academy
Sicherheit
Privatsphäre
Leistung
Sprache auswählen
Avast Academy Sicherheit Viren So entfernen Sie einen Virus von einem iPhone oder iPad

So entfernen Sie einen Virus von einem iPhone oder iPad

Verhält sich Ihr iPhone merkwürdig? Wenn Sie den Verdacht haben, dass auf Ihrem iPhone oder iPad ein Virus oder eine andere Malware ist, lesen Sie weiter. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr iPhone wieder funktionsfähig machen und wie Sie Ihre iOS-Geräte vor Malware und anderen Bedrohungen im Internet schützen.

So entfernen Sie Viren von einem iPhone – Hero

Was genau ist ein iPhone-Virus?

Die gute Nachricht ist, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass Sie jemals auf einen iPhone-Virus treffen werden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels gibt es keine iPhone-Viren. Theoretisch wäre ein iPhone-Virus eine böse Software, die iOS-Geräte infiziert, indem sie sich von einem zum anderen ausbreiten, genau wie ein realer Virus von Person zu Person. Computerviren greifen auf die Ressourcen ihrer Host-Computer zu, um sich selbst zu replizieren und auf weitere Geräte zu übertragen.

Hamburguer menu icon

Dieser Artikel enthält:

    Während die beiden Begriffe oft als synonym angesehen werden, gibt es tatsächlich einen beträchtlichen Unterschied zwischen „Malware“ und „Virus“. Malware ist ein Sammelbegriff für viele Arten von schädlicherSoftware, von denen Viren nur ein Beispiel sind. Würmer sind eine andere Art von Malware, die für Masseninfektionen entwickelt wurde. Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied zwischen Würmern und Viren: Würmer sind autark, während Viren auf Host-Software angewiesen sind, um die Replikation zu erleichtern. Heutzutage verwenden Hacker eine Vielzahl von Malware in Kombination mit Social-Engineering-Tricks, um Opfer über ihre Computer und Mobilgeräte anzugreifen.

    Wenn sich Ihr iPhone seltsam verhält, liegt dies eher an einer schadhaften App als an Malware. Überprüfen Sie Ihre Apps, bevor Sie die in diesem Artikel beschriebenen Strategien zum Entfernen von Viren anwenden, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert. Die Ausnahme ist, wenn Sie Ihr Telefon mit einem Jailbreak versehen haben. Ein iPhone mit Jailbreak kann genauso anfällig für Malware sein wie Android-Geräte.

    Können sich iPhones Viren einfangen?

    Das können sie nicht, weil iOS-Viren immer noch reine Theorie sind. Im Vergleich zu Macs und PCs oder sogar Android-Geräten ist Malware auf iPhones im Allgemeinen sehr selten. Hacker arbeiten immer hart daran, ihre Tools und Techniken zu verbessern, und obwohl es auf iPhones derzeit möglicherweise nicht viel bekannte Malware gibt, könnte sich das in Zukunft ändern.

    Bevor Smartphones auf den Markt kamen, war Malware meistens ein Computerproblem, aber eher aus der Not geboren, als aus freiem Willen. Jetzt, da fast jeder ein Smartphone hat, arbeiten Hacker hart daran, alle Arten von Malware für Mobilgeräte zu entwickeln.

    Wie oben kurz erwähnt, besteht bei Telefonen mit Jailbreak ein viel höheres Risiko, von Malware infiziert zu werden, als bei Standardgeräten. Wenn Sie Ihr Telefon jailbreaken, umgehen Sie die vom Hersteller integrierten Einschränkungen, die Sie sonst daran hindern würden, nicht genehmigte Apps und andere Software zu installieren.

    Viele Benutzer bevorzugen die erweiterte Freiheit und Flexibilität eines Geräts mit Jailbreak. Da Jailbreaking jedoch die Sicherheitsmaßnahmen Ihres Telefons untergräbt, sind Sie anfällig für Datendiebstahl und Malware-Infektionen. Wenn Sie sich für einen Jailbreak Ihres Geräts entscheiden, überprüfen Sie alle Apps gründlich, bevor Sie sie installieren. Andernfalls öffnen Sie der Malware Tür und Tor.

    Kann sich mein iPad einen Virus einfangen?

    Da auf iPhones und iPads dasselbe Apple-Betriebssystem ausgeführt wird, müssen sich beide Gerätetypen denselben Bedrohungen stellen, zu denen derzeit jedoch keine Viren zählen. Alles, was einem iPhone schaden kann, kann sich auch auf ein iPad auswirken und umgekehrt.

