academy
Sicherheit
Sicherheit
Alle Artikel zum Thema Sicherheit anzeigen
Privatsphäre
Privatsphäre
Alle Artikel zum Thema Privatsphäre anzeigen
Leistung
Leistung
Alle Artikel zum Thema Leistung anzeigen
Sprache auswählen
Sprache auswählen
Avast Academy Sicherheit Viren So entfernen Sie einen Virus von einem iPhone oder iPad | Avast

So entfernen Sie einen Virus von einem iPhone oder iPad

Verhält sich Ihr iPhone merkwürdig? Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich auf Ihrem iPhone oder iPad ein Virus oder andere Malware befindet, lesen Sie weiter. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie Viren auf Ihrem iPhone beseitigen. Außerdem erfahren Sie, wie Malware auf ein iPhone gelangt und wie Sie Ihre iOS-Geräte gegen iOS-Malware und andere Bedrohungen schützen können.

PC-editors-choice-icon
2021
Editors' choice
tech-radar-icon
2021
Editor's choice
PCW-icon
2022
Testsieger
How_to_Remove_Virus_from_iPhone-Hero_refresh

So überprüfen Sie Ihr iPhone auf Viren oder Malware

Wenn Sie denken, dass Ihr iPhone einen Virus hat, handelt es sich vermutlich eher um eine andere Art von Malware. Malware führt dazu, dass sich Ihr iPhone anders als sonst verhält. Daran lassen sich Infektionen leicht erkennen.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Scannen Sie Ihr iPhone auf Malware, indem Sie auf die folgenden Symptome von iPhone-Viren und iOS-Malware achten:

    • Apps stürzen unerwartet ab: Wenn Ihre Apps plötzlich ohne ersichtlichen Grund ausfallen, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihr iPhone auf Malware zu scannen.

    • Sie bemerken unbekannte Apps: Unbekannte Apps auf Ihrem Smartphone, die Sie nicht selbst heruntergeladen haben und die nicht vorinstalliert waren, könnten ein Zeichen dafür sein, dass Sie einen Virus oder Malware entfernen müssen.

    • In Safari werden Pop-ups angezeigt: Wenn Sie einen plötzlichen Anstieg der Pop-ups in Safari feststellen, könnte sich Malware auf Ihrem iPhone befinden.

    • Unerklärliche Gebühren auf Ihrem Konto: Unbekannte Gebühren können darauf hinweisen, dass Ihre Konto- oder Finanzdaten von Malware auf Ihrem iPhone gekapert wurden.

    • An Ihrem Gerät wurde ein Jailbreak durchgeführt: Ein Jailbreak bedeutet, dass die Sicherheitsbeschränkungen von Apple auf Ihrem iPhone oder iPad ausgeschaltet werden, um nicht genehmigte Apps zu installieren. Geräte mit Jailbreak sind einem deutlich höheren Risiko für Malware-Infektionen ausgesetzt.

    • Ihr Akku entlädt sich schnell: Malware-Apps können viel Rechenleistung beanspruchen und damit die Akkulaufzeit verkürzen. Deshalb sollten Sie Ihr iPhone 12, iPhone 11 oder ältere Modelle auf Malware scannen.

    • Der Verbrauch mobiler Daten ist höher als gewöhnlich: Einige Arten von Malware, darunter Spyware, übertragen riesige Datenmengen von Ihrem Smartphone. Ein höherer Verbrauch mobiler Daten ist ein Anlass, sich mit dem Entfernen von Viren auf Ihrem iPhone zu beschäftigen.

    • Ihr Smartphone wird heiß: Bösartige Apps sorgen dafür, dass Ihr iPhone mehr arbeiten muss, weshalb seine Temperatur ansteigt. Malware zählt zu den häufigen Gründen für ein zu heißes Smartphone.

    Woher weiß ich, ob sich mein iPhone einen Virus eingefangen hat? Wahrscheinlich ist dies gar nicht der Fall, weil es keine iPhone-Viren gibt. Später in diesem Artikel wird erläutert, warum iPhone-Viren nicht existieren. Allerdings können sich andere Arten von Malware auf iPhones und iPads einschleichen, insbesondere auf einem Gerät mit Jailbreak. Die oben aufgelisteten Anzeichen können auf eine Malware-Infektion Ihres iPhones hindeuten.

