academy
Sicherheit
Sicherheit
Alle Artikel zum Thema Sicherheit anzeigen
Privatsphäre
Privatsphäre
Alle Artikel zum Thema Privatsphäre anzeigen
Leistung
Leistung
Alle Artikel zum Thema Leistung anzeigen
Sprache auswählen
Sprache auswählen
Avast Academy Privatsphäre Browser So können Sie den Inkognito-Verlauf anzeigen und löschen

So können Sie den Inkognito-Verlauf anzeigen und löschen

Haben Sie sich jemals gefragt, ob der Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung irgendwo gespeichert wird? Das Surfen im Inkognito-Modus verhindert zwar, dass Ihr Browserverlauf auf Ihrem Gerät gespeichert wird, aber Ihre Online-Aktivitäten sind nach Beendigung Ihrer Sitzung möglicherweise nicht für immer verschwunden. Erfahren Sie, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung finden und löschen können, oder verwenden Sie einen sicheren Browser, damit privates Surfen eine Selbstverständlichkeit ist.

Academy-How-to-view-and-delete-your-incognito-history-Hero

Was macht der Inkognito-Modus?

Der Inkognito-Modus, auch bekannt als privates Surfen oder Surfen im Privaten Modus, verhindert, dass Ihr Gerät eine Aufzeichnung Ihres Browserverlaufs speichert. Der Inkognito-Modus löscht auch andere temporäre Daten, um Ihre Aktivitäten vor allen anderen zu verbergen, die Ihr Gerät später verwenden könnten.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Hinterlässt der Inkognito-Modus jedoch Spuren, und können Sie eine gelöschte Aufzeichnung Ihrer Aktivitäten jemals wiederherstellen? Es kann zwar schwierig sein, den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung wieder anzuzeigen, aber es ist nicht unmöglich – lesen Sie weiter unten, um zu erfahren, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung anzeigen können.

    Egal, ob Sie sicherstellen möchten, dass Ihr gesamter Suchverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung aus Datenschutzgründen gelöscht wird, oder ob Sie einfach nur das leckere Rezept für ein Abendessen finden möchten, über das Sie gestern Morgen gestolpert sind – wir zeigen Ihnen einige Methoden, die Sie ausprobieren können.

    Hinterlässt der Inkognito-Modus irgendwelche Spuren?

    Auch wenn es sich so anhört, verbirgt der Inkognito-Modus nicht, wer Sie sind oder was Sie online tun. Das Surfen im Inkognito-Modus verhindert, dass andere Personen, die Ihren Computer benutzen, Ihre Surfaktivitäten, Ihren Tab-Verlauf oder Ihre Suchanfragen sehen können, aber er sorgt nicht für Ihre Privatsphäre im Internet. Warum funktioniert der Inkognito-Modus also nicht so gut, wie Sie vielleicht denken?

    Was macht der Inkognito-Modus?

    Der Inkognito-Modus verhindert kein Web-Tracking

    Der Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung ist nicht vollkommen anonym. Persönliche Informationen wie Ihre IP-Adresse und Ihre Aktivitäten auf einer Website oder einem Dienst (vor allem, wenn Sie angemeldet sind) sind immer noch für andere im Internet sichtbar, die Sie möglicherweise online verfolgen.

    Dazu gehören Ihre Lieblingswebsites, Ihr Internetdienstanbieter und sogar Ihr Arbeitgeber – ganz zu schweigen von den Datenbrokern und Hackern, die es auf Ihre persönlichen Daten abgesehen haben. Wenn Sie Chrome verwenden, während Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, werden einige Ihrer privaten Surfaktivitäten je nach Ihren Einstellungen möglicherweise noch in Meine Aktivitäten protokolliert.

    Der Inkognito-Modus löscht nicht alle Browserdaten.

    Auch wenn Sie privat surfen, werden heruntergeladene Dateien und Lesezeichen weiterhin auf Ihrem System gespeichert. Und obwohl der Inkognito-Modus Browser-Cookies, Anmeldeinformationen und andere Website-Daten am Ende Ihrer privaten Sitzung von Ihrem Gerät löscht, können Ihre Website-Besuche weiterhin verfolgt und aufgezeichnet werden, während Sie online sind. 