    Wenn Sie eines Tages auf ein Problem mit Ihrem iPad stoßen, besteht der Hoffnungsschimmer darin, dass das Entfernen eines Virus von einem iPad weitgehend derselbe Prozess ist wie bei einem iPhone. Wenn Sie lernen, wie Sie Ihr iPhone heilen, lernen Sie auch, wie Sie Viren von Ihrem iPad entfernen.

    Woher kommen Viren unter iOS?

    Es gibt zwar keinen iPhone-Virus, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich überhaupt keine Sorgen machen müssen. Von Zeit zu Zeit können Bedrohungen auftreten, insbesondere wenn Sie ein Gerät mit Jailbreak verwenden. Da durch das Jailbreaking eines iPhones viele seiner Anti-Malware-Schutzmaßnahmen aufgehoben werden, müssen Sie beim Kauf neuer Apps äußerst vorsichtig sein.

    WLAN-Verbindungen mit schwachen Sicherheitsstandards sind eine weitere potenzielle Sicherheitslücke. Wenn Sie eines dieser Geräte verwenden, z. B. in einem ungesicherten öffentlichen WLAN-Netzwerk, schützen Sie Ihr Gerät, indem Sie eine Verbindung über ein VPN herstellen. Avast SecureLine VPN verschlüsselt den gesamten Datenverkehr von und zu Ihrem Gerät und verhindert so, dass Hacker Ihre Online-Aktivitäten und persönlichen Daten, einschließlich Ihrer Passwörter und Kreditkarteninformationen, überwachen. Aus diesem Grund ist ein VPN der schnellste und einfachste Weg, aus einer unsicheren öffentlichen WLAN-Verbindung eine geschützte zu machen.

    Wie weiß ich, dass mein iPhone infiziert ist?

    Woher weiß ich, ob mein iPhone einen Virus hat? Es ist ganz einfach: Ihr iPhone hat keinen Virus, da es keine iPhone-Viren gibt. Falls Sie an Ihrem iPhone ein Jailbreak durchgeführt haben, erfahren Sie hier, wie Sie ein iPhone auf Malware überprüfen.

    •  Apps fangen an, unerwartet abzustürzen: Viele Formen von Malware verursachen auf Computern und Telefonen Fehlfunktionen anderer Programme. Wenn Ihre Apps plötzlich ohne ersichtlichen Grund ausfallen, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihr iPhone auf Malware zu scannen.

    • Sie finden befremdliche Apps auf Ihrem iPhone: Ihr Telefon sollte ohne Ihre Zustimmung keine Apps herunterladen oder installieren. Wenn Sie unbekannte Apps auf Ihrem Telefon finden – Apps, die Sie nicht selbst heruntergeladen haben und die nicht vorinstalliert waren – könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt.

    • In Safari werden Popups angezeigt: Der Safari-Browser von Apple sollte Sie nicht mit Popups spammen, wenn Sie versuchen, das Internet zu nutzen. Sollte sich dies ändern und Sie stellen fest, dass die Anzahl der Popups, auf die Sie stoßen, plötzlich zunimmt, liegt möglicherweise ein Problem mit der iPhone-Safari vor.

    • Unerklärliche Gebühren auf Ihrem Konto: In der Regel sollten Sie Ihr Apple-Konto immer überwachen, um sicherzustellen, dass die Abrechnungen korrekt sind. Einige Malware-Programme können Ihr Konto oder Ihre Finanzinformationen zum Vorteil des Hackers zweckentfremden. Halten Sie immer Ausschau nach ungewöhnlichen Abrechnungskosten auf Ihrem Konto.

    Viele Arten von Malware können Leistungsprobleme verursachen, aber nicht alle Leistungsprobleme weisen notwendigerweise auf das Vorhandensein von Malware hin. Bei zunehmendem Alter Ihres Geräts und wenn Sie mehr Apps installieren und mehr Daten darauf speichern, stellen Sie möglicherweise eine Verringerung der Geschwindigkeit oder der Akkulaufzeit fest.

    Bevor Sie Gegenmaßnahmen gegen Malware in Betracht ziehen, versuchen Sie, Ihr iPhone zu bereinigen und seine Geschwindigkeit wiederherzustellen. In den meisten Fällen sollte dies ausreichen, um Ihr Telefon wieder in Topform zu bringen.