    Mit zunehmendem Alter Ihres Geräts stellen Sie möglicherweise einen Rückgang der Geschwindigkeit oder der Akkulaufzeit fest. Leistungseinbußen sind in der Regel auf das Alter oder eine fehlerhafte iOS-App zurückzuführen. Bevor Sie das Entfernen von Viren auf Ihrem iPhone in Betracht ziehen, versuchen Sie, Ihr iPhone zu bereinigen und die Geschwindigkeit unter iOS zu steigern.

    So entfernen Sie Viren oder Malware auf einem iPhone oder iPad

    Wenn Sie eine bösartige oder verdächtige App auf Ihrem iPhone X oder einem anderen Modell gefunden haben, sollten Sie umgehend lernen, wie Sie Viren von Ihrem iPhone entfernen. Führen Sie zum Entfernen von Malware auf Ihrem iPhone die folgenden Schritte durch:

    1. Nehmen Sie ein iOS-Update vor

    Viele Arten von Malware nutzen Schwachstellen in veralteten iOS-Versionen aus, um Ihr iPhone oder iPad zu infizieren. Führen Sie ein Update für iOS durch, um Sicherheitslücken zu schließen und damit zu verhindern, dass die Malware funktioniert. Apple stellt im Rahmen von iOS-Updates häufig Sicherheitskorrekturen bereit.

    Wenn Ihr iPhone bereits über die neueste iOS-Version verfügt, versuchen Sie einen Neustart des Geräts, um Malware von Ihrem iPhone zu löschen. Andernfalls nehmen Sie wie folgt ein iOS-Update vor:

    1. Öffnen Sie die App Einstellungen.

      Öffnen der App „Einstellungen“ unter iOS
    2. Tippen Sie auf Allgemein.

      Aufrufen der allgemeinen Einstellungen in der App „Einstellungen“ unter iOS
    3. Tippen Sie auf Softwareupdate.

      Aufrufen der Softwareupdate-Optionen in der App „Einstellungen“ unter iOS
    4. Befolgen Sie die Anweisungen, um Ihr iPhone oder iPad auf die neueste iOS-Version zu aktualisieren. Wenn Sie ein iPhone 12, iPhone X oder anderes Modell besitzen, müssen Sie möglicherweise Ihre PIN eingeben oder Face ID bzw. Touch ID verwenden.

      Die Nutzungsbedingungen für iOS

    2. Starten Sie Ihr iPhone neu

    Wenn Sie soeben ein iOS-Update durchgeführt haben, wird Ihr iPhone oder iPad automatisch neu gestartet. Ansonsten führen Sie jetzt einen Neustart Ihres Smartphones durch.

    Der Neustart des Geräts ist nicht ohne Grund gängige IT-Praxis – häufig werden Probleme dadurch behoben. Starten Sie Ihr Smartphone neu und probieren Sie anschließend ein paar Apps aus, um zu überprüfen, ob das Problem gelöst ist.

    3. Löschen Sie den Browserverlauf und die Browserdaten auf dem iPhone

    Wenn Ihr iPhone nach dem Neustart immer noch merkwürdig reagiert, müssen Sie als Nächstes den Verlauf und die Daten in Ihrem Browser löschen. Da Safari der Standardbrowser unter iOS ist, wird an dieser Stelle das Löschen der Browserdaten in Safari beschrieben. Wenn Sie Chrome oder einen anderen Browser verwenden, gehen Sie ähnlich vor.

    1. Öffnen Sie die App Einstellungen und wählen Sie Safari.

      Das Menü „Einstellungen“ unter iOS 12.4
    2. Wählen Sie Verlauf und Websitedaten löschen.

      Das Menü „Einstellungen“ in Safari unter iOS 12.4
    3. Tippen Sie auf Verlauf und Daten löschen. Damit sollte alle Malware auf Ihrem iPhone beseitigt sein.

      Die Schaltfläche „Verlauf und Daten löschen“ im Safari-Menü unter iOS 12.4

    4. Entfernen Sie verdächtige Apps von Ihrem iPhone

    Unbekannte Apps auf Ihrem iPhone können bösartig sein – einschließlich Jugendschutz-Apps oder Überwachungs-Apps, denen Sie nicht zugestimmt haben. Wenn eine Jugendschutz-App ohne Ihr Wissen auf Ihrem Smartphone installiert wird, handelt es sich um Spyware. Entfernen Sie Spyware immer von Ihrem iPhone.