    Wenn Sie verhindern möchten, dass Familienmitglieder oder Mitbewohner Ihre Online-Aktivitäten sehen, wenn sie Ihr Gerät verwenden, ist der private Modus eine gute Lösung. Weitere Informationen finden Sie in unseren Anleitungen zur Verwendung des Inkognito-Modus in Google Chrome, zum privaten Surfen in Firefox und zum Inkognito-Modus in Safari.

    Ein VPN schützt Sie dort, wo der Inkognito-Modus nicht hilft

    Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihr Arbeitgeber, Ihr Internetanbieter oder andere Personen sehen, was Sie im Internet tun, müssen Sie zusätzliche Maßnahmen zum Schutz Ihrer Privatsphäre ergreifen. Um wirklich anonym zu surfen, empfehlen wir die Verwendung eines VPN (virtuelles privates Netzwerk) zusammen mit dem Inkognito-Modus, um Ihre IP-Adresse zu verbergen und Ihren gesamten Web-Traffic zu verschlüsseln. 

    Avast SecureLine VPN verbirgt Ihre Online-Aktivitäten, protokolliert nicht den Browserverlauf oder die App-Nutzung und schützt Ihre Browserdaten vor DNS-Lecks. Es verschlüsselt Ihre Verbindung mit nur einem Mausklick und schützt so Ihre Online-Aktivitäten und Ihre Identität vor jedem, der versuchen könnte, Sie auszuspionieren.

    So können Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung ansehen

    Es gibt zwar keine direkte Möglichkeit, die besuchten Websites beim privaten Surfen einzusehen, aber es gibt einige Hintertüren wie die Wiederherstellung von Daten über den DNS-Cache oder die Verwendung von Software von Drittanbietern, um den Suchverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung einzusehen.

    So können Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung überprüfen:

    Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung über DNS-Cache anzeigen

    Wenn Sie ein Windows-Gerät verwenden, können Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung in Ihren DNS-Abfragen sehen, auch nach Ihrer Surfsitzung. 

    Das Domain Name System (DNS) gleicht die URL oder Webadresse einer Website mit ihrer IP-Adresse ab. Wenn Sie eine URL in Ihren Webbrowser eingeben, findet ein DNS-Server die richtige IP-Adresse, damit Sie die gewünschte Website besuchen können. 

    Diese Informationen werden lokal auf Ihrem Gerät in einer temporären Datenbank, dem so genannten DNS-Cache, gespeichert – auch wenn Sie im Inkognito-Modus surfen. Das DNS-Caching trägt dazu bei, Ihr Surfen zu beschleunigen, so dass Ihr Browser beim nächsten Besuch einer Website nicht erst den DNS-Server überprüfen muss. Das bedeutet auch, dass der DNS-Cache Aufzeichnungen über den Browserverlauf auf Ihrem Computer enthält. 

    Wenn Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung wiederherstellen oder bereinigen möchten – oder Ihren Browserverlauf ganz löschen möchten – können Sie auf einem Windows-Gerät ganz einfach auf den DNS-Cache zugreifen.

    So können Sie Ihre Browserdaten über den DNS-Cache anzeigen:

    1. Starten Sie die Windows-Eingabeaufforderung, indem Sie auf das Windows-Symbol in der unteren linken Ecke klicken und Cmd eintippen. Wählen Sie Als Administrator ausführen und klicken Sie bei Aufforderung auf Ja.

      Ausführen der Eingabeaufforderung als Administrator in Windows 10
    2. Das schwarze Fenster des Befehlszeilentools wird geöffnet. Geben Sie den Befehl ipconfig/displaydns ein und drücken Sie die Eingabetaste, um Ihren DNS-Cache-Verlauf anzuzeigen.

      Sie sehen eine Liste mit detaillierten Informationen über alle Websites, die Sie kürzlich besucht haben, auch wenn sie nicht in Ihrem Browserverlauf gespeichert wurden.

