur einem Mausklick und schützt so Ihre Online-Aktivitäten und Ihre Identität vor jedem, der versuchen könnte, Sie auszuspionieren.

    So stellen Sie sicher, dass Sie im Inkognito-Modus wirklich privat surfen

    Um zu gewährleisten, dass der Inkognito-Modus Privatsache bleibt, können Sie die Schritte in diesem Artikel befolgen, um den DNS zu leeren. Dadurch wird verhindert, dass der Verlauf noch irgendwo auf dem Computer zu finden ist. Sie können aber auch ein VPN verwenden, mit dem Surfaktivitäten vor allen anderen im Internet verborgen bleibt.

    Oft ist nicht ganz klar, was der Inkognito-Modus eigentlich bewirkt, daher werden in Chrome und Firefox beim Öffnen des Modus entsprechende Haftungsausschlüsse angezeigt. Er verbirgt nichts vor den Websites, zu denen Sie eine Verbindung herstellen, sondern ermöglicht lediglich das Surfen ohne Browserverlauf oder Cookies.

    Um das Gefühl von Privatsphäre wirklich zu genießen, sollten Sie auch die folgenden Tipps beachten:

    • Verwenden Sie jedes Mal ein VPN, wenn Sie eine Verbindung zum Internet herstellen.

    • Löschen Sie regelmäßig Verlauf, Cookies und Browsing-Daten.

    • Installieren Sie einen sicheren Webbrowser für ein zusätzliches Maß an Datenschutz und Sicherheit.

    Sie können auch auf andere Weise dafür sorgen, dass Ihr Browser sicher ist, z. B. indem Sie die Meldung „Diese Verbindung ist nicht privat“ beheben und auf Anzeichen von Browser-Hijacking achten.

    Es gibt zwar eine Browserfunktion namens „Do Not Track“, aber leider tut sie nicht wirklich das, was der Name sagt („nicht tracken“). Sicheres Surfen ist eine Kompetenz, die erlernt werden muss, und nicht ein Fall von „einmal einstellen und vergessen“. Sie umfasst z. B. das Aktivieren oder Deaktivieren von Cookies, je nachdem, welche Website Sie besuchen und wie Sie sie nutzen.

    Verbergen Sie Ihr Surfverhalten mit dem Avast Secure Browser

    Der Inkognito-Modus kann zwar viel dazu beitragen, Ihr Surfverhalten vor anderen Nutzern Ihres Geräts zu verbergen, aber gegen die Schnüffler, Spione und Unternehmen, die Sie möglicherweise online verfolgen, hilft er nicht viel. Beinahe jeder Browser bietet einen Inkognito-Modus, aber um wirklich privat zu surfen, müssen Sie einen Browser verwenden, der Ihre Privatsphäre zuverlässig schützt.

    Unser engagiertes Team von Datenschutzexperten hat einen Browser entwickelt, der Verschlüsselung, privates Surfen und eine Reihe anderer fortschrittlicher Sicherheitsfunktionen kombiniert, um Ihr Online-Leben privat zu halten.

    Mit Avast Secure Browser können Sie ganz einfach die Sicherheits- und Datenschutzfunktionen auswählen, die Sie benötigen, um online privat zu bleiben.Avast Secure Browser enthält eine Reihe an Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen.

    Avast Secure Browser geht über den Inkognito-Modus hinaus und bietet leistungsstarke Datenschutzfunktionen wie ein integriertes VPN, erzwungene Verschlüsselung und eine Vielzahl anderer Tools, um Web-Tracking zu stoppen. Verschleiern Sie Ihren Browser-Fingerabdruck, blockieren Sie Werbeanzeigen und schützen Sie sich vor anderen Online-Bedrohungen, die der Inkognito-Modus allein nicht bewältigen kann.

    Laden Sie Avast Secure Browser noch heute herunter, um eine zusätzliche Ebene des Online-Schutzes hinzuzufügen, damit Sie anschließend tun können, was immer Sie wollen – privat und sicher.

    Häufig gestellte Fragen (FAQs)

    Was ist der Inkognito-Modus?

    Der Inkognito-Modus ist ein privates Fenster in einem Webbrowser. Mithilfe des Inkognito-Modus wird verhindert, dass andere Personen, mit denen Sie Ihr Gerät teilen, Ihren Browserverlauf, Cookies, Daten, die Sie in Formularfelder eingegeben haben und Berechtigungen, die Sie beim privaten Surfen im Internet erteilt haben, sehen können. Die meisten gängigen Webbrowser verfügen über eine Form des Modus für privates Surfen.