    Um Malware von Ihrem iPhone zu beseitigen, drücken Sie länger auf das App-Symbol und tippen auf App entfernen. Scannen Sie Ihr iPhone auf Apps, die Sie nicht kennen, und löschen Sie die Malware dann von Ihrem iPhone.

    Entfernen einer App unter iOS

    5. Stellen Sie Ihr iPhone mit einem früheren iCloud-Backup wieder her

    Wenn Sie die Backup-Funktion von iCloud verwenden, können Sie Ihr iPhone oder iPad im Zustand eines früheren Backups wiederherstellen. Wählen Sie ein Backup, das erstellt wurde, bevor die Probleme auf dem Gerät auftraten. Dadurch sollten potenzielle Malware-Infektionen auf Ihrem iPhone behoben werden.

    1. Gehen Sie zum Menü Einstellungen und wählen Sie Allgemein.

      Das Menü „Einstellungen“ unter iOS 12.4
    2. Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf Zurücksetzen.

      Das Menü mit allgemeinen Einstellungen unter iOS 12.4
    3. Wählen Sie Alle Inhalte & Einstellungen löschen.

      Das Menü „Zurücksetzen“ in den allgemeinen Einstellungen unter iOS 12.4
    4. Wenn Sie in letzter Minute noch ein iCloud-Backup durchführen möchten, wählen Sie Backup erstellen, dann löschen. Andernfalls wählen Sie Jetzt löschen. Befolgen Sie die Eingabeaufforderungen oder Bestätigungen und geben Sie bei Bedarf Ihren Passcode ein, um den Vorgang abzuschließen.

      Löschen aller Inhalte und Einstellungen unter iOS 12.4
    5. Wenn auf Ihrem iPhone der Bildschirm Apps & Daten angezeigt wird, wählen Sie Aus iCloud Backup wiederherstellen. Sie werden zur Anmeldung an iCloud aufgefordert. Dann können Sie das gewünschte iCloud-Backup auswählen.

    6. Setzen Sie Ihr iPhone auf die Werkseinstellungen zurück

    Wenn Sie Ihr Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, befindet es sich quasi wieder im Neuzustand. Durch das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen werden alle Ihre Inhalte, Apps, Einstellungen und Konfigurationen gelöscht. Anschließend wird die neueste Version von iOS auf Ihrem iPhone installiert. Diesen Vorgang können Sie nicht rückgängig machen!

    Wenn sich Malware einfach nicht von Ihrem iPhone entfernen lässt, ist das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen oft der letzte Ausweg. Das Prinzip ähnelt dem vorherigen Verfahren, außer dass Sie sich nicht für das Wiederherstellen mit einem iCloud-Backup entscheiden. Stattdessen müssen Sie fortfahren, als hätten Sie ein brandneues Smartphone.

    So schützen Sie Ihr iOS-Gerät vor Malware

    Die oben aufgeführten Schritte sind empfohlene Methoden zum Löschen von Malware auf Ihrem iPhone – aber keine Allheilmittel. Schützen Sie Ihr iPhone oder iPad stattdessen mit dauerhaften starken Internet-Sicherheitsmaßnahmen gegen Bedrohungen. 

    Nachstehend finden Sie die wichtigsten Maßnahmen, mit denen Sie Sicherheitsbedrohungen wie Malware von Ihrem iPhone fernhalten können:

    Aktivieren Sie automatische iOS-Updates

    Aktuelle Software bildet eine der effektivsten Abwehrmaßnahmen gegen iPhone-Malware. Wenn Sie die neueste Version von iOS verwenden, müssen Sie sich wahrscheinlich nie mit dem Entfernen von Viren auf einem iPhone befassen.

    So aktivieren Sie automatische iOS-Updates auf Ihrem iPhone:

    1. Öffnen Sie die App Einstellungen.

      Suchen und Öffnen der App „Einstellungen“ unter iOS
    2. Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf Allgemein.

      Öffnen der allgemeinen Einstellungen in der App „Einstellungen“ unter iOS
    3. Tippen Sie auf Softwareupdate.

      Öffnen der Softwareupdate-Einstellungen in der App „Einstellungen“ unter iOS
    4. Automatische Updates sollten standardmäßig aktiviert sein. Tippen Sie zur Bestätigung oder ändern Sie Ihre Einstellungen.