      Anzeigen des DNS-Verlaufs in der Windows-Eingabeaufforderung für Windows 10

    Beachten Sie, dass die Anzeige des Browserverlaufs Ihrer Inkognito-Sitzung über den DNS-Cache nur auf Windows-Geräten funktioniert. Andere Betriebssysteme, wie macOS, bieten möglicherweise keine einfache Möglichkeit, zwischengespeicherte DNS-Einträge ohne kompliziertere Umwege anzuzeigen.

    Apps zur Anzeige des Browserverlaufs Ihrer Inkognito-Sitzung auf Android oder iOS verwenden

    Was aber, wenn Sie nicht in Ihrem DNS-Cache herumwühlen möchten? Oder wenn Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihrem Smartphone anzeigen möchten? Wenn Sie nur die von Ihnen besuchten Websites sehen und die Daten nicht löschen möchten, gibt es mehrere Apps von Drittanbietern, mit denen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihren Android- oder iOS-Geräten anzeigen können. 

    Kindersicherungs-Apps helfen Eltern, die Bildschirmaktivitäten ihrer Kinder im Auge zu behalten, aber sie bieten auch eine einfache Möglichkeit, den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung auf Ihrem Android-Telefon oder iPhone wiederherzustellen.

    Diese Browserverlaufsberichte listen alle Websites auf, die Sie besucht oder durchsucht haben, sogar im Inkognito-Modus, zusammen mit ausführlichen Informationen über Datum, Uhrzeit und Anzahl der Besuche. Einige Apps sammeln sogar die Tastenanschläge auf den Geräten, auch wenn Sie im privaten Modus surfen. 

    Hier sind einige der beliebtesten Kindersicherungs-Apps, mit denen Sie den Suchverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung anzeigen können:

    Da Sie nun wissen, wie Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung anzeigen können, erfahren Sie nun, wie Sie ihn löschen können.

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung

    Der Inkognito-Modus verhindert, dass Ihr Browserverlauf für andere Personen, die Ihr Gerät verwenden, sichtbar ist. Anstatt Ihren Browserverlauf selbst zu löschen, löscht Ihr Browser den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung zusammen mit allen Cookies, Web-Tracking-Tools oder Formulardaten, die Sie eingegeben haben, wenn Sie Ihr Fenster für privates Surfen schließen. 

    Denken Sie jedoch daran, dass der private Surfmodus Ihre Privatsphäre nicht über Ihren Computer, Ihr Tablet oder Ihr Smartphone hinaus schützt. Wie bereits erwähnt, verbirgt das Surfen im Inkognito-Modus Ihre Online-Aktivitäten nicht. Ihr Internetanbieter, Ihr Arbeitgeber und Websites können nach wie vor Ihren Browserverlauf, Ihren Standort und alle persönlichen Daten, die Sie unterwegs freigeben oder preisgeben, sehen und aufzeichnen.

    Spuren Ihrer Aktivitäten können auf Ihrem Computer in Ihren DNS-Einträgen zurückbleiben, die auch ein leistungsstarkes Browserdaten-Reinigungstool nicht ändern kann. Sie müssen Ihren DNS-Cache manuell löschen, um alle aufgezeichneten Website-URL-Abfragen zu entfernen. Das Leeren des DNS-Caches unterscheidet sich je nach Betriebssystem Ihres Geräts geringfügig.

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung unter Windows

    Um den DNS-Cache zu leeren und den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung unter Windows zu löschen, gehen Sie folgendermaßen vor:

    1. Starten Sie die Windows-Eingabeaufforderung, indem Sie auf das Windows-Symbol in der unteren linken Ecke Ihres Desktops klicken und Cmd eintippen. Wählen Sie Als Administrator ausführen und klicken Sie bei Aufforderung auf Ja.

      Ausführen der Eingabeaufforderung als Administrator in Windows 10
    2. Geben Sie den Befehl ipconfig/flushdns ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den DNS-Cache zu löschen. Dadurch werden alle DNS-Einträge im DNS-Cache gelöscht, sodass auf Ihrem Gerät keine Aufzeichnungen über die von Ihnen besuchten Websites mehr vorhanden sind.

