137049504833
academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Deutsch
Avast Academy Sicherheit Betrug Wie man eine Fake-SMS erkennt: Tipps und Beispiele

Wie man eine Fake-SMS erkennt: Tipps und Beispiele

Vom Finanzbetrug bis zum Identitätsdiebstahl: Fake-SMS können verheerende Folgen haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, woran Sie eine gefälschte Nachricht erkennen und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um sich zu schützen. Schützen Sie sich zusätzlich vor Fake-SMS und anderen Online-Bedrohungen, indem Sie Avast One herunterladen: Ihre umfassende digitale Verteidigungsmaßnahme.

PC-editors-choice-icon
2023
Editors' choice
AV-Test-Top-product-icon
2022
Top Rated
Product
PC-Welt-A1-01-2022_header
2022
Testsieger
Academy-How-to-Identify-a-Fake-Text-Message-Tips-and-Examples-Hero
Verfasst von Olga Knezevic
Veröffentlicht am August 25, 2023

Was ist eine Fake-SMS?

Eine Fake-SMS ist eine Textnachricht, die scheinbar von einer legitimen Quelle stammt, tatsächlich aber von einem Betrüger, Spammer oder einem anderweitig zwielichtigen Akteur verschickt wird. Ihr Zweck besteht in der Regel darin, an Ihre persönlichen Daten zu gelangen, Sie zu täuschen oder anderweitig Schaden anzurichten. Wenn Sie lernen, wie Sie eine gefälschte Nachricht erkennen, können Sie vermeiden, Opfer von SMS-Betrug zu werden.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält :

    Wie man eine Fake-SMS erkennt

    Fake-SMS können raffiniert und einfallsreich verfasst sein, was ihre Erkennung erschwert. Von Telefonnummer-Spoofing bis hin zu Fake News können Betrüger alles einsetzen, um Sie davon zu überzeugen, dass eine gefälschte Nachricht vertrauenswürdig ist, damit Sie Ihre persönlichen Daten preisgeben, auf einen Link zu klicken oder einen Anhang öffnen. Bei einer der häufigsten Arten von Fake-SMS geben sich die Betrüger als ein Unternehmen, beispielsweise die Post, aus.

    Fake-SMS, die angeblich von der US-Post stammen, sind weit verbreitet.

    Das Erkennen einer gefälschten SMS auf einem iPhone oder Android-Gerät ist entscheidend, um sich vor Betrug, Identitätsdiebstahl oder der versehentlichen Installation von Schadsoftware wie Adware zu schützen. Achten Sie auf verdächtige Absenderinformationen, den Inhalt der Nachricht und die darin enthaltenen Links oder Anhänge, um dann zu entscheiden, ob die SMS echt ist.

    Verdächtige Absenderinformationen

    Das Erste, worauf man beim Empfang einer Textnachricht achten sollte, ist die Telefonnummer des Absenders. Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten sollten, um Fake-SMS zu erkennen:

    • Seltsame Nummern

      Betrüger können Nummern mit zusätzlichen oder wiederholten Ziffern verwenden (z. B. 1234567890 oder 9999999999). Bei einer blockierten Fake-SMS können Sie diese Nummer jedoch nicht sehen. Lesen Sie in diesem Fall die nächsten beiden Abschnitte über weitere Tipps.

    • Alphanumerische Absender

      Falls Sie eine gefälschte Nachricht von einem alphanumerischen Absender (z. B. "AMAZON") erhalten, sollten Sie vorsichtig sein. Unternehmen nutzen alphanumerische Absenderkennungen rechtmäßig, doch auch Betrüger setzen sie gern ein, um ihre Nachrichten durch die Verwendung eines bekannten Namens seriös erscheinen zu lassen.

    • Ausländische Vorwahlen

      Seien Sie vorsichtig bei SMS mit ausländischer Vorwahl, insbesondere wenn Sie keine Nachrichten von dort erwarten.