      Die Softwareupdate-Einstellungen in der App „Einstellungen“ unter iOS
    5. Schalten Sie alle Einstellungen nach rechts, damit sie grün angezeigt werden.

      Die Einstellungen für „Automatische Updates“ in der App „Einstellungen“ unter iOS

    Nun werden iOS-Updates auf Ihrem Gerät heruntergeladen und installiert, sobald sie verfügbar sind. Damit vermeiden Sie Malware auf Ihrem iPhone oder iPad.

    Aktivieren Sie automatische App-Updates

    Genau wie ein iOS-Update kann auch ein Update aller Apps Ihr iPhone vor Malware schützen. Konfigurieren Sie Ihr iPhone oder iPad so, dass App-Updates automatisch durchgeführt werden, damit Sie laufend vor Malware geschützt sind, ohne selbst eingreifen zu müssen.

    So richten Sie automatische App-Updates unter iOS ein:

    1. Wählen Sie die App Einstellungen.

      Suchen der App „Einstellungen“ unter iOS
    2. Scrollen Sie nach unten und tippen Sie auf App Store.

      Öffnen der App Store-Einstellungen in der App „Einstellungen“ unter iOS
    3. Bringen Sie unter „Automatische Downloads“ den Schieberegler App-Updates nach rechts, damit er grün angezeigt wird.

      Die App Store-Einstellungen in der App „Einstellungen“ unter iOS

    Laden Sie Apps nur aus dem App Store herunter

    Apple handhabt strenge Sicherheitsstandards für alle Apps im App Store. Selbst wenn 100%ige Sicherheit nie möglich ist, können Sie bei einer Installation von Apps aus dem App Store auf die hochwertigen Apple-Prüfungen vertrauen.

    Führen Sie keinen Jailbreak auf Ihrem iPhone durch

    Ein Jailbreak bedeutet, dass Sie die integrierten Sicherheitsmaßnahmen von Apple ausschalten, um uneingeschränkten Zugriff auf Ihr Smartphone zu erlangen. Dadurch können Sie iOS über die Standardoptionen hinaus anpassen und Apps installieren, die nicht aus dem App Store stammen. Allerdings nehmen Sie dabei auch ein hohes Risiko für Malware und Hackerangriffe in Kauf.

    Führen Sie nie einen Jailbreak auf Ihrem Smartphone durch, außer Sie wissen genau, was Sie tun. Und selbst dann müssen Sie auf der Hut sein!

    Öffnen Sie keine unbekannten Anhänge

    Ganz gleich, ob Anhänge per E-Mail, SMS oder über Ihre bevorzugte sichere Messaging-App eingehen: Anhänge, die Sie nicht erwarten, sollten Sie nie herunterladen und öffnen. Unbekannte Anhänge können schädlich sein und Ihr Smartphone mit Malware infizieren.

    2018 wurde das Smartphone von Jeff Bezos gehackt, als er über WhatsApp eine bösartige Datei vom saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman erhielt. Dies führte dazu, dass auf dem Smartphone von Bezos riesige Datenmengen exportiert wurden. Hätte Bezos die Datei nicht geöffnet, wären seine Daten sicher geblieben.

    Verwenden Sie eine Sicherheits-App für iOS

    Obwohl iOS selbst relativ gut gegen Malware geschützt ist, kann Ihr iPhone nicht jeder Bedrohung standhalten. Hacker sind in der Lage, über nicht sichere öffentliche WLANs Ihre persönlichen Daten zu stehlen, und durch Datensicherheitsverletzungen können Ihre Passwörter im Darknet landen.

    Avast Mobile Security für iOS schließt die Lücken, die iOS nicht abdecken kann. Schützen Sie Ihr iPhone vor WLAN-Hackern, Passwortverlusten und vielem mehr mit Avast Mobile Security für iOS.

    Was genau ist ein iPhone-Virus?

    Theoretisch wäre ein iPhone-Virus eine bösartige Software, die iOS-Geräte infiziert, indem sie sich von einem zum anderen weiterverbreitet. Computerviren greifen auf die Ressourcen ihrer Host-Computer zu, um sich selbst zu replizieren und auf weitere Geräte zu übertragen. Aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gibt es keine iPhone-Viren.