      Löschen des DNS-Caches in der Windows-Eingabeaufforderung mit dem Befehl ipconfig/flushdns

    So löschen Sie den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung unter macOS

    Mac-Benutzer müssen ihr eigenes Befehlszeilentool namens Terminal verwenden, um den DNS-Cache zu löschen. 

    1. Öffnen Sie das Terminal, indem Sie auf Gehe zu > Dienstprogramme klicken.

      Das Bild der Benutzeroberfläche zeigt, wie man die Dienstprogramme unter macOS öffnet.
    2. Wählen Sie Terminal aus.

      Das Bild der Benutzeroberfläche zeigt das Terminal-Befehlszeilentool in den Dienstprogrammen auf macOS.
    3. Für alle macOS-Versionen von OS X Lion bis macOS Big Sur geben Sie den folgenden Befehl in das Befehlszeilenfenster ein: sudo dscacheutil -flushcache;sudo killall -HUP mDNSResponder.

      Befehl im Terminal, um den DNS-Cache unter macOS zu leeren.
    4. Geben Sie Ihr Computer-Passwort ein, um den DNS-Cache zu leeren.

    Wenn Sie OS X 10.10.1, 10.10.2 oder 10.10.3 verwenden, geben Sie stattdessen den folgenden Befehl ein: sudo discoveryutil udnsflushcaches;sudo discoveryutil mdnsflushcaches.

    Und das war's! Sie haben den DNS-Cache erfolgreich geleert und den Browserverlauf Ihrer Inkognito-Sitzung vollständig gelöscht. Als zusätzlichen Schritt empfehlen wir, die Browser-Caches auf Ihrem Mac zu löschen. Und um Ihre Privatsphäre im Internet umfangreich zu schützen, sollten Sie einen sicheren und privaten Browser verwenden.

    Verbergen Sie Ihr Surfverhalten auf sichere Weise mit Avast Secure Browser

    Der Inkognito-Modus kann zwar viel dazu beitragen, Ihr Surfverhalten vor anderen Nutzern Ihres Geräts zu verbergen, aber gegen die Schnüffler und Spione, die im Internet lauern, hilft er nicht viel. Fast jeder Browser bietet irgendeine Art von Inkognito-Modus, aber um wirklich privat zu surfen, müssen Sie einen Browser verwenden, der Ihre Privatsphäre zuverlässig schützt. 

    Sie sollten sich keine Gedanken darüber machen müssen, ob Ihr lokales oder Online-Surfverhalten für andere sichtbar ist. Aus diesem Grund hat unser engagiertes Team von Datenschutzexperten einen Browser entwickelt, der Verschlüsselung, privates Surfen und eine Reihe anderer fortschrittlicher Sicherheits- und Datenschutzfunktionen kombiniert, die Ihr Online-Leben absolut privat halten.

    Mit Avast Secure Browser können Sie ganz einfach die Sicherheits- und Datenschutzfunktionen auswählen, die Sie benötigen, um online privat zu bleiben.Avast Secure Browser enthält eine Reihe an Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen.

    Avast Secure Browser geht über den Inkognito-Modus hinaus und bietet leistungsstarke Datenschutzfunktionen wie ein integriertes VPN, erzwungene Verschlüsselung und eine Vielzahl anderer Tools, um Web-Tracking zu stoppen, Ihren Browser-Fingerabdruck zu verschleiern, Werbeanzeigen zu blockieren und vor anderen Online-Bedrohungen zu schützen. 

    Laden Sie Avast Secure Browser noch heute herunter, um Ihr Surfverhalten zu verbergen und eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzuzufügen, damit Sie online tun können, was Sie wollen – privat und sicher.

    Verhindern Sie Tracking und schützen Sie Ihre Daten – mit Avast Secure Browser für Android

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Verhindern Sie Tracking und schützen Sie Ihre Daten – mit Avast Secure Browser für iPhone und iPad

    KOSTENLOSE INSTALLATION