    Was ist sicherer als der Inkognito-Modus?

    Die Verwendung eines VPN (Virtual Private Network) in Kombination mit dem Inkognito-Modus ist sicherer als der Inkognito-Modus allein. Der Inkognito-Modus verhindert, dass Ihr Gerät Ihren Browserverlauf aufzeichnet, aber Sie benötigen ein VPN, um Ihre Internetaktivitäten vollständig zu verschlüsseln und Web-Tracking zu verhindern. Falls Sie ein Windows-Gerät verwenden, verbinden Sie sich zuerst mit einem VPN für PC und wechseln Sie dann in den Inkognito-Modus, um die Sicherheit zu erhöhen.

    Kann ich den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf meinem iPhone sehen?

    Ja, Sie können den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihrem iPhone sehen, wenn Sie Apps von Drittanbietern verwenden, wie Kindersicherungs-Apps für iOS, die den Browserverlauf Ihres iPhones abrufen können. Einige dieser Apps erstellen Browserverlaufsberichte und sammeln sogar Tastenanschläge, die Sie später einsehen und löschen können.

    Installieren Sie diese Apps nur, wenn Sie damit einverstanden sind, dass versteckte Browsing-Daten protokolliert werden, und nur, wenn Sie überprüft haben, wie Sie diese Daten in der App löschen können. Wenn es um das Löschen des Verlaufs im Inkognito-Modus geht, kann dies auf dem Mobiltelefon genauso wichtig sein wie auf Desktop-Computern oder Laptops.

    Wie aktiviert man den Inkognito-Modus?

    Öffnen Sie zunächst den Browser, den Sie inkognito verwenden möchten. Öffnen Sie das Menü in der oberen rechten Ecke des Browserfensters und wählen Sie dann Neues Inkognito-Fenster. Das Einschalten des Inkognito-Modus in Chrome ähnelt dem Inkognito-Modus in Safari und dem privaten Fenster in Firefox. Sie können den Inkognito-Modus auch mit den Tastaturkürzeln des Browsers aktivieren.

    Wie deaktiviert man den Inkognito-Modus?

    Zum Deaktivieren des Inkognito-Modus schließen Sie einfach das Browserfenster. Auf Ihrem Desktop-Computer klicken Sie auf das „X“ in der oberen Ecke des Fensters. Auf dem Smartphone schließen Sie die Inkognito-Registerkarte. Das Schließen des Inkognito-Fensters oder der Registerkarte verhindert automatisch, dass Ihr Gerät Cookies, Formulardaten und den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung speichert.

    Surft man im Inkognito-Modus wirklich stärker geschützt als ohne?

    Wenn Sie Ihre Aktivitäten vor anderen Personen verbergen wollen, die ebenfalls Ihren Computer nutzen, schafft der Inkognito-Modus in der Tat mehr Privatsphäre. Die Aktivitäten bleiben jedoch weiterhin im DNS-Cache gespeichert. Dieser kann geleert werden, sodass ein paar zusätzliche Schritte nötig sind, wenn der Inkognito-Modus noch rigoroser sein soll. Löschen Sie ab und zu den Verlauf des Inkognito-Modus, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

    Wenn es um das Tracking durch Unternehmen, Behörden und Hacker geht, hilft der Inkognito-Modus wenig: In diesem Fall benötigen Sie ein VPN und andere Tools.

    Werden im Inkognito-Modus besuchte Websites verfolgt und protokolliert?

    Im Inkognito-Modus werden besuchte Websites nicht verfolgt und protokolliert; der DNS-Cache zeichnet jedoch weiterhin Ihre Online-Aktivitäten auf. Wenn Sie alles daraus entfernen möchten, müssen Sie ihn leeren. Es ist gut zu wissen, wie man den Verlauf von Inkognito-Registerkarten löscht, damit Sie stets die Kontrolle über die Sichtbarkeit im Netz haben und diese für keine unangenehmen Situationen sorgen, wenn Sie es am wenigsten erwarten.

    Der Inkognito-Modus des Browsers protokolliert die besuchten Websites nur, wenn Sie eine spezielle Erweiterung für diesen Zweck installiert haben.

    Verhindern Sie Tracking und schützen Sie Ihre Daten – mit Avast Secure Browser für Android

    KOSTENLOS INSTALLIEREN

    Verhindern Sie Tracking und schützen Sie Ihre Daten – mit Avast Secure Browser für iPhone und iPad

    KOSTENLOS INSTALLIEREN
    Browser
    Privatsphäre
    Elle Poole Sidell
    1-07-2021