    Es besteht ein Unterschied zwischen „Malware“ und einem „Virus“. Malware ist ein Sammelbegriff für viele Arten von schädlicher Software, und Viren sind nur eine Art von Malware. Spyware, Ransomware und Adware fallen ebenfalls unter Malware.

    Würmer sind eine andere Art von Malware, die für Masseninfektionen entwickelt wurde. Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied zwischen Würmern und Viren: Würmer sind autark, während Viren für ihre Replikation auf Host-Software angewiesen sind. Heutzutage können Hacker ihre Angriffe mit vielfältiger Malware ausführen, die sie mit Social-Engineering-Tricks kombinieren.

    Wenn sich Ihr iPhone seltsam verhält, liegt dies eher an einer fehlerhaften App als an Malware. Bevor Sie auf Ihrem iPhone versuchen, Viren zu entfernen, sollten Sie erst überprüfen, ob Ihre Apps ordnungsgemäß funktionieren.

    Können sich iPhones Viren einfangen?

    iPhones können sich keine Viren einfangen, weil iOS-Viren immer noch reine Theorie sind. Mit viel höherer Wahrscheinlichkeit müssen Sie Malware von Ihrem Mac löschen, Viren von einem PC entfernen oder Malware von Ihrem Android-Smartphone beseitigen. Wenn Ihr iPhone Symptome für einen Virus zeigt, liegt die Ursache meist woanders.

    Hacker arbeiten immer hart daran, ihre Tools und Techniken zu verbessern. Und obwohl sich auf iPhones derzeit nur wenig Malware findet, könnte sich das in Zukunft ändern.

    Bevor Smartphones auf den Markt kamen, war Malware in erster Linie ein Computerproblem. Jetzt, da fast jeder ein Smartphone hat, sind Hacker fleißig damit beschäftigt, alle Arten von Malware für Mobilgeräte zu entwickeln.

    iPhone-Malware und Jailbreaks

    Bei Smartphones mit Jailbreak besteht ein wesentlich höheres Risiko von Malware-Infektionen als bei Standardgeräten. Wenn Sie auf Ihrem iPhone einen Jailbreak durchführen, umgehen Sie die von Apple integrierten Einschränkungen, die Sie daran hindern, nicht genehmigte Apps zu installieren oder andere Änderungen vorzunehmen.

    Manche Benutzer bevorzugen die höhere Freiheit und Flexibilität eines Geräts mit Jailbreak. Da Jailbreaking jedoch die Sicherheitsmaßnahmen Ihres Smartphones untergräbt, sind Sie anfällig für Datendiebstahl und Malware-Infektionen. Wenn Sie sich für einen Jailbreak Ihres Geräts entscheiden, sollten Sie alle Apps vor der Installation gründlich überprüfen.

    Kann sich mein iPad einen Virus einfangen?

    Nein, iPads werden nicht mit Viren infiziert. Da auf iPhones und iPads dasselbe Apple-Betriebssystem ausgeführt wird, sind beide denselben Bedrohungen ausgesetzt, zu denen derzeit aber keine Viren zählen. Alles, was einem iPhone schadet, kann sich auch auf ein iPad auswirken und umgekehrt.

    Sollte auf Ihrem iPad ein Problem auftreten, gehen Sie zum Entfernen eines Virus genauso vor wie auf einem iPhone. Wenn Sie lernen, wie Sie Ihr iPhone heilen, lernen Sie somit auch, wie Sie Viren von Ihrem iPad entfernen.

    Woher kommen Viren unter iOS?

    Es gibt zwar keine iPhone-Viren, dafür aber andere Probleme und Bedrohungen, auf die Sie achten müssen. Von Zeit zu Zeit können sich Bedrohungen einschleichen, insbesondere wenn Sie ein iPhone mit Jailbreak verwenden. Da durch das Jailbreaking eines iPhones viele Anti-Malware-Schutzmaßnahmen aufgehoben werden, müssen Sie beim Beschaffen neuer Apps äußerst vorsichtig sein.

    WLAN-Verbindungen mit schwachen Sicherheitsstandards sind eine weitere potenzielle Sicherheitslücke, weil Hacker dadurch Ihren Datenverkehr abfangen können. Wenn Sie in öffentlichen WLAN-Netzwerken immer ein VPN nutzen, schützen Sie Ihre Geräte und persönlichen Daten.