    Verdächtiger Nachrichteninhalt

    Der nächste Schritt ist die genaue Überprüfung des Inhalts. Hier sind einige wichtige Anzeichen dafür, dass Sie es mit einer Fake-SMS zu tun haben könnten:

    • Dringlicher Ton

      Fake-SMS versuchen häufig, ein Gefühl der Dringlichkeit zu vermitteln, indem sie Sie zum sofortigen Handeln drängen (z. B. "Ihr Konto wurde kompromittiert! Klicken Sie hier, um es jetzt zu sichern!").

    • Mangelhafte Rechtschreibung, Grammatik oder Formatierung

      In Fake-SMS finden sich oft sprachliche Fehler, entweder aus Unachtsamkeit oder um den Spamfilter Ihres Anbieters zu umgehen. Die Betrüger könnten auch falsche Schriftarten und eine uneinheitliche Textgröße verwenden.

    • Anforderung persönlicher Informationen

      Echte Unternehmen und Institutionen werden niemals per SMS nach sensiblen persönlichen Informationen fragen. Falls Sie eine Nachricht erhalten, in der Sie um solche Informationen gebeten werden, sollten Sie sehr vorsichtig sein.

      Beispiel für eine gefälschte Textnachricht mit verräterischen Indizien, anhand derer Sie den Betrug erkennen können.

    Verdächtige Links oder Anhänge

    Gehen Sie vorsichtig vor bei SMS mit Links oder Anhängen, insbesondere wenn sie von unbekannten Absendern stammen. Gefälschte Abo-Texte oder automatische Textnachrichten enthalten oft eingebettete Links, um die Empfänger zur Preisgabe vertraulicher Informationen oder zum Herunterladen von Malware zu verleiten.

    Falls Sie einen verdächtigen Link erhalten, überprüfen Sie die URL sorgfältig auf Unstimmigkeiten oder Rechtschreibfehler. Sie können auch eine Vorschau des Links anzeigen (ohne auf ihn zu tippen), um das tatsächliche Ziel zu überprüfen. Am sichersten ist es jedoch, niemals Links zu öffnen und keine Anhänge aus unbekannten Quellen herunterzuladen.

    Fake-SMS enthalten oft verdächtig aussehende Links

    Arten von Fake-SMS

    Einige gängige Beispiele für Spam-Nachrichten sind:

    Smishing-SMS

    Das Wort "Smishing" ist eine Kombination aus "SMS" und "Phishing". Dabei werden gefälschte Nachrichten verwendet, um die Opfer mit Phishing-Betrug anzugreifen. Smishing-Absender geben sich oft als vertrauenswürdige Einrichtung aus, beispielsweise als Bank, damit Sie dazu verleitet werden, eine Pharming-Website zu besuchen und sensible Informationen wie Kennwörter oder Bankdaten preiszugeben. Zu den gängigen Formaten gehören gefälschte Bestätigungs- und Abonnementnachrichten.

     Das Beispiel einer Smishing-Nachricht.

    Spear-Phishing ist eine Form des Phishings, bei der es sich um einen hochgradig personalisierten Cyberangriff handelt, der bestimmte Zielpersonen dazu bringen soll, vertrauliche Informationen offenzulegen oder Schadsoftware zu installieren.

    Online-Dating-Betrugs-SMS

    Nachrichten im Rahmen eines Online-Dating-Betrugs gehören zu den gemeinsten aller Fake-SMS. Von Catfishing bis zu Sugar-Daddy-Maschen können diese zur Folge haben, dass sich die Opfer verletzt und gedemütigt fühlen. Oft gehen sie mit Finanzbetrug einher, bei denen die Opfer erhebliche Geldbeträge verlieren.