    Ihr iPhone ist möglicherweise immer noch bedroht

    Wenn Sie diesen Artikel durchgelesen haben, sind Sie Experte für die Entfernung von Malware von Ihrem iPhone. Malware ist jedoch nicht die einzige Gefahr für iOS-Benutzer.

    Zwei konstante Bedrohungen im Internet sind Phishing und sein großer Bruder - Pharming. Phishing lockt Opfer mit „Ködern“ wie Spoofmails an, die die Opfer dazu verleiten, ihre sensiblen persönlichen Informationen preiszugeben. Pharming geht noch einen Schritt weiter und leitet Webbenutzer zu simulierten Websites weiter, auf denen sie persönliche Daten eingeben.

    Während sich das Internet weiterentwickelt, haben Hacker ihre Techniken verfeinert und setzen Phishing und Pharming weiterhin als effektive Angriffsstrategien ein. Viele Phisher haben auf Angriffe auf Smartphones umgestellt, bei denen Benutzer mit Textnachrichten anstelle herkömmlicher E-Mails angesprochen werden und Social-Media-Plattformen mit gefälschten Anzeigen versehen werden.

    In der Zwischenzeit haben Besitzer von gefälschter Websites damit begonnen, HTTPS-Verschlüsselung mit höherer Sicherheit für ihre Scam-Sites einzuführen, was es für Benutzer noch schwieriger macht, sie zu erkennen. HTTPS-Phishing ist mittlerweile so weit verbreitet, dass das FBI im Juni 2019 eine Warnung herausgab, in der die neue Bedrohung detailliert beschrieben wird.

    Die Sicherheit von Webcams ist ein weiterer potenzieller Risikobereich. Da fast alle Laptops und Mobilgeräte mit einer Kamera ausgestattet sind, sind sie ein lohnendes Ziel für Angriffe. Anfang 2019 nutzten Hacker eine Sicherheitslücke in der macOS-App für die Videokonferenzplattform Zoom aus, um Benutzer über ihre Webcams auszuspionieren. Es wurde festgestellt, dass Apples eigener FaceTime-Dienst einen Fehler enthält, der es einem Benutzer ermöglichen könnte, heimlich auf das Mikrofon und die Kamera eines anderen Benutzers zuzugreifen, um diesen zu belauschen und zu beobachten. Der Fehler wurde inzwischen behoben.

    Schützen Sie sich vor Angriffen und Exploits wie diesem mit Avast Mobile Security für iOS. Vermeiden Sie Phishing-Betrug. Genießen Sie ungesicherte öffentliche WLAN-Netzwerke ohne Sorgen mit modernstem Bedrohungsschutz. Schützen Sie Ihre wichtigen Fotos im Photo Vault und sperren Sie Ihre Passwörter mit Identity Protection.

    So entfernen Sie einen Virus von einem iPhone oder iPad

    Wenn Sie iPhone-Malware entfernen müssen, obwohl Sie alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben, führen Sie einfach die folgenden Schritte aus. Die von uns beschriebenen Techniken sind dringend empfohlene Methoden zur Behebung von Problemen auf Ihrem iPhone. Sie sind jedoch keine Allheilmittel. Schützen Sie stattdessen Ihr iPhone oder iPad mit starken Internet-Sicherheitsmaßnahmen gegen Bedrohungen, die Ihnen dauerhaften Schutz bieten.

    1. Starten Sie das Gerät neu

    Der Neustart des Gerätes ist nicht ohne Grund gängige IT-Praxis – in aller Regel werden Probleme dadurch behoben. Probieren Sie anschließend einige Ihrer Lieblings-Apps aus, um zu überprüfen, ob das Problem tatsächlich gelöst ist.

    2. Löschen Sie Ihren Browserverlauf und Ihre Browserdaten

    Wenn Ihr Gerät nach dem Neustart immer noch merkwürdig reagiert, müssen Sie als Nächstes den Verlauf und die Daten in Ihrem Browser löschen. Da Safari der Standardbrowser unter iOS ist, veranschaulichen wir diesen Prozess am Beispiel von Safari.

    Navigieren Sie zunächst zum Menü Einstellungen, und dann wählen Sie Safari.

    The Settings menu in iOS 12.4

    Im Menü Safari wählen Sie Browserverlauf und Website-Daten löschen.