    Avast SecureLine für iOS schützt Ihr iPhone und verschlüsselt Ihre Verbindung.Ein VPN schützt Ihre Privatsphäre auf dem iPhone.

    Avast SecureLine VPN verschlüsselt den gesamten Datenverkehr von und zu Ihrem Gerät und verhindert so, dass Hacker Ihre Online-Aktivitäten, persönlichen Daten, Passwörter und Kreditkarteninformationen ausspionieren. Aus diesem Grund ist ein VPN der schnellste und einfachste Weg, aus einer nicht sicheren öffentlichen WLAN-Verbindung eine geschützte zu machen.

    Ihr iPhone kann immer noch bedroht sein

    Das Lernen, wie Sie Malware von Ihrem iPhone entfernen, ist nur der erste Schritt zu echter iPhone-Sicherheit. Denn Ihr iPhone oder iPad kann vielen weiteren Bedrohungen ausgesetzt sein.

    Phishing- und Pharming-Angriffe

    Zwei der hartnäckigsten Bedrohungen im Internet sind Phishing und dessen großer Bruder, das Pharming. Phishing lockt Opfer mit „Ködern“ wie gefälschten E-Mails an, die das Opfer dazu verleiten, seine sensiblen persönlichen Informationen preiszugeben. Pharming geht noch einen Schritt weiter und leitet Internetnutzer zu simulierten Webseiten weiter, auf denen sie persönliche Daten eingeben.

    Aufgrund der Beliebtheit von Smartphones nehmen viele Phisher nun Mobilgeräte ins Visier. Dabei nutzen sie SMS anstelle herkömmlicher E-Mails oder schleusen gefälschte Werbeanzeigen in Social-Media-Plattformen ein.

    Mittlerweile haben Betreiber gefälschter Webseiten damit begonnen, HTTPS-Verschlüsselung mit höherer Sicherheit für ihre Scam-Sites einzuführen, was es noch schwieriger macht, diese zu erkennen. HTTPS-Phishing ist heute so weitverbreitet, dass das FBI 2019 eine Warnung herausgab, in der die neue Bedrohung detailliert beschrieben wird.

    Webcam-Hacking

    Die Sicherheit von Webcams ist ein weiterer Risikobereich. Da die meisten Laptops und Mobilgeräte inzwischen mit einer Frontkamera ausgestattet sind, eignen sie sich hervorragend für Angriffe. Anfang 2019 nutzten Hacker eine Sicherheitslücke in der macOS-App für die Videokonferenzplattform Zoom aus, um Benutzer über Webcams auszuspionieren.

    Apples eigener FaceTime-Dienst enthielt einen Fehler, der den heimlichen Zugriff auf das Mikrofon und die Kamera eines anderen Benutzers ermöglichte, um diesen ungefragt zu belauschen und zu beobachten. Der Fehler wurde inzwischen behoben.

    Geben Sie Ihrem iPhone zusätzlichen Schutz

    Die beste Verteidigung gegen Bedrohungen ist nicht das, was Sie tun, wenn es bereits zu spät ist – sondern welche Vorkehrungen Sie treffen. Ergreifen Sie proaktive Maßnahmen, um Cyberkriminelle und deren Tools von Ihrem iPhone oder iPad fernzuhalten. Dabei hilft Ihnen Avast Mobile Security für iOS.

    Avast Mobile Security überprüft Ihr Gerät auf Schwachstellen, erkennt Phishing-Links in Echtzeit und benachrichtigt Sie, wenn Sie Ihre Daten über nicht sicheres WLAN angreifbar machen. Sollte ein Cyberkrimineller an eines Ihrer Passwörter gelangen und es weitergeben, informieren wir Sie umgehend, damit Sie Ihre Passwörter ändern und den Zugriff auf Ihre Konten blockieren können, bevor Hacker darin eindringen.

    Avast Mobile Security blockiert gefährliche Webseiten, Tracker, Spyware und vieles mehr.Avast Mobile Security blockiert gefährliche Webseiten, Tracker, Spyware und vieles mehr.

    Vermeiden Sie Phishing-Betrug, nutzen Sie nicht sichere öffentliche WLAN-Netzwerke dank modernster Bedrohungserkennung unbesorgt, schützen Sie Ihre Fotos im Foto-Tresor und sichern Sie Ihre Passwörter mit dem Identitätsschutz. Schützen Sie Ihr iPhone noch heute – mit Avast Mobile Security.