    Beim Catfishing erstellen Betrüger eine falsche Online-Persona, um das Opfer zu manipulieren, sobald er oder sie sich dessen Vertrauen erschlichen hat. Wenn erst einmal eine Beziehung aufgebaut wurde, können sie eine Krise vortäuschen, indem sie das Opfer per SMS bitten, ihnen Geld zu schicken, um ihnen zu helfen – zum Beispiel könnten sie Sie bitten, ihnen $500 zu borgen, um dringende Tierarztrechnungen für ihre Katze zu bezahlen.

    Ein Beispiel für Online-Dating-Betrug, der über eine Fake-SMS erfolgt.

    Scareware-SMS

    Scareware-Textnachrichten machen sich Ihre Angst zunutze, um Sie zum Handeln zu verleiten, bevor Sie Zeit zum Nachdenken haben. So können Sie beispielsweise eine SMS erhalten, in der behauptet wird, Ihr Gerät sei mit einem Virus infiziert, und in der Sie aufgefordert werden, eine gefälschte Antivirus-App herunterzuladen, um das Problem zu "beheben". Allerdings wird dadurch Malware auf dem Smartphone installiert.

    Bei einem Scareware-Angriff können die Betrüger Sie auch auffordern, einen gefährlichen Link anzuklicken oder eine infizierte Website zu besuchen. Solche Aktionen könnten außerdem dazu führen, dass Sie versehentlich Malware wie Spyware oder Ransomware auf Ihrem Gerät installieren.

    Was tun, wenn Sie eine Fake-SMS erhalten?

    Wenn Sie glauben, dass Sie eine gefälschte Textnachricht erhalten haben, beachten Sie diese Tipps, um sich zu schützen:

    1. Antworten Sie nicht. Die Beantwortung einer Fake-SMS und sei es nur das Schreiben von "STOP", zeigt dem Absender, dass Ihre Telefonnummer aktiv ist, was zu weiteren Nachrichten führen kann.

    2. Blockieren Sie den Absender. Auf den meisten Smartphones lassen sich bestimmte Nummern oder Absender blockieren, sodass diese Sie nicht mehr kontaktieren können.

    3. Melden Sie die Nachricht. Wenn Sie eine gefälschte Textnachricht erhalten, die Teil einer größeren Betrugsmasche zu sein scheint oder besonders gefährlich ist, melden Sie sie Ihrem Mobilfunkanbieter oder den zuständigen Behörden, z. B. der Federal Trade Commission in den USA.

    4. Verwenden Sie Sicherheitssoftware. Vergewissern Sie sich, dass auf Ihrem Smartphone eine aktuelle Sicherheitssoftware installiert ist, um sich vor Malware und anderen potenziellen Bedrohungen zu schützen.

    Erfahren Sie, wie Sie auch Spam-E-Mails stoppen können, die Teil einer Betrugsmasche sein können, wie z. B. eine Phishing-E-Mail, die angeblich von Amazon kommt. Und schützen Sie alle Ihre Online-Konten mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), wann immer diese verfügbar ist.

    Ein Beispiel dafür, wie man eine Fake-SMS blockiert und meldet.

    Schützen Sie sich vor Fake-SMS

    Sensibilisierung und Wachsamkeit sind der Schlüssel zur Bekämpfung der ständig wechselnden Taktiken von Betrügern, aber eine der stärksten Abwehrmaßnahmen gegen Fake-SMS ist eine robuste Sicherheitssoftware. Avast One ist eine Komplettlösung für Ihre Anforderungen an digitale Sicherheit und Datenschutz. Avast One ist Ihr persönlicher digitaler Wächter, der Sie mit einer preisgekrönten Antivirus-Software und zahlreichen anderen Funktionen wie Netzwerksicherheit und einem integrierten VPN schützt.

    Schützen Sie Ihr iPhone mit Avast One vor SMS-Fälschungen

    Kostenlos installieren

    Schützen Sie Ihr Android mit Avast One vor SMS-Fälschungen

    Kostenlos installieren
    Betrug
    Sicherheit
    Olga Knezevic
    25-08-2023