    The Safari Settings menu in iOS 12.4

    Tippen Sie auf Verlauf und Daten löschen. Und das war’s auch schon!

    The "Clear History and Data" prompt in the Safari menu in iOS 12.4

    3. Stellen Sie Ihr Gerät mit einem vorigen iCloud-Backup wieder her

    Wenn das oben beschriebene Verfahren nicht funktioniert, ist es an der Zeit, etwas tiefer in die Materie einzutauchen. Wenn Sie die Backup-Funktion von iCloud verwendet haben, können Sie Ihr Gerät auf den Zustand des letzten Backups zurücksetzen. Jede fehlerhafte Software sollte gelöscht werden, wenn Sie diese Schritte ausführen.

    Navigieren Sie zum Menü Einstellungen und wählen Sie Allgemein.

    The Settings menu in iOS 12.4Scrollen Sie nach unten im Menü Allgemein und wählen Sie Zurücksetzen.

    The General Settings menu in iOS 12.4

    Wählen Sie Alle Inhalte & Einstellungen löschen.

    The Reset menu within the General Settings of iOS 12.4

    Wenn Sie in letzter Minute eine Sicherung in iCloud durchführen möchten, bevor Sie fortfahren, wählen Sie „Sichern“ und dann „Löschen“ aus. Andernfalls wählen Sie Jetzt löschen. Befolgen Sie die nachfolgenden Eingabeaufforderungen und Bestätigungen und geben Sie Ihren Passcode nach Bedarf ein, um den Vorgang abzuschließen.

    Erasing All Content and Settings in iOS 12.4Wenn auf Ihrem iPhone der Bildschirm Apps &-Daten angezeigt wird, wählen Sie Aus iCloud Backup wiederherstellen. Sie werden aufgefordert, sich bei iCloud anzumelden. Anschließend können Sie auswählen, welches iCloud-Backup Sie verwenden möchten.

    4. Setzen Sie Ihr Gerät auf die Werkseinstellungen zurück

    Bevor wir fortfahren, muss Ihnen klar sein, dass es nach diesem letzten Schritt kein Zurück mehr gibt. Wenn Sie Ihr Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, ist Ihr Gerät wieder in dem Zustand, in dem Sie es gekauft haben. Ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen löscht alle Ihre Inhalte, alle Ihre Apps sowie alle Ihre Einstellungen und Konfigurationen und installiert dann die neueste Version von iOS auf Ihrem iPhone. Von hier aus gibt es kein Zurück mehr.

    Vergewissern Sie sich, dass Ihr iPhone unheilbar von Malware betroffen ist und dass keine der vorher beschriebenen Techniken geholfen hat. Das Verfahren ähnelt dem vorherigen Verfahren, außer dass Sie sich nicht für die Wiederherstellung aus dem iCloud Backup entscheiden. Stattdessen müssen Sie fortfahren, als hätten Sie ein brandneues Telefon.

    Geben Sie Ihrem iOS-Gerät zusätzlichen Schutz

    Die beste Verteidigung gegen Bedrohungen ist nicht, was Sie tun, nachdem Ihr Gerät infiziert wurde, sondern die Methode, mit der Sie Ihr Gerät vor Infektionen schützen. Wenn Sie ein spezielles Programm wie Avast Mobile Security für iOS verwenden, machen Sie einen proaktiven Schritt, um Cyberkriminelle und ihre Tools von Ihrem iPhone oder iPad fernzuhalten.

    Auch wenn sich Ihr iPhone keinen Virus einfängt, können Sie immer noch einem Phishing-Angriff oder anderen Bedrohungen zum Opfer fallen. Avast Mobile Security für iOS überprüft Ihr Gerät auf Schwachstellen, erkennt Phishing-Links in Echtzeit und benachrichtigt Sie, wenn Sie Ihre Daten über ungesichertes WLAN angreifbar machen. Wenn es einem Cyberkriminellen gelingt, an eines Ihrer Passwörter zu kommen und es zu leaken, informieren wir Sie auch darüber, sodass Sie Ihre Passwörter ändern und unerwünschten Zugriff auf Ihre Konten blockieren können.

    Schützen Sie Ihr iPhone vor Bedrohungen mit dem
    kostenlosen Avast Mobile Security

    KOSTENLOSE INSTALLATION

    Schützen Sie Ihr Android-Gerät vor Bedrohungen
    mit dem kostenlosen Avast Mobile Security

    KOSTENLOSE INSTALLATION